Welches Haustier? Am besten?:-) (pflegeleicht)

11 Antworten

Du sagst, du willst so wenig Mühe, wie möglich haben. Aber jede Tierart braucht ihre Art von Pflege. Und wenn das schon deine Vorraussetzung fürs Tier ist, kann man sich ausmalen, wie du sie halten wirst... "Das Tier hat einen eptileptischen Anfall. Ach, da geh ich nächste Woche zum Tierarzt" "Was, 300€ Tierarztkosten? Das Tier kommt ins Heim". 

Ich will dir nicht unterstellen, dass du tatsächlich so bist, aber so wirkst du auf alle Leser hier. Tiere benötigen immer Zuwendung und Pflege. 

Mein Rat an dich (so habe ich selbst es auch gemacht): Überlege dir ein paar Tierarten, die du irgendwie interessant findest (Hamster, Chinchillas, Ratten, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel, Fische, ....) und lies dir zu jeder dieser Tierarten Internetseiten oder Bücher durch, was du von den Tieren erwarten kannst und was du ihnen bieten musst. 

Ich selbst entschied mich nach den Infos für die Meerschweinchen, denn: Hamster, Ratten und Mäuse werden nur ca. 2-3 Jahre alt. Das war mir zu kurz. Chinchillas werden 20 Jahre alt, das war mir fürs Erste zu lang. Außerdem sind Chinchillas unfassbar aufwendig in der Haltung, also wollte ich das nicht. Kaninchen sind ähnlich wie Meeris, aber geben normalerweise keine Geräusche von sich. Deswegen blieb ich bei den Meeris.

Aber: bevor du dich für irgendeine Tierart entscheidest, musst du erst wissen, wie man sie hält. Die meisten der von mir genannten Tierarten darf man nicht alleine halten. Zoohandlungskäfige gehen bei keiner Tierart. In Zoohandlungen arbeitet einfach niemand, der sich für Tiere interessiert. Dort arbeiten Leute, die Geld mit (dem Leid von) Tieren verdienen. Auch Zoohandlungsfutter geht bei den wenigstens Tierarten (bei Meeris und Kaninchen zum Beispiel nicht).

Ich rate bei deiner Einstellung am ehesten zum Hund. Der muss zwar mehrere Stunden am Tag ausgeführt werden (mein Hund kommt 3-5 Stunden am Tag raus), aber er kann sich bei mangelnder Fürsorge wenigstens bemerkbar machen. Die anderen Tiere sind auf dich angewiesen und können sich nicht helfen, wenn du nicht genug machst.

Ja toll-dem Hund nutzt es aber herzlich wenig wenn er sich bemerkbar macht und der Halter rafft es nicht oder findet es in dem Moment dann wichtiger vor dem Rechner zu hocken oder sonstwas zu tun..Dann doch lieber ein Kleintier-um die muss man sich zwar auch kümmern und sollte sie nicht vernachlässigen.Aber ein Meerli oder Kaninchen stirbt nicht gleich wenn es 10Min.später gefüttert oder sein Stall geputzt wird.Ein Hund ,der womöglich noch am stubenrein werden ist,hat während der 10Min.längst in die Bude...oder noch schlimmer jemand gebissen weil der Besitzer die Signale vorher nicht beachtete-und dann ist es mal wieder der „böse unerziehbare „Hund für den schnellstens über ebay kl.anzeigen ein neues Herrchen gesucht wird!

0

Wie wärs mit einer Schildkröte oder wir haben zum Beispiel einen Geko zu Hause.

Die sind eigentlich sehr pflegeleicht, nur das "Futter" ist lebendig (Heimchen oder kleine Grillen)

Ratten sind außergewöhnlich und Pflegeleicht ;-) stinken nur manchmal ein bisschen ;~)

Der Fragestellerin sollte man bei dieser Frage zu gar keinem Tier raten. Sie wirkt nicht so, als würde sie sich Mühe mit dem Tier geben wollen und am Ende leiden die Ratten darunter.

2

Vogelspinnen. Die machen keinen Dreck, keinen Lärm und brauchen keine Streicheleinheiten und sind sehr interessant zu beobachten.

Vor allem wenn sie 24/7 versteckt sind und nur 1x pro Woche zur zu Fütterung erscheinen... o_o

0
@Kalleter

Ich seh meine täglich, kommt wohl auf die Art und die Terrariumeinrichtung drauf an.

0
@TorDerSchatten

Ich hatte ne schwarze Witwe, war wohl besser dass ich sie nicht gesehen habe :D

No risk, no fun!

1
@Kalleter

Auf welche Weise hast du eine Haubennetzspinne in einem Terrarium gehalten und warum hast du sie nicht gesehen?

Wie hast du die Temperaturerfordernisse einer Latrodectus im Terrarium gelöst?

Interessant, und woher hattest du den Spiderling?

Schreib mich mal an, das interessiert mich extrem als Spinnenhalterin.

0

Ehh..danke aber ne,verzichte lieber drauf :B

1

Was hast du denn mit katze,zwei kaninchen und zwei vögel gemacht wenn sie mal dir gehörten ? Du klingst nämlich noch nicht so erwachsen, das du dir irgendein Tier zulegen solltest !

Katze ist mal weggelaufen irgendwann wieder gekommen&hat sich eben drausen gewöhnt und ist irgendwann ganz verschwunden (ich war 8) vögel & kaninchen wollte meine mom nicht mehr (dreck) also haben wir sie weggegeben (war da 12) & jetzt bin ich 14 das ich auch verantwortung übernehmen könnte

0
@serangel

Warum willst du denn das Ganze von damals wiederholen? Wenn du die Tiere wirklich nur wegen dem Dreck weggegeben hast (obwohl man das vorher weiß!), dann sind du und deine Eltern nicht für die Tierhaltung geeignet. Was soll denn jetzt anders als damals sein? Die Tierarten machen noch genau so viel Dreck wie vor 2 Jahren, also wird es deine Eltern wieder aufregen. Un du willst auch keine Arbeit haben, also wieso willst du überhaupt Tiere haben? Hol dir ein Furby (diese elektronischen Plüschtiere, die sich freuen, wenn du sie streichelst). Die sterben wenigstens nicht, wenn du dich nicht drum kümmerst. 

1

Gut, wenn du dich wirklich kümmerst, empfehle ich dir nen Sugar Glider oder ein Chinchilla ! Mach dich vorher schlau was das Haustier alles brauch, solch Tiere brauchen viel zeit, das heißt das du nicht mal nach der schule dich mit freunden treffen kannst ! Als erstes kommt der Sugar Glider / Chinchilla ;)

0

Wie aber hier schon bestimmt erwähnt, sollte man sich eine Tieranschaffung sehr durch den kopf gehen lassen ! Viele wollen erst immer alles haben, ist ja auch noch schön am anfang, und dann .... ?

0

Was möchtest Du wissen?