Welcher Satttel fürs Freizeitreiten?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich liebe meinen spanischen Sattel Potrera von Ludomar, da habe ich alle Vorteile eines guten Sattels (bin voreingenommen)

Billig da ein neuer unter 1000 Euro kostet, eignet sich hervorragend für lange Ritte, eignet sich hervorragend um Dressur zu reiten, die Karbon-Leder Bäume passen sich hervorragend ans Pferd an, der Sattel braucht nie einen Sattler (so gut wie nie jedenfalls). Und schön anzusehen sind sie auch noch. Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deiner Stelle würde ich mal, wenn du keine besondere Vorliebe für die Sattelform hast, schauen, ob du vielleicht unterschiedliche Sättel bei anderen Reiter Probesitzen kannst. Danach kannst du dich nach einem geeigneten Sattler umschauen und dir dort einen Sattel  für dein Pferd besorgen. 

Ich geh mal davon aus, dass nur wenige Sattler für Westernsättel auch VS-, Spring- oder Dressursättel in ihrem Angebot haben. Deshalb sollte man sich vorher schon selber ein Bild machen, was man denn jetzt genau möchte.

Außerdem solltest du ggf. überlegen, ob z.B. ein Westernsattel auch für deine Reitstunden geeignet ist. Wenn du z.B. Springunterricht nimmst, ist ein Westernsattel wohl auf Dauer nicht so geeignet. Zum Ausreiten ist er aber toll, ich denke aber mal, nachdem dir jeder seinen Lieblingssattel empfehlen wird, dürfte dir das vorgeschlagene "Probesitzen" vielleicht das beste Ergebnis bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab den Ludomar Venus.  

Damit gehe ich auch mal sehr lange reiten - 3 Stunden und mehr, bergauf, bergab, quer durch den Wald. Damit könnte ich auch ein bisschen springen (aber wirklich nur ein bisschen), wenn ich springen wollte.  

Wie du siehst, ist auch kein leichter Sitz etc kein Problem. Das Sattel ist unheimlich bequem und unterstütz den richtigen Sitz wahnsinnig gut (ich sitze in anderen Sätteln meistens fast im Stuhlsitz..).  

Mein Pferd läuft unter diesem Sattel viel besser als unter allen bisherigen. Ich hatte englische Sättel drauf, Westernsättel usw..  

Dieser Sattel hat keinen starren Baum aus Holz, sondern einen flexiblen aus Leder - der passt sich durch die Körperwärme ans Pferd an und du sitzt total nah am Pferd, spürst jeden Muskel. Solche Sättel vereinen das Beste aus baumlos und mit Baum - das Gewicht wird optimal verteilt (viel besser als beim englischen Sattel!), du spürst das Pferd, deine Hilfen kommen viel besser an....... Ich kann Lederbaumsättel nur empfehlen! 

Und sorry für die beiden schlechteren Bilder im Trab und Galopp. Musste sie aus einem Video schneiden, weil ich noch kaum Fotos habe. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
18.11.2015, 20:33

Super kann ich dir nur zustimmen - die legen das Bein schon von alleine in die richtige Position - wenn ich nicht zu dick wäre, dann hätte ich auch den Venus gewählt oder den Alta Escuela.

Habe jetzt aber auch wieder einen Potrera, diesmal mit Leder Karbonmix. Ist auch wieder so wie mein alter Sattel, aber brand neu.

1

Hallo, ein Vielseitigkeitssattel ist perfekt für das freizeitliche reiten. Dieser ist eine Mischung aus Dressursattel und Springsattel und der typische Sattel für Freizeitreiter. Einen solchen Sattel kriegst du überall. Musst nur mal in einen Shop gehen wo es Sättel gibt und Probesitzen. Da merkst du auch welche Marken dir gefallen. :) Viel Glück für eure weitere Sattel suche und viel Spaß damit :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du oft und sehr lange im Gelände bist, kann ich einen wanderreitsattel empfehlen, hat sich bei uns auch bewährt. Reite meinen damit auch zwischendurch in der Halle. Ist etwas gewöhnungsbedürftig aber einfach richtig bequem und mein "Pferdchen" läuft damit auch besser als mit seinem vs-sattel (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einer der deinem Pferd und dir passt. Dein Po muss reinpassen und der Sattel muss zum Pferd passen. Ich persönlich sitze gerne in VS Sättel Schwerpunkt Dressur. Wir hatten einen Sattel den jeder verflucht ha, weil er angeblich so unbequem und har war - ich habe das Teil geliebt und bin damit auch auf Tagesritte aufgebrochen. Lass dich am besten vom Sattler deines Vertrauens beraten und probiere verschieden Modelle und MArken aus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Westernsättel sind was feines, wenn dein Pferd nen langen Rücken hat sind die super. Es ist schwierig einen Sattel für ein Pferd mit kurzem Rücken zu finden ( das Problem hatte ich immer)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LyciaKarma
18.11.2015, 19:04

Das Problem ist, dass Baumlose das Gewicht nicht gut verteilen und durch die Steigbügelaufhängung Druckspitzen entstehen. 

0

Ich fände einen Vielseitigkeits Sattel Richtung springen wäre geeignet da man ja im Gelände auch kleine Sprünge macht, aber man auch Dressur reiten kann bei Bedarf :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ein Distanzsattel oder ein Wanderreitsattel. Mit westernsätteln ist das so ein Ding, wenn man kein Westernpferd hat. Die sind kurze, Muskulöse Pferde gebaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das, was dir und dem Pferd passt. Wenn es dir egal ist, was für einer, geh ruhig mal zu einem Sattler, der auch exotische Sättel anbietet.

Z.B. sind iberische Sättel irre bequem, vll auch ein Stocksattel, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Sattel muss vor allem passen, dir und vor allem deinem Pferd. 

Wir haben einen Wintec VS Sattel gehabt der war gut aber ich würde auch nach anderen gucken, offenbar ist Wintec auch bei Pflege nicht sehr haltbar :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://barefoot-saddle.com/de/Pferd/Sattel/Vielseitigkeitssattel/

Guck mal da nach diese Sättel haben vps und Passen sich deswegen besser an den Pferderücken an:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sukueh
18.11.2015, 19:04

Die Passform sollte aber trotzdem vom Sattler kontrolliert werden....

3
Kommentar von LyciaKarma
18.11.2015, 19:43

Das Problem ist, dass Baumlose das Gewicht nicht gut verteilen und durch die Steigbügelaufhängung Druckspitzen entstehen. 

2
Kommentar von Viowow
18.11.2015, 20:24

ich hatte mal einen barefoot und kann den absolut nicht empfehlen. brückenbildung und bis in die lendengegend druck. würde dann eher zu einem lederbaumsattel tendieren. die passen sich tatsächlich perfekt an.

2
Kommentar von friesennarr
18.11.2015, 20:36

Meistens hat man aber große Probleme mit den klettbaren Kissen, selten sind die richtig eingestellt und dann machen diese Sättel richtig Probleme.

1

Was möchtest Du wissen?