Wer empfindet Fremdgehen schlimmer, Frauen oder Männer?

12 Antworten

Also.. Fremdgehen ist in einer Beziehung, also in einer ernsthaften Beziehung wo sich beide Partner lieben ein Tabu! Egal ob Frau oder Mann beide wären dadurch verletzt und enttäuscht. Ob derjenige verzeiht ist immer anders. Nicht jede Frau verzeiht oder andersrum. Das entscheidet jeder für sich selbst. Ich finde dein Freund sollte mal ganz schnell überlegen was ihm das Recht gibt das zu machen und von ihr Treue zu erwarten. Hoffentlich macht sie Schluss und findet einen besseren der sie liebt und schätzt.

Wieso findet er es schlecht wenn er selber danach lebt?

Weil er ein egoistisches, frauenfeindliches Armloch ist.

Generell wird solchen Aktivitäten m.E. zuviel Aufmerksamkeit gewidmet. Diese Infragestellung einer Beziehung am Sex ist doch sehr einseitig. Im Grunde ist das doch eher ein hygienisches Problem.

Einen One-Night-Stand würde ich eher unproblematisch sehen. Bei fortdauerndem Fremdvögeln ist aber sicher in der Beziehung etwas falsch.

Ein Seitensprung geht, aber auf eine andere Spur wechseln nicht.

Dein Kumpel ist aber eher ein Schmarotzer, der sich alles holt, was ihm interessant ist, ohne dabei an die Partnerin zu denken.

Hängt zwar sehr vom einzelnen ab, aber irgendwelche Forschungen haben ergeben, dass im Durschnitt Männer das Fremgehen ihrer Frauen vielmehr übel nehmen, als die Frauen das der Männer. Sie sind persönlich beleidigt und wollen ihren Rivalen am Liebsten erwürgen.

Selbst, wenn sie ihre Frau nicht mehr wirklich lieben würden, es darf sie trotzdem kein anderer haben.

Frauen verzeihen tatsächlich eher. Und manche sind auch wohl froh, wenn er sie dadurch mehr in Ruhe lässt...

Frauen verzeihen NICHT geschlechtsbedingt eher als Männer. Diese Hypothese ist schon mal falsch.

Wenn Frauen manchmal einen Seitensprung erdulden müssen, dann allenfalls aus einem Gefühl der Abhängigkeit heraus, z.B. weil sie die "intakte" Familie für die Kinder nicht verlieren wollen oder anders wirtschaftlich abhängig sind. Unter jungen Menschen habe ich so gut wie noch nie gehört, dass Fremdgehen verziehen wird. Im Gegenteil ist Fremdgehen doch ein sehr häufiger Trennungsgrund auf beiden Seiten.

Dein fremdgehender Freund ist einfach ein Riesen-Armleuchter und wo keine Moral vorhanden ist, da erübrigt sich auch die Diskussion. Solch eine Doppelmoral ist ganz typisch und allgemein bei Heuchlern anzutreffen. Er selbst nimmt sich alle Rechte und will die Frau am liebsten als Sexsklavin -- so ähnlich könnte man es formulieren. Solche Typen sind gestört und ihr psychopathisches Verhalten nicht rational erklärbar.

Niemand sollte einen Seitensprung verzeihen. Fremdgehen entzieht einer Beziehung die Vertrauensbasis und es wird hinterher nie wieder so sein wie vorher. Vertrauen ist die Basis einer Partnerschaft und ohne macht es einfach keinen Sinn. Wer betrogen wird, sollte sich trennen -- schon aus eigenem Anstand heraus, wenn der Partner ihn schon nicht mehr hatte.

"Niemand sollte einen Seitensprung verzeihen"??

Warum so hartherzig? Das Verzeihenkönnen ist eine in meinen Augen zutiefst menschliche, positive Haltung und Handlung.

Außerdem: Es gibt Beziehungen, in denen das "Fremdgehen" - ein in diesem Fall unnötig abwertender Ausdruck - ausdrücklich gegenseitig abgesprochen und damit "erlaubt" ist. 

Deine Verallgemeinerungen im Schlußabsatz kann ich daher nicht nachvollziehen.

(Die heuchlerische Haltung, die der Fragesteller beschreibt, hat damit nichts zu tun. Doppelmoral ist voll daneben.)

0
@earnest

Nein, das ist nicht hartherzig, sondern konsequent und ein nötiger Selbstschutz. Ich habe es doch eigentlich gut erklärt: 

1. Vertrauen ist die Basis einer Partnerschaft.

2. Fremdgehen zerstört das Vertrauen unwiderruflich. Es wird niemals wieder so sein wie vorher.

3. Ohne dieses Grundvertrauen ergibt eine Partnerschaft keinen Sinn.

Offene Beziehungen sind etwas ganz anderes, weil dort ja kein Fremdgehen vorliegt. Der Begriff Fremdgehen ist doch wohl ausreichend genau definiert.

Verzeihen ist eine Sache, eine lebenswerte Partnerschaft eine andere. Natürlich ist es gut, bestimmte Dinge verzeihen zu können, aber es gibt eben auch Grenzen. Fremdgehen oder körperliche Gewalt sind solche Grenzen, die, wie ich finde, kein Verzeihen rechtfertigen. 

Man sollte sich auch immer im Klaren sein, dass jemand, der charakterlich in der Lage ist, fremdzugehen, dies auch immer wieder tun wird. Wo keine Moral ist, wird auch keine entstehen.

0

Na Na ... schon rrrreichlich übertrieben der Kommentar :)

Etwas selbstgefällig ist das ja schon, sich was zu gönnen, aber dem Partner nicht, dem sollte man schon gegensteuern. ;)

Aber "Sexsklavin"  ... was so ein recht trivialer Kinofilm nicht alles auslösen kann!

0

" Absolute Expertenantwort - von  DASTierInMir

Das das Weibchen nicht fremdgeht, ist bei der überwiegenden Zahl der höheren Tierarten die zweitwichtigste Lebensaufgabe des Männchens.

Das das Männchen fremdgeht ist hingegen die Regel und stört im Tierreich keine weiblichen Gemüter. Eher im Gegenteil.

Hab ich neulich im Zoo gesehen ;)


Was möchtest Du wissen?