Soll ich meinen Welpen nachts wecken?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man schläft neben seinem Welpen, wenn der Kleine nachts unruhig wird = ruhig den Kleinen hoch heben, raus tragen an seine Lösestelle. Warten bis er sich gelöst hat, ruhig loooben, wieder ins Bett, Licht aus - weiter schlafen...

Dauert nicht lang und er hat gelernt sich bei Dir zu melden.

Oke 😊 Was ist wenn er sich nicht meldet ?

0
@Nina20002

Du musst solange, bis er sich zuverlässig meldet neben ihm schlafen und einen "leichten Schlaf" haben.

In dieser Zeit der Eingewöhnung solltest auch Du einen exakten Tagesrhytmus und Nachtrhytmus einhalten. Es hilft Dir auch einen Schul Stundenplan zu benutzen.

Dieses Einhalten von festen Zeiten macht es dem Hundewelpen leichter Sicherheit zu empfinden. Feste Rituale sind Hunden wichtig.

So werden Hundewelpen schneller stubenrein.

Du achtest mit diesem Stundenplan auch ganz genau auf die Fütterungszeiten. Kein Futter mehr nach 19 Uhr, bedeutet, dass der Welpe nach dem letzten Ausgang um ca. 23 Uhr dann schläft und in kürzerer Zeit dann auch Nachts "durchhält"

Wenn er dann nachts unruhig wird und sich nicht lösen muss hat er Hunger, die Futterrationen darf man dann, analog zum Wachstum erhöhen.

Buchtipp: Kleine Geschäftskunde, Autor: Patricia B.Mc Connell und  Welpen, Anschaffung, Erziehung und Pflege, Autor: Clarissa v.Reinhard.

Viel Freude beim gemeinsamen Welt entdecken mit Hundeaugen!

0

Ich hab selbst zwei Hunde und weiß noch wie das war: normalerweise wacht dein Hund auf wenn er mal muss und kratzt an der tür aber manchmal passiert es auch dass er oder sie drinnen macht leider. Aber wenn du deinem Welpe an gewöhnen willst draußen zu machen dann schimpf ihn nicht wenn er drinnen was macbt(ignoriert ihn dass ist schlimm genug dann weiß er das er was falsch gemacht hat) und draußen wenn er macht ganz übertrieben freuen und am besten noch leckerlies geben. ;)

Grade am Anfang können sie es selber noch nicht gut genug abschätzen, dann ist es schon gut, wenn du bestimmst wann es raus geht.

Etwas älter hilft nur genau beobachten, wenn sie suchend rumlaufen, unruhig sind, vielleicht sogar selber bei der Tür stehen (und sie den Zusammenhang verstanden haben), dann nichts wie raus (gemeinsam), denn in der Phase kann es oft noch sehr kurzfristig sein. Nach dem Fressen etwas ruhen und dann raus.


Oki dankee 😘

0
@Nina20002

Grade die erste Zeit wäre es sehr wichtig, daß du den kleinen Schnüffler nach draußen begleitest. Es gibt so einige Sachen, die für kleine Hunde gefährlich sein können. Etwa der Gartenteich, den man in der Dunkelheit übersehen kann, oder das Loch im Gartenzaun, wo man dann vielleicht mit dem Kopf drinsteckt. Nachbarkatze kennenlernen, sollte man besser auch erst auf später verschieben - grade wenn sie alle Haare aufstellt und faucht... Vieles aufregende und sicher auch manches beängstigende wartet da draußen. Die meisten Kleinen Hunde sind von den vielen Eindrücken so geflasht, daß sie ganz vergessen, warum sie eigentlich raus wollten/mussten. Vorsicht dann auch im Winter beim Schnee...hinterher gut abtrocknen :-)

Da hilft dann nur liebevoll daran zu erinnern und viel loben, wenn alles gut gelaufen ist. Auf keinen Fall den Zugang zu Trinkwasser verwehren, nur weil vielleicht ein Malheur passiert ist. Auch wenn du es erst später entdeckst bringt schimpfen nichts mehr. Und bitte verzichte auf die Schnauze ins Häufchen Nummer.

Es kann auch passieren, daß der Kleine so entspannt ist, daß er einfach laufen lässt. Auch da - cool bleiben. Kann auch aus Aufregung oder Angst passieren, daß es etwas feuchter wird, das sollte sich geben wenn sie etwas älter sind.

http://partner-hund.de/info-rat/der-welpe-zieht-ein/erziehung-des-welpen/so-wird-der-welpe-schnell-stubenrein

Alles Gute an dich und deinen Schnüffler

0

Was möchtest Du wissen?