Wer außer den Gebrüdern Grimm schrieb noch Märchen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gebrüder Grimm haben überliefertes Märchengut gesammelt und aufgeschrieben, nicht selbst erfunden! Der früheste überlieferte Kunstmärchendichter war Aesop, der berühmte Fabeln für seine Schüler schrieb. Ich liebe vor allem die Märchen von Oscar Wilde und Edith Nesbit (Meereszauber). Im Märchenletter kommen derzeit welche von Volkmann-Leander. Wilhelm Hauff ist neben Andersen berühmt. Selma Lagerlöfs Nils Holgersson kennen wir genauso als Zeichentrickserie, wie Carlo Collodis Pinocchio. Meine verstorbene Freundin Christl Jacobi hat Märchen im Stil der Grimm'schen Märchen verfasst (Die Quellfrau / das Goldkorn) und Elfriede Margreiter brachte 1999 die Geschichtensammlung der Märchenfee Pomperipossa heraus. Bemerkenswert fand ich die Geschichte vom Kleinen Riesen und großen Zwerg von Dimiter Inkiow. Heutige Märchendichter sind die Bestsellerautoren Rafik Schami und Roland Kübler. Meine Märchensammlung erschien im Dezember 2010: http://dichterseele.beepworld.de

Mir fällt noch Gert von Bassewitz' Peterchens Mondfahrt ein, das zweimal verfilmt wurde. Außerdem die Papageienmärchen (ähnlich denen aus 1001 Nacht). Und wer kennt nicht die Undine von de la Motte-Fouqué, der auch weitere 'romantische Geschichten' schrieb.

0
@Dichterseele

Dankeschön die Antwort hat mir sehr geholfen! =)

Liebe Grüße!=D

0

und die orientalischen Märchen aus "1001 Nacht". Der Verfasser ist mir nicht bekannt.

0
@adelaide196970

Das ist auch eine einst mündlich überlieferte Märchensammlung.

Im Orient gab es früher den Beruf des Märchenerzählers - die traten in Karawansereien auf oder hatten einen Stand auf Marktplätzen oder in Basaren und waren sehr angesehen. Jene Märchen, die beim Publikum besonders gut ankamen, wurden weiter getragen und immer wieder erzählt.

1

Es gibt unzählige Leute, die im 19. Jahrhundert Märchen geschrieben haben. Meistens jedoch mit pädagogischen Hintergedanken. Damals sah das so aus; Kurzform:

"Es gab mal einen Jungen, dem hat seine Mutter gesagt 'Geh nicht in das Haus, da wohnt eine Hexe.' Der Junge geht trotzdem in das Haus, da wohnt eine Hexe, die verwandelt ihn in ein Stück Holz und verbrennt ihn im Kamin. Die Moral: Er hats verdient, weil er nicht auf seine Mutter gehört hat."

Also nichts was heute noch für Kinder geeignet ist ;)

Also das ist reichlich übertrieben - allerdings geht's im Leben nunmal nicht ohne Moral und besser, man erlebt bittere Konsequenzen im Märchen mit, als selber im realen Leben!

0

Es gibt eine wunderbare Seite, auf der die wichtigsten europäischen Märchendichter und Märchensammler vorgestellt werden: http://www.maerchendichter.de - Da lohnt es sich auf jeden Fall mal reinzuschauen.

Hans-Christian Andersen, Astrid Lindgren

Die Kindergeschichten von Astrid Lindgren würde ich nicht unbedingt als Märchen bezeichnen...

0
@Dichterseele

Naja, stimmt schon...Aber ich habe ein Buch von ihr, in dem nicht unbedingt Gechichten, wie z.B. "Die Kinder aus Bullerbü" stehen, sondern schon "Geschichten" mit Märchencharakter!

0
@Dichterseele

Astrid Lindgren hat tatsächlich unter dem Begriff "Märchen" ebenfalls Geschichten geschrieben, das Buch heisst: Astrid Lindgren Märchen. "Die Elfe mit dem Taschentuch" oder "der Drache mit den roten Augen" sind z.B. darin zu lesen.

0

zur damaligen zeit oder allgemein? o.O hans-christian andersen, christoph von schmidt

Allgemein

0

Was möchtest Du wissen?