Wenn die Frauen kaum Orgasmus bekommen, wieso haben sie Sex?

27 Antworten

Aus dem gleichen Grund, aus dem Menschen Lotto spielen, obwohl sie noch nie auch nur einen Euro gewonnen haben.

Man nennt das "Prinzip Hoffnung". Vielleicht kommt ja mal einer, der ein bisschen mehr kann, als nur reinstecken, rammeln und sich nach dem Abspritzen schnarchend umdrehen.

Hallo, ich meine, dass es sich einige hier zu einfach machen, bzw. ihren ideologischen Kleinkrieg austragen wollen. Nützt dir aber nichts. Also: klar wollen Männer Ihren Samen verteilen, dies ist so von der Natur vorgesehen, um den Fortbestand der menschheit zu sichern. F´Genauso wie Frauen Kinder haben wollen (Männer auch, aber so zielstrebig wesentlich seltener). Das aber Sexualität auch etws mit gefühlen, Zärtlichkeit, Leidenschaft etc zu tun, läßt sich ja wohl kaum bestreiten. Und die sind geprägt durch die Gesellschaft, Erziehung, eigene Erfahrungen usw. Dazu gibt es dann noch eine Menge "Gedanken gebäude" die einem sagen sollen oder wollen, was richtig und falsch oder gut und böse oder sinnvoll und sinnlos sei. Ds muss letzten Endes jeder für sich slbst herausfinden. Aber zurück zu Deiner Frage: ich habe einge Frauen kennengelrnt, die sehr gerne Orgasmen hatten und diesen auch ansntrebten und die so zärtlich nicht waren. Ich behuapte von mir einfach mal, dass ich zärtlich sein kann. Aber wenn man in die Nähe des Orgasmus kommt,, hat das nicht nu8r etwas mit Zärtlichkeit zu tun. Auch mit Leidenschaft, umnd die kann sich duraus heftiger ausdrücken als mit streicheln. Um es abzuschliessen: ich glaube niciht, dass dies eine Mann-Frau-Grabenkrieg Frage ist, sondern die der eigenen Sexualität, was man an Erfahrungen gemacht hat. Männer übrigens können auch Orgsamen vortäuschen, solange sie eine Erektion haben, auch um der lieben Liebe willen. ZUmmengefasst: beide Geschlechter spielen sich im Bett und ausserhalb gerne zeitweise etwas vor, damit man keine Konflikte hat. Irgendwann wird es aber zeit, auch mal darüber zu reden und Lösungen zu finden. Wenn das dann niciht geht, tja, dann kann eine Trennung sogar sinnvoll sein. Achso, einer der vorherigen Antwortenden meinte, die Trennungen würde eher von Frauen ausgehen. Glaueb cih eher nicht, ich hakte dies inzwischen für ausgewogen, jedenfalls bei den 20-50 jährigen:

Dass es nicht wenige Frauen sind mit diesem "Problem" daran sind doch hauptsächlich die Männer schuld, die nicht in der Lage sind eine Frau zu befriedigen(aber sehr wohl sich selbst). Ich merke schon an dem was die Frauen hier schreiben, dass es nicht gut drum steht. Dann erfinden sie sich schöne Märchen von Zärtlichkeit und Romatik, die ihnen reichen würden. Tatsächlich haben sie einfach nicht die Partner um den O. so oft zu haben wie sie Lust haben. Klar, Frauen ticken anders und brauchen viel mehr "Zutaten", die alle passen müssen aber letzendlich ist alles möglich, wenn sich die Männer mal Mühe geben würden. Ausserdem kannn ich auch nicht jedes Mal kommen. Das hängt auch von vielen Sachen ab. Heisst aber nicht, dass mir dann der Sex mit der Frau keinen Spass macht in dem Moment. Ist bei Frauen nicht anders. Ohne Orgasmus macht's eben auch was her.

Absolut richtig!

Ich denke, dass das Problem nicht zuletzt auch daher kommt, dass viele Frauen einfach keine Worte finden, bzw. ihrem Partner nicht kommunizieren können was sie brauchen - enkulturierte Scham. Dafür wird ihnen von klein auf eingebläut, dass sie einfach nur Lieeeebe bräuchten. Mhmm, da fühlt man sich doch sicher geliebt, wenn man ständig im Regen stehen gelassen wird... Männern wird von überall her signalisiert wie offensiv sie sein müssten, das geht hin bis zur Rücksichtslosigkeit und diesem unerträglichem Märchen vom unkontrollierbaren männlichen Trieb. Von wegen "Oh Nein! Eine Erektion! Was soll ich nur tun!? TU DOCH ETWAS!" Ist doch schön, wenn man als Mann alle Verantwortung von sich schieben kann, indem man seine unkontrollierbare "animalistische" Seite vorschiebt. Das ist doch echt traurig...

Da kann man Margaret Cho nur recht geben: http://www.youtube.com/watch?v=GVjpx-sS6GI

4
@niska

genau das ist ja das problem.. es ist gesellschaftlich fixiert dass frauen allgemein die romantischen kuscheltypen sind, die weitaus weniger animalische triebe haben. Und weil einem das von anfang an so eingetrichtert wird (z.b. beim mädel erster freund wird sehr krittisch betrachtet, beim jungen ist man stolz wenn er früh die erste freundin hat) lernen mädchen/frauen sehr schnell dass von ihnen nicht erwartet wird dass sie männern nachsteigen. Wenn sie das tun.. sind sie billig und schl*****, ein synonym was deutlich weiblich ist... die ehre einer frau wird also immer noch oft dadurch definiert wie offen sie ihr sexualleben lebt.

So lernen frauen auch, dass sie in einer beziehung im bett ähnlich weniger ansprüche stellen müssen.. zurückstecken müssen um eine gute "frau" zu sein. Oft wird dann aus mitgefühle um das männliche ego nicht zu verletzen auch nichts gesagt, wenns bei einem selber nicht passt.. und das sind dann die beziehungen wo nach 5-10 jahren es plötzlich aus ist, weil jmd sich wen anderen gefunden hat der die leidenschaft weckt.

1

Viele Männer haben kein Interesse daran , dass die Frau einen Orgasmus bekommt! Hauptsache sie kommen zum Höhepunkt.

3
@whiteangel1967

Quark... viele männer haben daran interesse und fragen öfters nach. Nur die frauen möchten ihren partner nun mal nicht verletzen also sagen sie einfach ja (es ist eine notlüge, die ja auch nachvollziehbar ist da wie ich schon sagte: frauen möchten ihren freund/mann nicht damit verletzen) Männer sind da einfacher, sie haben meistens keine probleme damit, sich auszudrücken was sie wollen und naja sie können es sowieso nicht so einfach vortäuschen wie die frauen eben ;)

2

Was möchtest Du wissen?