Welpe winselt nachts - beruhigen, ignorieren oder schimpfen

14 Antworten

Und er scheint mit dem Winseln genau das zu erreichen was er will. Er fühlt sich allein und will du gehst zu ihm und beruhigst ihn. Er denkt: Aha, wenn ich winsel, dann kommt mein Herrchen. Und winselt natürlich weiter. Ich glaube durch die Winselphase musst du durch. Schenke ihm nicht zuviel Aufmerksamkeit wenn er dies tut. Vielleicht hilft auch auspowern tagsüber, damit er nachts schläft wie ein Stein. Unser Hund hat sein Bett bei uns im Schlafzimmer. Klappt super

Er winselt aber auch, wenn er raus muss. Wenn ich sein Winseln also ignoriere, wie weiß er dann, dass er winseln soll, wenn er raus muss?

0
@Hasenzahnbaby

bestimme DU wann er raus muss und stelle Dir alle 2-3 Stunden den Wecker.Da musst Du die ersten 3 Wochen durch.

0
@bastet13

Genau, du bist in diesem Minirudel das "Alphatier" und bestimmts was wann passiert. das mag grausam klingen, ist aber in der Natur nicht anders.

0
@Andreaslpz

Klar, in der "Natur" gibts auch verschlossene Türen und Mutti ist weit weg.... Den meisten Hundemamis ist es pupsegal, ob und wann ihre Welpen wohin machen, die sind wesentlich cooler.

0

Hallo, ich habe ein ähnliches Problem. Also meine kleine schläft in einem hohen Wäschekorb neben dem bett damit sie sich melden kann wenn sie muss. Sie kann bis zu 5 stunden nach der letzten Runde aufhalten. In der Zeit schläft sie auch. Ist besser für deinen hund und dich wenn du das so machst. Wenn unsere winselt lassen wir sie. Manche Nacht macht sie keine mucks und manchmal winselt sie. Ist ganz normal. Bloß nicht das Wasser weg nehmen. Unsere trinkt abends viel. Das winseln kann aber auch verschiedene Ursachen haben. Einsam, Langeweile, muss mal oder auch kalt. Welpen frieren auch schnell

Da hat er dich aber schon gut erzogen ;-) Nachts mit ihm rauszugehen, ist sinnvoll in dem Alter, weil er noch nicht so lang einhalten kann. Nun hat er aber gemerkt, wenn er winselt hinterher, gehst du immer wieder hin und streichelst ihn. Wenn du das beibehälst, wird er es nie lernen. Daher ist ignorieren besser, auch wenn es schwer fällt.

Klar möchte er nicht allein bleiben, er ist noch jung und braucht eigentlich die Gesellschaft. Er kann es lernen, das braucht eben Geduld.

Unserer durfte vor der Schlafzimmertür schlafen, so war er nah an seinem "Rudel".

Klar winselt der Hund, weil er nicht allein sein will. Einen so jungen Welpen stundelang allein in ein Zimmer zu sperren, grenzt halt an Tierquälerei. Der hat nicht seinen Besitzer "erzogen" das ist dumme Vermenschlichung, er winselt, weil ihm sein Instinkt sagt, daß allein sein gefährlich ist. Klar, man kann sowas auch ignorieren, ein guter Hundebesitzer würde ein Hundebaby gar nicht erst allein einsperren!

0
@Terezza

Es wäre hilfreich, Smileys auch zu beachten. Ich habe nicht umsonst ein ;-) dahinter gemacht. Das war mehr ein Scherz am Rande, man sollte nicht jedes Wort auf dei Goldwaage legen.

0

du solltest ihn am anfang auf keinen fall alleine lassen!!!! ich würde es jetzt nicht als "herzlos" bezeichnen aber es fördert auch nicht gerade die bindung... wenn du ihn auf garkeine fall im schlafzimmer schlafen lassen willst , nimmd dir wenigsten ne isomatte und leg dich neben ihn..so hab ich zumindestens gemacht. nach einiger zeit kannst du ja wieder in dein schlafzimmer umziehn (wenn er sich an die umgebung und alles gewöhnt hat und seine mummy nich mehr so sehr vermisst)

glg und viiiel glück

Wenn er nicht bei seinem Rudel, sprich bei Dir im Schlafzimmer schlafen kann, dann schlaf doch einfach auf einer Isomatte bei ihm in der Küche. So merkst du sofort, wann er raus muss, ersparst ihm die Quälerei, komplett ALLEIN zu sein, was er überhaupt nicht kennt und ihm einen Knacks fürs Leben geben kann, und Du kannst ihn, abgesehen von den Gassiminuten, ignorieren.. Du bist da, das muß reichen, wäre ja mit seiner Mami nicht anders. Wenn er dann bald verstanden hat, stubenrein zu sein, kann er sich ja frei bewegen. Da nimmt man den Hundewelpen die Mama mit acht Wochen weg mit der Begründung, dass diese sich auf die neuen Menschen konzentrieren sollen bzw in der zweiten Sozialisierungsphase mit denen zusammenleben sollen und dann sperrt man sie weg.. Ich versteh das nicht. Was ist so ein bißchen Welpenpippi verglichen mit einem tiefen Vertrauensverhältnis fürs Leben?

Was möchtest Du wissen?