Welpe mit ins Bett - Ist es besser ihn von Anfang an nicht mit ins Bett zunehmen oder kann ich es ihm in ein paar Wochen wieder abgewöhnen?

12 Antworten

Ist es besser ihn von Anfang an nicht mit ins Bett zunehmen oder kann ich es ihm in ein paar Wochen wieder abgewöhnen?

Ihm etwas angenehmes, schönes was er einmal durfte später wieder abzugewöhnen ist zwar möglich aber sehr schwierig bzw. aufwendig. Daher würde ich ihm von Anfang an nur das erlauben war er auch später, wenn er ausgewachsen ist darf.

Stell doch am besten seinen Korb oder was er sonst für einen gemütlichen Schlafplatz hat direkt neben dein Bett. Dann kannst du nachts die Hand aus dem Bett an ihn ran legen.

Hallo,

es ist natürlich ganz wunderbar für den Kleinen, wenn du versuchst ihm durch deine Nähe die Umgewöhnung und seine Verluste erträglich zu machen. Natürlich geht das ganz prima, wenn du ihn mit ins Bett nimmst. Gleichzeitig hättest du so die allerbeste Kontrolle über sein nächtliches "Müssen", denn du würdest sofort merken, wenn er unruhig wird und könntest ihn schnappen und rausbringen.

Ich habe vielfach die Erfahrung gemacht, dass die Hunde, wenn sie dann älter werden, von ganz alleine neben das Bett umziehen. Und ja, im schlimmsten Fall, wenn er nicht von alleine auf die Idee kommt, kannst du ihn auch geduldig daran gewöhnen, neben deinem Bett zu schlafen.

Die "im-Bett-schlafen"-Phase dauert dann aber nicht nur einige Wochen, sondern wahrscheinlich so lange, bis er in die Pubertät kommt und damit ohnehin selbständiger wird. Darauf musst du dich schon einrichten.

Gutes Gelingen mit dem Kleinen

Daniela

Einmal im Bett, bekommst du das meist nicht mehr so einfach raus. ;-) habe das bei Bekannten mit einem Labbi Welpen mitbekommen. Erst hieß es der Hund kommt nicht ins Bett. Dann war sie im Bett und dann wurde sie größer und wollte nicht mehr raus =). ABER die Besitzer wollten auch nicht mehr darauf verzichten, den Hund zumindest ab und an im Bett zu haben. Wenn es ihr allerdings zu warm wird, geht sie ohnehin von alleine.

Meine durfte erst nach 1,5 Jahren ins Bett (kam aber auch nichta ls Welpe zu uns). Und sie geht meist Nachts wenn es ihr zu warm oder zu eng wird, von alleine wieder raus. Manchmal will sie auch gar nicht rein.

Abgewöhnen kann man das dem Hund wieder, allerdings ist es nicht so einfach und die meisten Besitzer werden bei den traurien Augen eines Labbies sehr schnell weich und lassen ihn doch wieder rein. =D

Man sollte allerdings in der Erziehung konsequent sein. Entweder darf der Hund das, oder er darf es nicht. Ein hin oder her wirkt sich meist so aus, dass du nicht immer ernst genommen wirst. Mir fällt die Konsequenz aber auch schwer =).

eigentlich reicht es, wenn dein kleiner ganz dicht nahe deinem bett zum beispiel in einem kleinen karton liegt und du ihn ab und an streicheln kannst...du kannst auch einen arm herabhaengen lassen...

wenn du den kleine ins bett nimmst koennte er bei nacht evtl runterfallen, wenn du dich bewegst...

man kann hunden spaeter auch neue regeln geben.

Unser Welpe hat die erste Zeit auch in einem Karton an der Bettseite meines Mannes geschlafen. ;-)

1

Ich hab meine Welpen die ersten 4 Wochen mit ins Bett genommen und es wär überhaupt kein Problem,  sie im Alter von 14 oder 15 Wochen alleine schlafen zu lassen. Ich würde es immer wieder machen. Und sind alle drei hochgehorsame Leistungshunde geworden

Was möchtest Du wissen?