Wenn ich mehr als 450 im Minijob verdiene, wird das auf den nächsten Monat geschoben oder muss ich Steuern zahlen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Allgemein gilt ( https://www.minijob-zentrale.de/DE/05\_multifunktionsleiste/03\_service/06\_faq/node.html#faqlist1 ):

Darf ich in meinem Minijob mehr als 450 Euro verdienen?
Antwort
Ja, sofern Sie die Arbeitsentgeltgrenze nur gelegentlich und nicht vorhersehbar überschreiten. Dabei gilt ein Zeitraum von bis zu drei Monaten innerhalb eines Jahres als gelegentlich. Die regelmäßige Zahlung von Urlaubs- oder Weihnachtsgeld ist beispielsweise vorhersehbar; ein erhöhter Arbeitseinsatz bei Ausfall von anderen Mitarbeitern gilt hingegen als nicht vorhersehbar.

Ausführliche Informationen zur Einkommensgrenze und zur Berücksichtigung von Überschreitungen findest Du auf der Seite:  https://www.minijob-zentrale.de/DE/01\_minijobs/02\_gewerblich/01\_grundlagen/01\_450\_euro\_gewerbe/01\_Entgeltgrenze/node.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zu 2 mal im Jahr darf die Grenze von 450  € überschritten werden. Dabei muss die absolute Grenze von 5.400 € eingehalten werden.

Steuern sind dann noch lange nicht fällig, aber das Einkommen würde sozialversicherungspflichtig. 

Für die ordnungsgemäße Abführung der Sozialabgaben ist der Arbeitgeber haftbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kenne es so, dass regelmäßig der vereinbarte Betrag ausgezahlt wird und die Mehr- oder Minderarbeit in einem Stundenkonto gesammelt wird.

In der Touristikbranche wird immer im Sommer mehr gearbeitet und im Winter abgebummelt...wichtig ist, was ausgezahlt wird und das sind nie mehr als 450 Euro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die verdienstgrenze von 450 mtl. darf nur bei unvorhersehbaren ereignissen einmal im jahr ohne auswirkung auf den versicherungs-status überschritten werden. für regelmäßige mehrarbeit oder feststehende gratifikationen gilt das nicht.

sobald in allen anderen fällen diese grenze auch nur um 1 € überschritten wird, wird spätestens bei der nächsten betriebsprüfung eine menge nachzahlung für deinen arbeitgeber fällig. damit entfällt "minijob", wird aus ihm eine "normale" sozialversicherungspflichtige bschäftigung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Minijob darf man pro Monat maximal 450 € verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zweimal im Jahr darf die 450€ Grenze steuerfrei überschritten werden, weiß aber die Höchstgrenze gerade nicht auswendig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst ja auch mit deinem Chef ausmachen den Restbetrag "inoffiziell" auszahlen zu lassen wenn du verstehst was ich meine ;) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?