Wer liegt im Recht - Zebrastreifen?

12 Antworten

Ich bin auf einer 70er Zone gefahren, wo eine Ampel war, die gelb geblinkt hat

Das signalisiert schon einmal, dass die Ampel aus war - was allein schon mal zu erhöhter Vorsicht führen sollte.

So ich fahre 70 km/h

Was bei einem offenbar schlecht einsehbaren Zebrastreifen nachts einfach zu schnell ist. Auch wenn erstmal niemand zu sehen ist, hat man mit mäßiger Geschwindigkeit an den Zebrastreifen heranzufahren - und zwar so, dass man ohne Panik, Hupen und unnötigem Fluchen anhalten kann.

Ihr seid so unehrlich zu euch selbst als ob einer von euch wenn die Straße klar ist und niemand zu sehen ist, seine Geschwindigkeit so runterkurbelt - ich sag’s ein letztes Mal die sind aus dem nichts daher Gelaufen

0
@AnonymesKiz
Ihr seid so unehrlich

Lustig, wie Du "vernünftig" schreibst - aber sei's drum.

Ja, wenn ich einen Zebrastreifen nicht überblicken kann, bricht mir tatsächlich kein Zacken aus der Krone, wenn ich einfach etwas vom Gas gehe oder sogar abbremse.

Kein Witz - weder führt es zu einer Störung der Matrix, noch zur Implosion des Fahrzeugs oder einer Verzögerung von mehr als zwei Sekunden bis zur Ankunft.

ich sag’s ein letztes Mal die sind aus dem nichts daher Gelaufen

Erwarte das Unerwartete. Oder "ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht", wie es die StVO nennt.

1
@AnonymesKiz

Das mache ich auch nicht immer, aber wenn es dann knapp werden sollte, wäre mir wenigstens bewusst, dass laut StVO ich allein daran Schuld bin, da es ein Zebrastreifen ist.

0

Selber schuld, Zebrastreifen ist Zebrastreifen und die Fußgänger haben Vorfahrt. Das bedeutet, dass man bevor man den Zebrastreifen als Autofahrer überquert, zuerst sicher sein muss, dass niemand drüber will. Und die gelb blinkende Ampel bedeutet normalerweise "Achtung Fußgänger", also erst recht vorsichtig fahren.

Laut Straßenverkehrsordnung musst du dich dem Zebrastreifen in angemessener Geschwindigkeit nähern und ggf. anhalten wenn du dir nicht sicher bist. Egal was da los ist, der Fußgänger hat immer Vorfahrt, egal ob er plötzlich oder absehbar auf den Weg läuft.

ich schwöre bei Gott dass da kein Schwein war, die sind plötzlich daher gerannt

0
@AnonymesKiz

Schweine scheren sich nicht um die StVO. Daher soll man sich auch dem Zebrastreifen vorsichtig nähern und bremsbereit sein. Mit 70 km/h ist man das auf keinen Fall. Bremsbereit denn unverhofft kommt oft.

1

70er Zonen gibt es nicht! Und gelbes Blinklicht bedeutet immer eine Warnung vor einer Gefahr, es kann auch auf eine Kreuzung selbst - oder einen Zebrastreifen - hinweisen. Es ist zum Beispiel nicht unüblich, dass nachts auf eine Kreuzung durch gelbes Blinklicht aufmerksam gemacht wird.

In deinem Fall denke ich, dass auf den Zebrastreifen hingewiesen werden soll. Wenn man nicht genug sieht, darf man nicht 70 fahren. Dass Fußgänger "aus dem Nichts" auftauchen, sollte man in jeder Fahrschule gelernt haben!!

ja habe vielleicht Mitschuld und bin als Autofahrer verantwortlicher weil ich das gewaltige Monstrum bin, war aber trotzdem sauer geworden weil ich keinen Menschen auf dem Gewissen haben will und die wenigstens bisschen achten sollen, haben nicht einmal auf die Straße geguckt

0

gelbes Blinklicht bedeutet : Obacht! Dazu gehört uU auch die Reduzierung der Geschwindigkeit , egal ob am Tag oder in der Nacht.

Was möchtest Du wissen?