Werden Tiere im Tierheim eingeschläfert?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das ist in jedem Land unterschiedlich. Wo kein Geld für die Unterbringung vorhanden ist, werden Tiere eingeschläfert.

Auch bei uns kommt das hin und wieder vor, wenn keinerlei Chance besteht, einen Hund zu rehabilitieren und irgendwo adäquat unterzubringen.

Genau wie in den USA? Dort werden Hunde nach einer kurzen Frist eingeschläfert. An Geldmangel liegt das wohl nicht.

0
@Neufiliebe

Auch in den Staaten ist es nicht überall gleich. Es sind halt 50 teilsouveräne Gliedstaaten, in denen es unzählige Animal Shelter´s, gibt. Nicht alle platzen vor Geld aus den Nähten und viele sind privat finanziert.

Keine Frage, daß die USA nicht für alles ein gutes Beispiel bilden, aber man darf einfach nicht alles gleich bewerten.

In sehr viel mehr Ländern auf der Welt werden die meisten Tiere nach einer bestimmten Frist eingeschläfert. Zum einen wegen des finanziellen Defizites, zum anderen, weil die Heime keine weiteren Tiere aufnehmen können.

Auch in Deutschland werden genug Tiere eingeschläfert, wenn sie nicht mehr vermittelbar sind wegen aggressiven Verhaltens. Darüber entscheidet dann eine Tierschutzkommission.

Geldmangel in Deutschland??? Spielt wohl hier auch nur eine untergeordnete Rolle. Offiziell gibt es das also auch heute noch bei uns. Es sind nicht mehr so viele "Kampfhunde", sondern verhaltensauffällige große Hunde (Schäferhunde, Mischlinge, Hovawarte usw.)

0
@gravelpit

woher weist du das alles? hast du schonmal im tierheim gearbeitet?...das ist ja grauenhaft...sowas sollte verboten werden:(

0
@Liebe737

Ehrenamtlich arbeite ich mit einigen Tierheimen zusammen. Ich bin sehr motiviert, Hunden ein angebrachtes Verhalten zu vermitteln, die eigentlich kaum noch eine Chance haben, neue Besitzer zu finden wegen ihrer Verhaltensauffälligkeiten.

Aber es gibt definitiv Hunde, die ihr Aggressionsverhaltens so ritualisiert haben, daß sie ernsthaft auf Menschen losgehen. Tiere, die in Beschädigungs- oder Tötungsabsicht agieren!

Diesen Tieren kann man keine rote Schleife um den Hals binden und sie als "treue Wegbegleiter" abgeben.

Ein geeigneter Hundehalter kann ein solches Tier EVENTUELL händeln. Ob es so viele solcher Hundehalter gibt, die bereit sind, sich einer derartigen Gefahr auszusetzen, ist fraglich.

Würdest Du einen solchen Hund übernehmen??? Einen, der sogar mit Draht nach oben abgesichert ist und den kein Mensch mehr anfassen kann? Einen Hund, der Menschen so gebissen hat, daß sie mit dem Hubschrauber abgeholt werden mußten?

Alles hat Grenzen! Daß das Tier nichts dafür kann, ist eine andere Geschichte. Hunde, die das Leben von Menschen gefährden, sollten nicht im "Knast" ihr restliches Dasein fristen müssen.

0
@Miezmaunz

Das müssen wir ja auch nicht immer sein, aber aber dafür, daß Du echt Charakter gezeigt hast jetzt, gibt´s auch von mir ein Kompliment ;D

0

Nach dem deutschen Tierschutzgesetz darf kein Tier "einfach so" euthanasiert werden. Nur wenn es z.B. so krank ist, daß es nicht mehr gesund werden kann. Oder so schwer verhaltensgestört, daß keine Rehabilitation möglich ist. Aber nicht, weil das Tierheim so voll ist oder sowas.

In Spanien werden die Tiere nach 14 Tagen in sogenannten Perreras getötet. Auch in Großbritannien, den USA, Frankreich,usw. werden alle Tiere nach einer bestimmten Frist getötet. Das hat bisher leider nicht dazu geführt, daß die Menschen etwas sorgfältiger mit ihren Tieren umgehen. Mißstände gibt es jedoch auch in Deutschland. Wer sich bei seinem zuständigen Tierschutzverein erkundigt, wird feststellen, daß auch hier immer wieder Tiere erstickt, erhängt, ertränkt oder zumindestens ausgesetzt werden. Daher sollte sich jeder gut überlegen, ob er sich 20 bis 25 Jahre um eine Katze oder bis zu 15 Jahre um einen Hund kümmern und finanziell sorgen kann. Auch ein Meerscheinchen oder Kaninchen kann schon ein paar Jahre alt werden. Die nächste Frage ist, ob ich dem Tier die geeigneten Lebensbedingungen geben kann. Also Auslauf für den Hund und genügend Zeit, in der er bei seinem Menschen dabei sein kann. Oder ein artgerechtes Gehege für das Kanin oder Meeri. Nicht etwa solche Baumarktkäfige, die reichen nicht aus.

jai deutschland wegen krankheit oder agresiven verhalten aber das war glaube in japan da werden 2 die wochen gakammern an gestelt und die hunde und katzen rein getrieben nach kurzer zeit nur noch wimmern und dann tot die enen danna ls INDUSTRIE ABFALLdas finde ch nur schlimm

Generell werden die Tiere nicht eingeschläfert, wenn man sie nicht abholt. Ich denke, der liebe Hund war einfach krank geworden durch das Tierheim. Schande für den ehemaligen Tierbesitzer.

ich habe mir das video angeschaut und festgestellt, dass es ein sehr reisserischer appell an hundebesitzer bzw. leute, die mit dem gedanken spielen, sich einen hund anzuschaffen, ist. wenn du es schaffst, dir den film (vielleicht ohne ton?) nochmal anzuschauen, wirst du feststellen, dass es sich um verschiedene hunde handelt. die szenen/fotos wurden also möglichst effektvoll zusammengeschnitten, mit musik unterlegt, die auf die tränendrüse drückt, und die message als text obendrüber gelegt. von solchen methoden halte ich nicht viel. sie machen den betrachter nur traurig und depressiv. man macht ja auch mit kindern im kinderheim keine werbung für anti-baby-pillen.

zum thema selbst: ja, es werden tiere in tierheimen eingeschläfert. wenn sie krank sind und leiden sowieso, das ist ja auch für jedermann nachvollziehbar. aber auch wenn sie aggressiv sind (und sei es nur aus angst) und damit unvermittelbar. es wird nicht gern drüber gesprochen, aber ich weiss es. ein fall in deutschland, wo ein hund eingeschläfert wurde, weil er zu lange im tierheim war, ist mir aber nicht bekannt. in anderen ländern ist das durchaus denkbar. deshalb melde ich mich jedesmal als flugpatin an, wenn ich ins europäische ausland fliege. oft ist das die einzige überlebenschance für einen hund, in ein liebevolles zuhause in deutschland zu kommen. versuche, den schock zu verdauen. und wenn du eine möglichkeit siehst, ein tier aus seinem elend zu befreien, dann tue es. viel erfolg!

In hamburg werden die hunde schon nach 7 tagen eingeschläfert habe ich mal gelesen

0

Das ist von Land zu Land verschieden, es gibt Tierheime die einschläfern wenn das Tier nach einer festgesetzten Zeit nicht vermittelt wird... oft ist ein Zeit, Geld und Platzmangel der sie dazu zwingt.

Es kommt darauf an, in welchem Land. In Deutschland passiert es offiziell nicht. Aber zu Zeiten der Kampfhundhysterie wurde ein Hund schnell mal für aggressiv befunden und eingeschläfert, gibt es heute in Einzelfällen auch noch. In den USA ist es üblich (ich glaube nach 14 Tagen, bin aber nicht ganz sicher über die Frist)

In Osteuropa gibt es sogennante Tötungsdeponien, in denen die Hunde nach 14 Tagen meist erschlagen werden. Zudem gibt es Gemeinden, die Jagd auf Strassenhunde machen, diese einfangen und abschlachten. Hunde sind in vielen Ländern nichts Wert und die Bevölkerung geht davon aus, dass Tiere keine Gefühle haben.

sowas habe ich in einem sehr schlimmen video gesehen :( da ziehen die den hunden beim lebendigen leibe das fell überm kopf..ich verstehe das alles nicht..wieso

0

Wenn das Tier schwer krank ist, sollte man das Leiden nicht unnötig verlängern. So schwer es fällt. Mein Hund ist dieses Jahr LEIDER dran: 15 Jahre sehr großer Hund, die ersten 4 Jahre im Müll gelebt, Mich gefunden und 11 Jahre verwöhnt worden. Jetzt kann er kaum noch laufen aber der Garten ist vor der Tür. Dann hole ich mir von der Tötungsstation (Spanien) einen anderen der die letzten Lebensjahre bei mir verbleiben kann.

meine katze war chronisch nierenkrank, also unheilbar, aber sie hätte noch eine weile damit leben können... irgendwann wurde sie von nachbarn mit futter gelockt, in eine lebendfalle gesperrt und zum tierheim gefahren... dort hat man auch die nierenerkrankung erkannt... die nachbarn behaupteten dort die katze habe keinen besitzer und sie wurde sofort eingeschläfert... das tierheim sah hohe behandlungskosten auf sich zukommen und heilbar war die krankheit ja auch nicht, sodass die katze nicht vermittelbar gewesen wäre, aber noch eine weile hätte leben können... tja, so einfach geht das, den nachbarn eins auszuwischen... und die tierheime spielen das böse spiel zweiifellos mit... traurig diese gesellschaft...

Jedes Jahr werden schätzungsweise 5 bis 10 Millionen Haustiere in Tierheimen in den Vereinigten Staaten getötet. Warum? Weil es keinen Platz für sie gibt, kein "zuhause"  für sie. Dennoch lassen wir die Tiere frei herumwandern, unkastriert und sie produzieren noch mehr unerwünschte Tiere. Ihre Nachkommen gehen oft von der Geburt an in das Tierheim (nennt sich Shelter", wo sie, wenn sie nicht adoptiert werden, noch bevor ihre 6 Tage sind, getötet werden. Das ist, wo der Ausdruck "nur geboren um zu sterben" gilt; Neu geboren in diese Welt und dass, nur um zu sterben. Was für eine tragische Verschwendung des Lebens. 

Aber es gibt eine Lösung für dieses Problem der Überbevölkerung, und das ist, es zu kastrieren und dann dem Tier ein liebevolles zu Hause zu geben.

Um Platz zu machen für die Neuzugänge - die Ferien haben angefangen! (Ironie bitte nicht übersehen!)

Wegen aggressiven verhalten? Oh man..Jeder Hund ist kann sozialisiert werden. Jeder..Sehr traurig

Sowas bescheuertes gibt es nur in USA unter Gouverneur..Schwarzenegger!!! ):-( Kotzbrech!

vielleicht war er schwer krank

das dazugehörende video

In Belgien ist das so. In Deutschland nicht.

Was möchtest Du wissen?