Du sagst, du willst so wenig Mühe, wie möglich haben. Aber jede Tierart braucht ihre Art von Pflege. Und wenn das schon deine Vorraussetzung fürs Tier ist, kann man sich ausmalen, wie du sie halten wirst... "Das Tier hat einen eptileptischen Anfall. Ach, da geh ich nächste Woche zum Tierarzt" "Was, 300€ Tierarztkosten? Das Tier kommt ins Heim". 

Ich will dir nicht unterstellen, dass du tatsächlich so bist, aber so wirkst du auf alle Leser hier. Tiere benötigen immer Zuwendung und Pflege. 

Mein Rat an dich (so habe ich selbst es auch gemacht): Überlege dir ein paar Tierarten, die du irgendwie interessant findest (Hamster, Chinchillas, Ratten, Meerschweinchen, Kaninchen, Vögel, Fische, ....) und lies dir zu jeder dieser Tierarten Internetseiten oder Bücher durch, was du von den Tieren erwarten kannst und was du ihnen bieten musst. 

Ich selbst entschied mich nach den Infos für die Meerschweinchen, denn: Hamster, Ratten und Mäuse werden nur ca. 2-3 Jahre alt. Das war mir zu kurz. Chinchillas werden 20 Jahre alt, das war mir fürs Erste zu lang. Außerdem sind Chinchillas unfassbar aufwendig in der Haltung, also wollte ich das nicht. Kaninchen sind ähnlich wie Meeris, aber geben normalerweise keine Geräusche von sich. Deswegen blieb ich bei den Meeris.

Aber: bevor du dich für irgendeine Tierart entscheidest, musst du erst wissen, wie man sie hält. Die meisten der von mir genannten Tierarten darf man nicht alleine halten. Zoohandlungskäfige gehen bei keiner Tierart. In Zoohandlungen arbeitet einfach niemand, der sich für Tiere interessiert. Dort arbeiten Leute, die Geld mit (dem Leid von) Tieren verdienen. Auch Zoohandlungsfutter geht bei den wenigstens Tierarten (bei Meeris und Kaninchen zum Beispiel nicht).

Ich rate bei deiner Einstellung am ehesten zum Hund. Der muss zwar mehrere Stunden am Tag ausgeführt werden (mein Hund kommt 3-5 Stunden am Tag raus), aber er kann sich bei mangelnder Fürsorge wenigstens bemerkbar machen. Die anderen Tiere sind auf dich angewiesen und können sich nicht helfen, wenn du nicht genug machst.

...zur Antwort

Ich habe zwar noch nie den Begriff "Minusklammer" gehört, aber nein. Damit ist vermutlich nur gemeint, dass sich die Vorzeichen innerhalb einer Klammer umkehren, wenn vor der Klammer ein Minus steht. Wenn vor der Klammer ein Plus steht und in der Klammer ein Minus, dann wird alles normal berechnet, also wäre das keine "Minusklammer". 

...zur Antwort

Hallo. Weil es gelblich ist, würde ich auch an Futter denken. Probiere, ob es sich lösen lässt.

Wenn es nicht nicht lösen lässt, kann es auch eine Art Hornhaut sein. Das hatte eines meiner Böckchen auch. Das wird dann beim Tierarzt einfach weggeschnitten und kommt normalerweise auch nicht mehr wieder. (Das tut dem Tier nicht weh, weil es dort keine Nerven hat. Es kitzelt höchstens)

...zur Antwort

Was meinst du bitte damit, dass dein Tier nicht mehr das jüngste ist? Wenn das eine Rechtfertigung für Einzelhaltung sein soll: das ist Unsinn! Meerschweinchen werden bei richtiger Haltung 8-10 Jahre alt. Da hat deins jetzt höchstens die Hälfte von erreicht. 

Und weil du immer nur von einem Schweinchen sprichst: das Tier braucht Artgenossen! Man kann Meerschweinchen nicht alleine halten. Wenn es noch keine Artgenossen hat, dann sorge dafür, dass du am Ende eine Gruppe aus einem kastrierten Böckchen hast (die Operation muss 6 Wochen her sein) und mit 2 Weibchen (nicht kastriert). Die Tiere sollten in etwa gleichalt sein.

Nun zu deiner Frage:

Gehe zum Tierarzt und lasse seine/ihre Zähne kontrollieren. Vermutlich ist einer zu lang und hat die Lippe dabei verletzt. Vielleicht hast du auch irgendwelche Gegenstände im Gehege, an denen es sich verletzt haben könnte.

Die Wunde sollte nur desinfiziert werden. Eine Salbe macht wenig Sinn, weil das Tier sie ablecken wird und ein Antibiotikum braucht es jetzt nicht. Das AB ist sehr ungesund fürs Tier und sollte nur gegeben werden, wenn sich die Wunde richtig entzündet. Normalerweise heilt das von alleine ab.

Vermutlich wird der Ta dem Tier ein Schmerzmittel spritzen.

...zur Antwort

Hallo, ich selbst halte keine Vögel, deswegen weiß ich nicht, wie die Gruppenkonstellation aussehen sollte. Von den meisten Tierarten kennst man es so, dass es entweder gleichviele Männlein wie Weiblein sein sollten (z.B. bei Kaninchen) oder mehr Weibchen als Männchen (z.B. Bei Meerschweinchen). Falls du dich selbst dazu noch nicht informiert hast, dann tue das bitte. Vielleicht müsstest du noch ein Weibchen dazu holen (aber wie gesagt - damit kenne ich mich nicht aus). 

Wichtig ist vorallem, dass die Tiere sehr viel Platz haben. Wie leben sie denn? Eine winzige Voliere, die kaum größer, als die Wegwerf-Hamsterkäfige sind, sind natürlich nicht artgerecht. Das weiß man auch als nicht-Vogelbesitzer. Wenn ich selbst Vögel hätte, würde ich die auf jeden Fall frei in einem Zimmer herumfliegen lassen, egal wie viel Dreck die machen. Einen Käfig halte ich bei Flugtieren einfach für Tierquälerei. Da werden die verhaltensauffällig.

Wenn du deinen Tieren allerdings viel Platz bietest und die Gruppenkonstallation auch stimmt, dann denke ich, dass es einfach nur eine Phase ist. Ich kenne es von Meerschweinchen so, dass sie einige Rappelphasen durchlaufen. So wie die Pubertät beim Menschen. Sie sind zickig und kampflustig und wollen die Rangfolge auf den Kopf stellen. Ich würde vermuten, dass es sowas auch bei Vögeln gibt.

...zur Antwort

Die Band Culcha Candela hat viele solche Lieder. Sowas wie "du bist voll der Hammer" etc. 

...zur Antwort

Aggressionen sind vollkommen normal, allerdings sollte man nicht "explodieren" und die anderen zur Schnecke machen. Manchmal hilft ein klärendes Gespräch, was einen selbst stört und was man gut findet, allerdings hängt das sehr von den Kollegen ab, ob so ein Gespräch wirklich etwas verändert. Außerdem darf man dabei nicht zu viel kritisieren, weil die anderen sich dann meistens unwohl fühlen.

Mein Tipp für die, um die Aggressionen loszuwerden: nutze die Mittagspause um raus zu gehen. Gehe nicht in die Kantine/Cafeteria, die zum Gebäude gehört, sondern vielleicht zum Bäcker auf der anderen Straßenseite. Auch ein geöffnetes Fenster im Büro hilft (mir) immer sehr gut. Einen Trick, den ich mal im Fernsehen gesehen habe, aber noch nicht ausgetestet habe (weil man das ungerne vor Kollegen macht): für 10-20 Sekunden auf einem Bein balancieren. Der Kopf muss sich darauf fokussieren, dass er gerade stehen bleibt und nicht umfällt. Das soll stresslösend und konzentrationsfördernd wirken. Wenn man es nicht vor den Kollegen machen will, sollte man allerdings ein eigenes Büro haben oder zum WC gehen. 

...zur Antwort

Wenn du es beim Schreiner machen lässt, kannst du damit rechnen, dass der Preis irgendwo zwischen 200 und 400€ liegt. 

Wenn du es selbst machst, kostet es vielleicht 30€. 

Eine Anleitung von mir:

- Schritt 1: Lasse dir vier Bretter im Baumarkt zusägen (5mm dicke Mdf-Platten reichen). 2 Bretter mit den Maßen 2,0m*0,3m und 2 Bretter mit den Maßen 1,5m*0,3m. Kaufe dazu noch Gewebeklebeband oder Panzertape (kein Paketklebeband). Außerdem brauchst du eine Teichfolie in den Maßen 2,2m*1,7m

- Schritt 2: Lege 2 verschieden lange Bretter mit einem Abstand von 1-2cm an der kurzen Kante nebeneinander. Dann umwickel die Bretter (mit dem Abstand dazwischen) mit dem Klebeband. Wiederhole diesen Schritt, bis alle vier Bretter im Viereck zueinander stehen und alle Ecken verklebt sind.

- Schritt 3: Lege unter den Rahmen die Teichfolie aus, sodass sie an jeder Kante ca. 10cm übersteht. 

- Schritt 4: Nun klebe den überstehenden Rand der Teichfolie am Rahmen fest.

- Schritt 5: Nun kannst du das Gehege einstreuen.

Fertig ist das Gehege. Kostenfaktor: ca. 30€, Zeitaufwand: ca. 10 Minuten, Schwierigkeitsgrad: kinderleicht.



...zur Antwort

Naja rein evolutionär betrachtet, verlieben wir uns zuerst in das Äußere und das selbstbewusste Auftreten eines Menschen. Wir suchen uns jemanden, der meistens einem unserer Elternteile ähnlich sieht. Wenn die eigenen Eltern sehr auf Hygiene achten, dann verliebt man sich normalerweise nicht in jemanden, der sich alle paar Wochen mal duscht. Außerdem spricht eine gute Körperpflege für mehr Gesundheit und wir suchen uns instinktiv die gesündesten und stärksten Partner aus, damit wir auch gut Nachkommen bekommen (um es mal ganz unromantisch auszusprechen). 

Mir selbst ist es ehrlich gesagt auch noch nich passiert, dass ich mich in jemand ungepflegten verliebt habe. Ein sehr guter Freund von mir (zu Schulzeiten) war damals in mich verliebt und wollte auch mit mir zusammen sein. Allerdings habe ich rein gar nichts für ihn empfunden. Im Nachhinein dachte ich auch, dass es an seiner mangelnden Körperpflege lag. 

Aber wenn man diesen evolutionären Gedanken ausblendet, kann man sich wahrscheinlich auch in andere Menschen verlieben. Zur Zeit mag ich zum Beispiel einen Jungen sehr, sehr gerne, der im Vergleich zu mir winzig klein ist 😄. Ich (weiblich) bin 1,83m groß und er knapp 1,6m. Naja, ob das was wird..? 

Ich denke jedenfalls, dass da mehr draus werden kann. Letzten Endes ist der Charakter wichtiger, als die Hygiene. Die Hygiene kann man ja im Nachhinein noch anerziehen ;-). 

...zur Antwort

Komischer gruseliger "Traum" und gelähmt sein im Schlaf?

Heute morgen hatte ich einen komischen Traum. Ich bin kurz aufgewacht, weil ich gehört hab, wie meine Mutter und mein Bruder aus dem Haus gegangen sind. Es war schon hell und ich habe mein Zimmer gesehen. Dann bin ich aber wieder eingeschlafen, weil ich erst später Schule hatte. Dann hatte ich diesen ganz kurzen "Traum" oder was es auch war. Ich habe mein Zimmer fast so realistisch gesehen, wie es ist. Ich "sehe" es aber nicht, sondern es ist ein Traum. Es sieht aber so aus wie in Wirklichkeit, nur Details sind verändert. Z.B. war in diesem Traum meine Tür offen, die in Wirklichkeit zu war. Dann hab ich in dem Traum schwere polternde Schritte (sogar jetzt wo ich das schreibe bekomme ich eine Gänsehaut) gehört, die immer näher zu meiner Türe kamen und dann hab ich an der Türe die Umrisse von einem schwarzen "Schatten"Mann gesehen, der aber keine Gesichtsumrisse hatte. Ich wusste irgendwie, dass das nicht echt ist und ich träume und ich dachte :"Nein, das ist nicht echt, ich will aufwachen!". Aber leider ging es nicht und ich konnte mich auch gar nicht bewegen. Als ob ich und die Zeit erstarrt wären und ich für immer in meinem Traum gefangen wäre. So hat es sich auch angefühlt und es war ein richtiger Kampf, aufzuwachen. Ich kann das irgendwie leider nicht richtig beschreiben. Als ich dann richtig aufgewacht bin und meinen Raum mit offenen Augen gesehen hab, war die Türe zu. Es war also nur ein Traum.

Naja wie gesagt, es war viel viel realer als ein Alptraum. Es war als ob ich wach wäre in einer Parallelwelt und nie wieder aufwachen würde. Ich kann es leider nicht besser beschreiben :D

Ich hatte das erst zum zweiten Mal und will jetzt wirklich nicht ins Bett...ich hab total Schiss. Habt ihr eine Idee, wie man solche Träume irgendwie vorbeugen bzw verhindern kann? Kennt ihr sowas? Wir kann ich es verhindern?

...zur Frage

Vielleicht ist ja jemand aus deiner Familie kurz in dein Zimmer gekommen, während du geschlafen hast und du hast es in deinen Traum eingearbeitet. Die Person wurde dann halt durch einen dunklen Schatten ersetzt. 

Dass du gelähmt warst, ist vollkommen normal. Das nennt man Schlafparalyse. Der Körper ist, während wir schlafen, so gut wie gelähmt. Wir können uns zwar noch umdrehen oder mal das Bein ausstrecken, aber es ist ein Schutzmechanismus, der verhindert, dass wir unsere Träume im Schlaf nachleben. Also, dass wir, während wir schlafen, aufstehen und durch die Gegend laufen. Schließlich könnten wir uns dabei verletzten. Schlafwandlern fehlt diese Paralyse. Manchmal erlebt man es übrigens auch noch im wachen Zustand. Der Kopf ist quasi schon aufgeacht, aber der Körper noch nicht. Man hat das Gefühl, man könne nicht atmen und sei gelähmt. 

Vermutlich hast du auch so etwas in deinen Traum eingearbeitet. Mach dir keine Gedanken darum! Du weißt doch, dass das alles nicht reell war. Das alles hat dir nur dein Kopf zusammenfantasiert. 

Falls du nochmal so etwas träumst, dann versuche mit dem dunklen Schatten zu reden. Oder falls er dich im Traum angreift, dann versuche ihn zu besiegen. Solche Dinge helfen um die Albträume zu beenden. 

Viel Erfolg und gute Nacht! :-)

...zur Antwort

Ich bin mir zwar gerade sehr unsicher, ob man so nen Salat wieder anpflanzen kann, weil der im Laden ja keine Wurzeln mehr hat (würde mir jedenfalls sehr wundern, wenn das klappt), aber gegen Blattläuse helfen dir Marienkäfer oder Ameisen, wenn du keine Chemie willst. Allerdings hast du dann noch mehr Ungeziefer da ;-)

...zur Antwort

Hallo,

wenn deine Tiere bisher nur Innenhaltung gewöhnt sind (unabhängig von dem geöffneten Fenster), dann ist es draußen noch zu kalt. Wohnräume sind selbst bei Dauerlüftung normalerweise nicht kälter als 17°C - draußen ist es deutlich kälter. Diese extremen Temperaturschwankungen sind ungesund für die Tiere. Sie brauchen die Möglichkeit um sich langsam umzugewöhnen. 

Auch tagsüber sollten sie jetzt nicht raus, weil der Boden (und auch die Luft direkt über dem Boden) noch deutlich kälter als die Luft in unserer Kopfhöhe ist. Da reicht das Stroh leider nicht aus. Versuche mal barfuß draußen über die Wiese oder Steine zu laufen. Zum einen ist morgens der Tau auf dem Gras, der es nochmal kälter wirken lässt und auch schneller krank macht, zum anderen ist es wirklich so eisig, dass man ganz schnell wieder ins Haus will. 

Wenn du sie in den nächsten Jahren auch im Winter draußen halten willst, dann brauchst du ein Gehege, dass von allen Seiten (auch oben und unten) rundum geschützt ist (Gitterabstände müssen kleiner als 1cm sein), darin eine isolierte Schützhütte, die bestenfalls auch im Winter geheizt wird. Das Gehege muss dann pro Tier 1m^2 bieten und für die Schutzhütte noch einen weiteren m^2. Die Schutzhütte sollte auch vorhanden sein, wenn die Tiere im Sommer nachts draußen sind, damit sie sich zurückziehen können.

Damit die Tiere die Schutzhütte mit ihrer eigenen Körperwärme genug aufheizen können, müssen es mindestens 4 Tiere (besser mehr) bei der ganzjährigen Außenhaltung sein. Wenn sie nur im Sommer draußen sind, reichen auch 2 Tiere.

Raussetzen kannst du sie übrigens frühestens im Mai.

...zur Antwort

Ich denke, das solltest du lassen. Denn wenn deine Freundin und er doch wieder auseinander kommen, heißt es am Ende, du seist Schuld, weil er mehr Interesse an dir, als an ihr hat. Das sorgt nur für Eifersucht bei deiner Freundin. Wenn du sie nicht verlieren willst, dann treffe dich nur mit dem Jungen, wenn sie auch dabei ist.

...zur Antwort

Fast alle Menschen können die Zunge rollen ;-). Es ist eher die Ausnahme, wenn man es nicht kann. Ich denke, dass das mit der Zunge genetisch bedingt ist. Im Biologieunterricht in der Schule hieß es mal, dass den Menschen da einfach irgendein Muskel fehlt.

Und naja.. Das mit dem Aufstoßen hat wohl eher mit Training und ungesunder Ernährung zu tun.

...zur Antwort

Was stellst du dir denn unter Keksen vor, wenn da kein Mehl reinsoll? 

Wichtig ist, dass das, was du da machen willst, kein Getreide und selbstverstädnlich nichts Tierisches (Eier/Milch) enthalten darf. Dass Kaninchen vegan leben, weiß man. Deswegen nichts Tierisches. Aber auch Getreide einfach weglassen. Die Tiere kennen es nicht aus ihrer natürlichen Ernährung. Sie bekommen Blähungen und Durchfall von dem Zeug, was lebensbedrohlich ist. Deswegen: keine Kekse, kein Trockenfutter, kein Salzleckstein, sondern einfach 5 Sorten Gemüse am Tag (mindestens 200g pro Tier/Tag), frische Kräuter, einmal pro Woche Obst, ab und zu Äste und rund um die Uhr Heu.

Wenn du mal besondere Leckerlis geben willst, sollten das Erbsenflocken oder Kräuter sein - keine Kekse, kein Brot, keine Drops.

...zur Antwort

Der Fellverlust am Bauch und dass sie sogar schon komplett kahle Stellen hat, deutet für mich auf eine Schilddrüsenfehlfunktion hin. Denn dann fängt der Haarausfall am Bauch an. Um herauszufinden, ob sie das hat, muss ein Blutbild gemacht werden und unbedingt der T4-Wert angefordert werden. Sage das mit dem T4-Wert deinem TA bitte bevor die Blutprobe genommen wird. Viele Tierärzte überprüfen diesen Wert leider nicht. Wenn das Tier wirklich nur eine Schilddrüsenfehlfunktion hat, bekommt man das meistens sehr gut mit Medikamenten in den Griff.

Mögliche andere Ursachen: 

Wenn es ein Weibchen ist, kann es auch Zysten haben. Diese kommen besonders bei reiner Weibchenhaltung häufig vor und müssen zwingend behandelt werden. Wenn sie sehr klein sind, reichen Hormonspritzen oder eine Punktierung der Zyste(n), wenn sie schon größer sind, muss eventuell kastriert werden. Falls das allerdings die Diagnose deines TAs ist, dann bitte noch 2 oder 3 andere TÄ fragen, weil eine Kastration beim Weibchen ein großer Eingriff ist.

Milben, Haarlinge oder ein Hautpilz könnten ebenfalls die Ursache sein, allerdings halte ich das alles für unwahrscheinlich, weil du ja meintest, dass nur das eine Tier betroffen ist und nicht die anderen. Aber nur für den Fall:

Milben kann man entweder direkt auf dem Fell der Tiere sehen oder mittels eines Tesafilms, den man auf die Haut der Tiere klebt und wieder abzieht, finden oder indem man eine Hautschuppe unter dem Mikroskop untersucht (nur so kann man Grabmilben finden, da diese in der Haut sitzen). 

Haarlinge kann man als kleine weiße Punkte an den Haarspitzen des Tieres erkennen.

Ein Hautpilz hätte kleine schorfige Stellen gebildet, die auch bluten und/oder nässen und wäre auch für den Menschen ansteckend. 

...zur Antwort

Wie kann man denn so lange warten, bis das Tier schon ganz kahl ist? Was es hat, können wir dir natürlich nicht sagen ohne das Tier zu sehen. Ich nenne mal verschiedene Möglichkeiten, aber was es am Ende ist, kann definitiv nur der TA sagen. Das Tier muss unbedingt per Ultraschall untersucht werden, am besten auch geröngt werden und ganz, ganz wichtig: es muss ein Bluttest gemacht werden, bei dem auch der T4-Wert untersucht wird! Dieser T4-Wert muss unbedingt von den Haltern der Tiere verlangt werden, weil dieser oft nicht überprüft wird.

Hier die möglichen Ursachen für den Haarausfall:

1. Milben: Milben sitzen ähnlich wie Flöhe auf dem Fell oder auf der Haut der Tiere und lösen einen starken Juckreiz aus. Das Tier kratzt sich immer mehr, bis es blutig ist und verliert dabei auch Haare. Milben schließe ich in diesem Fall aus, weil sie sehr schnell auf alle Tiere übergehen und dann das zweite Tier die gleichen Symptome hätte.

2. Hautpilz: Der Hautpilz hätte zu kleinen schorfigen Stellen am Körper geführt, die teilweise nässen oder bluten und das Tier würde sich immer weiter kratzen. Da allerdings auch das übertragbar ist (auch auf den Menschen), schließe ich auch den Pilz aus.

3. Zysten: Gerade bei der reinen Weibchenhaltung kommen leider vermehrt (Eierstock-)Zysten bei den Tieren vor. Eine mögliche Ursache, die ich auch für richtig halte: Der Eisprung bei weiblichen Meerschweinchen kann nur dann stattfinden, wenn hinten ein (kastrierter) Bock aufsitzt. Es wird vermutet, dass das Ausbleiben des Eisprungs zu einem erhöhten Zystenrisiko führt. Wenn das Tier wirklich Zysten hat, hängt die Behandlung von der Größe der Zysten ab. Wenn sie noch sehr klein sind (was ich hier leider nicht mehr vermute), dann reichen Hormonspritzen und/oder eine Punktierung der Zyste. Wenn sie allerdings schon größer sind, hilft oft nur noch eine Kastration. Da diese beim Weibchen allerdings ein sehr großer/komplizierter Eingriff ist, sollte man diesbzeüglich mehrere Tierärzte fragen, ob sie ebenfalls dazu raten. In komplizierten Fällen ist das Tier manchmal auch leider nicht mehr zu retten. Und da das Tier ja schon komplett kahl ist, ist die Krankheit auf jeden Fall schon weit fortgeschritten..

4. Schulddrüsenüber-/-unterfunktion: Um herauszufinden, ob das Tier eine Schilddrüsenfehlfunktion hat, muss das Blutbild mit dem T4-Wert angefordert werden. Wenn es wirklich nur an der Schilddrüse liegt, kann man das mithilfe von Medikamenten sehr gut in den Griff bekommen. 

Ich denke, dass es nur die Zysten oder die Schilddrüsenfehlfunktion sein können. Aber so oder so: das Tier muss unbedingt so schnell wie möglich zum TA! Wenn es sofort am Anfang da gewesen wäre, hätte der TA vermutlich nur bis 50€ gekostet. Jetzt ist es vermutlich teurer, je nachdem, was das Tier jetzt schon alles hat.. Wenn die Eltern sich weigern das Tier zum TA zu bringen, dann mach du bitte irgendetwas. Das Tier leidet in jedem Fall! Wenn die Eltern sogar Tierquälerei betreiben, dann muss das Ganze endlich ein Ende nehmen. Wenn sie sich komplett querstellen, hast du noch die Möglichkeit anonym das Veterinäramt zu verständigen. Diese werden den Eltern anordnen zum Tierarzt zu gehen. Wenn sie sich dann immer noch weigern zum TA zu gehen, werden ihnen die Tiere abgenommen und in eine Notstation gebracht, in der sie richtig versorgt werden.

...zur Antwort

Wieso sollte ein Yorkshire kein Hund sein?

Alle Hunde gelten als "Kleintiere". Das hat nichts mit der Rasse zu tun.

Lebte deine Nachbarin mit dem Hund denn schon lange vor dir da? Vielleicht hat der Vermieter den Mietvertrag erst geändert, als sie den Hund schon hatte und erlaubt ihr die Hundehaltung nur noch bis dieser stirbt. Vermutlich darf sie sich dann auch keinen neuen mehr holen.

...zur Antwort