Du solltest dich erst einmal über die Wasserwerte informieren, die dein Leitungswasser hat. Einige Fischarten leben nur in speziellen Gebieten und ggf. müsstest du dann das Wasser entsprechend aufbereiten.
Daher würde ich zunächst die Werte testen lassen und mich dann in einem Fachforum (leider haben viele Zoogeschäfte keine gute Aquaristikberatung und sie verkaufen dir alles) umhören und einlesen. In ein 54l Becken kannst du grundsätzlich auch Fische setzen.

...zur Antwort

Wenn ich die ganzen unqualifizierten Nachrichten schon wieder lese...

Ein Yorki hat kein Fell sondern Haare. Diese wachsen und müssen gepflegt und geschnitten werden. Wie häufig das passieren muss, hängt vom Wachstum der Haare ab. Immer dann, wenn der Hund geschnitten wird, wird er auch gebadet, damit der Schnitt gleichmäßig ist. Meinen Pudel bade ich ca. alle 3-4 Wochen und schere sie dann. Wenn sie sich in etwas gewälzt hat, bade ich sie natürlich vorher.
Mit einem speziellen Hundeshampoo könnte man den Hund theoretisch (!) auch jeden Tag baden.

Dass die Fellschicht zerstört wird etc. ist ein altes Märchen. Man sollte eben - alleine wegen des unterschiedlichen PH-Wertes - kein Menschenshampoo nehmen, sondern ein gutes Hundeshampoo aus dem Fachhandel. Dann passiert auch nichts. Und ganz ehrlich, mein Hund teilt auch das Sofa mit mir und da habe ich viel lieber einen gepflegten Hund, als einen mit schmierigem Fell. Muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden.

...zur Antwort

Wenn ich die ganzen Antworten lese, wird mir ganz anders.
Wie einige bereits richt geschrieben haben, besitzen Pudel Haare und MÜSSEN geschoren werden. Wie die Frisur des Hundes aussieht, ist dabei jedem selbst überlassen. Für Ausstellungen - und die müssen besucht werden, wenn man eine Rasse züchten will! - gibt es vorgeschriebene Frisuren beim Pudel. Auf dem Bild sieht man den Continental Clip. Meist haben die jungen Pudel zunächst den Puppy Clip, um die Haare auf den "Conti" vorzubereiten.
Das Scheren macht dann ein Profi, denn Laien bekommen diese Schnitte nicht hin. Profis brauchen dazu aber auch nicht erheblich länger, als für eine 08/15 Frisur.

Es ist also keine Tierquälerei, dem Hund ist sein Aussehen so ziemlich egal. Die Pudel, die ich in dieser Schur kenne, sind gepflegte und glückliche Tiere. Die besuchen nur wenige Ausstellungen, für die sie vorab gebadet und geschoren werden. Dann werden die Haare eingeflochten und nach der Ausstellungen haben die Hunde wieder - wir vorher auch - ein ganz normales Hundeleben. Wälzen sich im Dreck, rennen durch Pfützen etc.

Durch die Unwissenheit und weil manche die Schur nicht schön finden, verbreiten sich so Gerüchte. Die Schur hat übrigens einen historischen Hintergrund. Die Brust, die Nieren und die Gelenke sollten bei den Wasserapportierhunden geschützt werden. Im Zuge von Ausstellungen hat sich auch die Frisur etwas "dramatisiert" ;)

...zur Antwort

Ich würde das in jedem Fall von einem Tierarzt abklären lassen. Tränende Augen können viele Ursachen haben. Und vor allem finde ich es vom Vermehrer nicht in Ordnung, den Hund so abzugeben, ohne über die Ursache zu informieren.
Wenn es chronisch ist, werden ihr es wahrscheinlich nicht ohne Medikamente los. Ggf. kann auch ein Lid nach innen gewachsen sein, die Tränenkanäle sind verstopft etc.

Ich würde den Hund in diesem Zustand NICHT nehmen und den Vermehrer erst mal mit dem Tier zum Arzt schicken!

...zur Antwort

Meniskusriss bei normaler Bewegung?

Hallo,

ich bin m 20 und war schon immer sehr sportlich. Ich bin sowohl kräftig als auch athletisch. Kann Bzw konnte sehr schnell rennen, weit springen, weit werfen all das. Und ich hatte nie irgendwelche größeren Verletzungen. Ende März ist es dann passiert, ein ganz normaler vorwärtssalto auf dem Trampolin, mit ganz normaler gleichmäßiger Landung wie ich sie schon tausende Male gemacht habe, ( ich springe regelmäßig Trampolin seitdem ich 6 bin ) und dann macht es ratsch. Höllische Schmerzen habe für 2 Stunden versucht irgendwie von dem Trampolin herunterzukommen. weder beugen noch strecken des Beines war möglich, ich schätze den Schmerz als eine 9 von 10 ein. Wie auch immer der Krankenwagen kam und nach einer Woche meinte der Orthopäde ich müsste operiert werden es handle sich um einen Riss des äußeren Meniskus. Ich wurde dann nach einer weiteren Woche operiert und war danach noch 1 Tag stationär im Krankenhaus. Das Bein durfte ich schon am Tag der Op wieder voll belasten, zumindest vom Arzt aus , das ging natürlich nicht . Wie auch immer nach 2 Wochen wurden die Fäden gezogen und die letzten 3 Wochen hatte ich Physiotherapie . Es wurde während der Op ein Teil des aussenmeniskus entfernt. Ich kann seit 4 Wochen wieder sehr gut laufen und das Bein auch wieder ziemlich weit beugen. Der physiotherpeut meinte das ich spätestens in 20-25 Jahren wieder am Knie operiert werden muss. Das macht mir natürlich sehr Angst und ich will wissen ob das wirklich zwingend so sein muss ?
abgesehen davon habe ich Angst das ich nie mehr mein Leben so wie vorher leben kann und denke nicht das ich mein Knie jemals wieder so wie zuvor belasten kann. Ich habe solche Angst das bei einer falschen Bewegung das Knie wieder knackt und alles von vorne beginnt. Hat jemand damit Erfahrungen ?
ich werde aufjedenfall nie wieder Trampolin springen oder sprinten alleine weil ich Angst habe das das horrorszenario nochmal von vorne beginnt. Es geht mir sehr schlecht (psychisch) und ich würde gerne wissen ob es denn auch gute Neuigkeiten gibt, tut mir sehr leid das ich die Frage so holprig und ohne roten Faden formuliert habe . Ich würde mich sehr über ein paar antworten und Meinungen freuen :)

M

...zur Frage

Die Antwort von Ludpin ist leider nicht qualifiziert.
Ich versuche mal, ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen.

  1. Du kannst dein Knie sofort wieder belasten. Jeder Arzt handhabt das unterschiedlich, aber ob du es nun sofort oder nach einem Monat belastest, spielt keine Rolle, sofern "nur" etwas Meniskus entfernt wurde. Bei Nähten etc. sieht es anders aus. Es macht keinen Unterschied, im Gegenteil schwinden die Muskeln, wenn du es länger nicht bewegst. Wenn es dir Schmerzen verursacht, dann gehe langsam an die Sache dran. Aber du DARFST es belasten. (Woher ich das weiß? Drei Meniskus-OPs. 1. Naht 2. Entfernung 3. Spendermeniskus).
  2. Der Meniskus wächst nicht mehr nach!
  3. Du kannst deinen Sport genauso machen wie zuvor. Die Barriere ist in deinem Kopf, nicht in deinem Knie! Es ist natürlich so, dass dir nun ein Stück des "Puffers" im Knie fehlt und es damit zu Arthrose kommen wird. Viele Menschen haben Probleme mit ihrem Meniskus. Einige spüren erst gar nichts und wissen es daher nicht. Es kommt mit einem unbehandelten Meniskusriss zur Arthrose und mit einem behandelten auch (bei (Teil)Entfernung). Wann die Arthrose einsetzt ist unterschiedlich. Mein Chiro meinte, dass es bei einem behandelten Riss laut neuer Studien eher zur Arthrose kommt. Mein Riss wurde 2 Jahre nicht behandelt, bis er mir nicht nur den kompletten Knorpel an der Stelle zerstört hat, sondern der Meniskus komplett entfernt werden musste. Also haben Studien leider auch nicht immer recht und jeder Riss, Heilung etc. ist anders.

Lass dich nicht verunsichern. Mach deinen Sport, versuche, die Barriere im Kopf zu überwinden. Nach meiner letzten OP, die nun fast zwei Jahre her ist, habe ich einen Spendermeniskus von einer Leiche bekommen. Mir geht es damit super, ich jogge ganz normal etc. Ich müsste noch weiter Aufbauarbeit für die Muskulatur machen, da habe ich noch Defizite. Aber ansonsten geht es mir gut. Was in der Zukunft ansteht, wird dir niemand sagen können, daher mach dich nicht verrückt!
Ich wünsche dir alles Gute für dich und dein Knie!

...zur Antwort

Ich kann nur von meiner Erfahrung berichten. Also zunächst einmal stimmt es, dass durch das Radfahren kein Meniskus reißt. Da muss eine Vorschädigung vorliegen. Wenn dir ein Meniskus reißt, spürst du das i.d.R. sehr gut.

Ich hatte rechts außen einen Riss, bei dem mir das Knie sofort anschwoll. Der Riss wurde zunächst nicht diagnostiziert. Erst als ich dann eine Blockade im Knie hatte (konnte es ein paar Tage nicht anwinkeln) und ein paar Ärzten war, kam die Diagnose Korbhenkelriss.

Mein linkes Knie schwoll kurz vor der OP an, auch hier ein Korbhenkelriss (den Riss/Unfall habe ich nicht bemerkt!!!). Also wurde erst links genäht. Bei der Naht (die Nachbehandlung ist aber von Arzt zu Arzt und Nahtlage unterschiedlich) hatte ich 4 Wochen Teilbelastung.

OP rechtes Knie: Meniskus hatte in der Zeit das Knie stark geschädigt (Knorpelschaden Grad 4) und der Meniskus war nicht mehr zu retten. Totale Entfernung, Spendermeniskus (private Leistung) wurde eingesetzt (2 OPs). Zusätzlich eine Knorpelzelltransplantation. Sechs Wochen Krücken, vier Wochen KEINE Belastung, zwei Wochen davon 10-20 Kg Belastung. Die OPs sind jetzt 3 (links) und 2 (rechts) her. Ich gehe wieder normal joggen und mache alles an Sport, worauf ich Lust habe.

Mein Hausarzt und Chiro meinte damals, dass man laut Studie ohne OP nicht ganz so schnell einen Knorpelschaden bekommen soll, wie nach einer OP. In meinem Fall kann ich sagen, hat es leider nur das Knie zerstört. Wäre ich direkt operiert worden, hätte ich wohl eine einfache Naht bekommen, ohne einen Spendermeniskus.

Mein Rat: Hol dir in jedem Fall eine weitere Meinung von einem Spezialisten ein. Lies dich in Fachforen und Artikeln ein bisschen ein. Und DANN entscheide, was das Richtige für dich ist.

...zur Antwort

Auf einem Röntgenbild wirst du die Arthrose nicht erkennen können. Dazu wird ein MRT gemacht. Allerdings ist auch das wenig aussagekräftig, da Arthrose einen Verschleiß anzeigt, der - je nach Alter - völlig normal ist.

Gegen Arthrose kann man wenig ausrichten, wenn sie aufgrund von Verschleiß passiert. Lediglich bei einer Verletzung, die zur Arthrose führt, könnte man ggf. etwas machen.

...zur Antwort

Ich würde erst einmal versuchen, dass du dein Gewicht reduzierst. Ich weiß, das lässt sich leicht sagen, aber es ist soooo wichtig!!! Jedes Kilo zuviel belastet deine Knie enorm.

Ob und wann operiert werden muss, solltest du mit deinem Arzt besprechen. Wenn du vor allem Schmerzen im Schneidersitz hast, dann setz dich doch einfach nicht mehr so hin? Schmerzen sind ein Zeichen, dass es deinem Körper nicht gut tut und ich würde es einfach vermeiden. Wegen Schmerzen im Schneidersitz würde ich z.B. keine OP machen lassen.

Es gibt immer akute Phasen und dann Zeiten, in denen man keine bis kaum Probleme hat. Letztendlich sind deine Knie eine Sollbruchstelle, die dich wahrscheinlich immer mal wieder beschäftigen wird. Gehe ansonsten zu einem weiteren Arzt und hole dir eine zweite Meinung ein. Aber wichtig ist vor allem (auch für evtl. OPs!) = Gewichtsreduzierung!

...zur Antwort

Ich bin direkt am dritten Tag zur Physio gegangen. Die machen dann eben angepasste Sachen. Wenn das Knie zu stark geschwollen ist, dann bekommst du - wenn die Physio nett ist - Lymphdrainage und Massagen.

Je früher das Knie durchbewegt wird (unter Aufsicht), desto besser ist es für die Beweglichkeit. Ich hatte 1x Naht, 1x Entfernung (keine Physio, durfte direkt laufen) und 1x Spendermeniskus (da war ich nach drei Tagen aus dem Krankenhaus und hatte 5 Tage später Physio).

...zur Antwort

Wie sie am besten vorgehen soll? NICHT den Hund decken lassen. Auch Hunde aus einer Zucht mit Papieren sind nicht zwingend für die Zucht geeignet. Nur die wenigsten Welpen aus einem Wurf kommen für eine weitere Zucht in Frage. Erkrankungen können genetisch vorliegen und müssen nicht sichtbar sein. Meine Hündin kommt aus einer guten Zucht und hat Papiere, würde aber nicht zuchttauglich geschrieben werden, da sie einen Zahnfehler hat. Sowas ist erstmal nicht bedeutsam, kann aber bei der nächsten Generation für große Probleme sorgen. Warum also den Hund Welpen bekommen lassen?
Ist sie sich bewusst, dass sie sich haftbar machen kann, wenn die Welpen krank sind? Da es nämlich juristisch Gegenstände sind, können die neuen Besitzer dann mal schnell Geld fordern.
Zusätzlich kosten Welpen mindestens 3 Monate Zeit (8 Wochen Trächtigkeit, dazu mindestens 1-2 Wochen engere Betreuung der Mutter, 10 Wochen sind die Welpen dann noch Zuhause), die Welpen müssen mehrfach geimpft und entwurmt werden, das kostet erstmal - neben dem Futter, dem ständigen Waschen der vollgepiselten Wäschestücke - Geld.

So ein Vorhaben finde ich unverantwortlich!!!

...zur Antwort

Extrem individuelle OP. Je nach Riss wird - wenn möglich - immer genäht. Das soll eine verfrühte Arthrose verhindern. Die OP dauert ca. 30-45 Minuten, du bekommst entweder eine Vollnarkose oder eine Spinale (ab dem Lendenwirbelbereich spürst du nichts). Anschließend kannst du entweder direkt nach Hause oder bleibst eine Nacht stationär (ich fand stationär super, da ich nach der Naht echt fiese Schmerzen hatte). Du hast meist eine Drainage im Knie, durch die das Blut abfließt und die am nächsten Tag gezogen wird (bist du ambulant operiert worden, musst du damit noch mal zum Arzt).
Hast du eine Naht bekommen, dann erfolgt Teilbelastung an Krücken. Meist zwischen 4-6 Wochen, je nach Naht und Behandlungsplan des Arztes. Wurde der Meniskus nur geglättet, darf man meist direkt wieder gehen, braucht aber oft ein paar Tage die Krücken.
Arbeiten darfst du prinzipiell recht schnell wieder, kommt aber auf die Tätigkeit drauf an (Bürojob? Viel Stehen?) und auch beim Sport entscheidet sich, a. was gemacht wurde bei der OP und b. was du für einen Sport anstrebst.

Bei meiner Naht war ich 4 Wochen auf Krücken mit Teilbelastung, konnte nach 4,5 Wochen ohne Krücken gehen. Sport nach ein paar Wochen wieder. Bei der Entfernung hatte ich einen halben Tag Krücken.
Aber frag das alles noch mal deinen Arzt.

...zur Antwort

Hm, das habe ich auch noch nie gesehen, schaut aber cool aus :D
Ich tippe darauf, dass es sich um Arthrose handelt. Man sieht ja auch, dass die farbigen Bereiche so aussehen, als währe hier eine Abnutzung und der Belag (Knorpel) nicht mehr so hoch wie der weiße Bereich. Orange ist dann leichte Abnutzung und die roten Bereiche sind dann eine starke Abnutzung.

Vor allem die Ränder der Kniescheibe sehen mitgenommen aus. Hattest du bei den kleinen Löchern an der Patella die OP oder eine Befestigung?

...zur Antwort

Wenn deine Hunde kein rohes Fleisch mögen, kannst du es immer noch kochen. ABER! Hast du wirklich Lust, Innereien zu kochen oder anzubraten? Täglich? Ich würde eher ein gutes Nassfutter empfehlen, denn beim Barf solltest du auch Knochen verfüttern, die beispielsweise nicht gekocht werden dürfen (Splittergefahr!).

Beim Barf sollte man sich auch auskennen und sich einen Ernährungsplan vom Fachmann erstellen lassen, da das ansonsten auch zu Mangelerscheinungen führen kann.

...zur Antwort
Aktiv - mehr als zwei Stunden Gassi

Ich habe eine 5,5jährige Kleinpudeldame, die wirklich aktiv ist. Wir gehen allerdings am Tag selten länger als 2h, einfach weil ich Vollzeit arbeite und Single bin. Mein Hund könnte theoretisch auch länger gehen. Ich laste sie aber auch geistig aus.

Ich würde deiner Oma einen "älteren" zumindest ausgewachsenen Pudel empfehlen. Es gibt immer wieder Menschen, die ihre Hunde abgeben wollen/müssen und die dann ein Zuhause suchen. Dann weiß sie, was der Hund für einen Charakter hat und der Bewegungsdrang - je nach Alter - ist dann nicht mehr so groß.

...zur Antwort

Auch wenn das Männchen kastriert wurde, ist es noch einige Zeit zeugungsfähig! Daher solltest du in jedem Fall diese Zeit abwarten.
Ein frisch operiertes Tier würde ich auch nicht zusätzlich dem Stress aussetzen, ein neues Tier kennen lernen zu müssen.

...zur Antwort

In Tierparks ist das Gott sei Dank verboten. Die Hygienevorschriften erlauben das nicht, da Delfine sehr empfindliche Tiere sind. Sie leiden schnell an Hautkrankheiten und die Pfleger müssen sich so beispielsweise bei jedem Betreten der Anlage die Gummistiefel desinfizieren.
Eine gute Möglichkeit mit Delfinen zu schwimmen hat man in Ägypten. Dort gibt es viele Anbieter, die mit den Touristen aufs Meer fahren und man so das Erlebnis haben kann, mit freien Delfinen schwimmen zu können.
Auch im näheren Europa gibt es wildlebende Delfine, allerdings meines Wissens nach nicht in dieser Dichte. Kroatien hat beispielsweise ein Naturschutzgebiet eingerichtet. Wie hoch hier die Wahrscheinlichkeit ist, welchen zu begegnen, weiß ich allerdings auch nicht. Auch in Italien kommen immer wieder Schulen vor.

...zur Antwort

Für eine Serienaufnahme ist die 5D3 tatsächlich nicht die erste Wahl. Ich hatte die Kamera selbst 2,5 Jahre und habe sie geliebt. Bis auf das Serienbild, das war eher so... na ja ;)

Im Handbuch wirst du die Einstellung finden :)

https://www.kulturbuero.ch/zh/resources/eos5dmarkiiimanualde.pdf

...zur Antwort