Werden Hunde wirklich blutrünstig wenn man sie mit rohem Fleisch füttert?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

was sagt dir dein normaler menschenverstand ?? wenn ein mensch tatar ißt , wird er dann zum vampir?? nein -- rohes fleisch ist die natürliche kost eines jeden hundes und sollte darum auch täglich gefüttert werden,weil n rohem fleishc eben alles an mineralien und vitaminen enthalten ist, ohne dass man groß was dazu füttern muß .ganz im gegenteil-- wenn ein hund nur minderwertiges trockenfutter bekommt und das täglich ohne abwechslung -- na wies dem wohl ergeht ?

danke dir für den stern .l.g

1

Total! Mein Welpe (14 Wochen) wird gebarft. Sei beißt die ganze Zeit zu... ;)

Nee, ist totaler Quatsch, was man immer wieder noch liest. Leider lassen sich viele Nicht-Hundebesitzer davon beeindrucken und beeinflussen, anstelle das Ganze mal zu hinterfragen. Rohes Fleisch essen wir ja auch, wenn es einem schmeckt (Carpacchio z.B.) und wir beißen ja auch nicht unsere Freunde und Familie ;) Gut ist halt, dass in frischem Fleisch keine Stoffe zur Haltbarmachung drin sind und somit das Fleisch recht sauber ist.

Früher wurde das genau SO behauptet aber mittlerweile ist es tausendfach widerlegt.

Als wir vor mehr als 25 Jahren anfingen, rohes Fleisch zu füttern (barfen), mussten wir uns noch von vielen Hundehaltern solche Warnungen anhören und wir selbst hatten auch ein Auge auf unseren Hund weil wir uns zu Anfang nicht unserer Sache sicher waren.

Die Empörten hier sind entweder um einiges jünger oder sie haben von damals nichts mitbekommen.

Was für ein Schwachsinn, meine bekommt regelmäßig frisches Rindfleich zusätzlich zum Futter, sie ist total friedlich. Viele Hunde werden nur mit frischen Fleisch gefüttert, die sind nicht anders als andere.
Der Mythos hält sich trotzdem hartnäckig, als unser erster Hund mal mein Blut aufgeschleckt hat nachdem ich mir den Fuß zerschnitten hatte hieß es auch gleich das sie dshalb kurz drauf gebissen habe...das sie mich vor einer Freundin beschützen wollte die gerade mit mir käbbelte kam gar nicht in Frage. Und weil ein Hund der einmal gebissen hat dann ja auch immer beißt und wahllos (noch so ein toller Mythos) wurde sie eingeschläfert statt erzogen -.-

oh wie schlimm . und du konntest das nicht verhindern ???

1
@eggenberg1

ich war 9. heute hätten wir diesen Hund erst gar nicht bekommen: Mit 7 Monaten hatte sie noch nie ihren 12m" Zwinger verlassen, kannte Menschen nur als Futterspender und Typen die sie schlagen. Wir haben sie einigermaßen alltagstauglich gemacht, obwohl sie immer schüchtern blieb. Der Hund wurde weggesperrt wenn Besuch kam weil sie bellte, ich kannte es nicht anders. Als sie meine Freundin und mich kämpfen sah war es für den Hund offensichtlich das ich bedroht wurde, sie hat logisch gehandelt als sie meine Freundin ins Bein biss. der Rets ist reininterpretiert: sie habe sich hinterlistig angeschlichen, habe meine Freundin vertreiben wollen, die ganzen Sprüche.

Mein Vater hat die total verwirrte Hündin daraufhin geschlagen, sie hat ihn in die Hand gebissen, das hätte ich wohl auch getan in ihrer Situation. Danach sagte meine Mutter das ich es mir aussuchen könnte: Sie würde einem Jäger Bescheid sagen das er den Hund erschießen soll oder ich könnte helfen sie zum Tierarzt zu bringen weil die Hündin nur bei mir ruhig blieb. Also sind wir zum Tierarzt gefahren und haben sie schlafen lassen.
Bis heute glaubt meine Mutter das ich mit Schuld daran war weil ich zugelassen hab das die Hündin mein Blut "getrunken" hat.

2
@Achwasweissich

da bekommt an ja eine gänsehaut , wenn man so was liest und ein aufgeklärter mensch solte doch in der lage sein , sich weiter zu bilden !

2

Da ich nur noch Stümpfe statt Beinen mit Füßen habe und mich nur vage an die Zeiten erinnern kann, in denen ich noch alle zehn Finger hatte, scheint das tatsächlich zu stimmen ... mmmh.

Neeee, war nur Spaaaß.

Was möchtest Du wissen?