Welche Luftwärmepumpe nehmen?

5 Antworten

unter den gegebenenen umständen (KFW70 + Fussbodenheizung) ist eine Wärmepumpe auf jeden fall als Heizquelle tollerabel. ich denke mal, dass alle 3 Systeme vom Preis-Leistungs-verhältniss her akzeptabel sind, daher würde ich den Kauf an der Lärmemmission fest machen. Luftwärmepumpen sind gerenerell was lauter. aber wenn schon, dann würde ich die leistste von all den 3 nehmen.

Zur steigerung der Energieeffizienz der Anlage solltet ihr auf jeden fall darüber nachdenken, die Warmwasserversorgung mit Durchlauferhitzern zu bewerkstelligen. das ist auf alle fälle sehr viel sparsamer, als über die Wärmepumpe, denn zur verdopelung der Temperaturdifferenz zwischen Heizkreis und Außentepmperatur ist der 4fache Energieaufwand erforderlich. was der Durchlauferhitzer mehr braucht, wird so locker eingespart zumal bei einer Voreinstellung der vorlauftemperatur auf 35 oder 40°C gegenüber 60 - 65 die elektrische Zuheizung in den Puffern deutlich weniger arbeitet.

wenn die Warmwaserbereitung durch die WP entfällt dann spart ihr euch neben dem 2. Pufferspeicher eine Menge Rohr, die Boilerladepumpe, den 2. Heizstab, das 2. Heizungsschütz samt Vorsicherung etc. da kommt schon genug ersparnis zusammen um 2 elektronisch geregelte Durchlauferhitzer der Mitteleren Preisklasse zu finanzieren. ganz zu schweigen von der Tatsache, dass ihr so auch jede Menge Platz im Keller spart...

lg, Anna

ich will Dir ja nicht Deinen Architekten oder Baumeister madig machen. Aber leider hat die LWP von allen Wärmepumpen den geringsten Wirkungsgrad. Die gesamte Heizung mit der LWP auszuführen hat immense Stromkosten zur Folge. Wenigstens solltest Du Dein Warmwasser anders erhitzen. Das wird viel, viel billiger. Mit einer LWP hohe Temperaturen zu erzeugen, ist aberwitzig. Auch die Fussbodenheizung in allen Zimmern ist teuer, denn Du kannst ja die Temperatur nicht wirklich absenken, wenn Du nicht im Hause bist. Das dauert dann bis zu zwei Stunden, bis eine erträgliche teperatur erreicht ist. Beim Badezimmer dauert es länger. Die Geräte selbst unterscheiden sich in der Funktion praktisch nicht. Nimm die Leiseste. Viel Spass mit dem neuen Haus.

Hallo, würde die Frage noch in ,,finanzfrage .net" stellen. Soviel ich in Erfahrung bringen konnte, haben Wärmepumpenheizungen folgende Nachteile: -kein schnelles reagieren der Heizung bei Temperaturänderungen möglich -evtl. hohe Stromkosten. M. E. ist für Wohnräume eine Heizungsanlage mit Heizkörpern noch das Beste.

Hallo, erst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Aber nochmal: Mir geht es NICHT um das Thema "LWP ja oder nein"!!! Es geht um diese speziellen Modelle, das es eine LWP wird steht bereits fest!

0

Gibt nur meine persönliche Meinung wider:

  1. Vaillant: gute Qualität, gutes, aber langsam funktionierendes Servicenetz, ist zwar hochpreisig, aber durchaus zu empfehlen.
  2. Rotex: grundsätzlich gutes Produkt, aber ein de facto nicht vorhandenes Service-Netz. Weiters fehlt Rotex noch die Massen-Erfahrung, sind halt erst wenige Stückzahlen Ladentisch gegangen.
  3. Viessmann: ähnlich wie Vaillant gute Qualität, gutes, funktionierendes Servicenetz, preismäßig ok.

Fazit: - Technisch alle drei auf den ersten Blick ok. - Rotex scheidet für mich durch das Erfahrungsmanko und die fehlenden Service-Partner aus. - Wenns was hat, ist man auf Service-Techniker angewiesen. Und da habe ich persönlich die besseren Erfahrungen mit Viessmann gemacht. Daher würde ich sagen.......Viessmann und Vaillant grundsätzlich gleichwertig, trotzdem würde ich Viessmann vorziehen.

Vailant hat mit über 12.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2011 einen Umsatz in Höhe von 2,276 Mrd Euro erzielt. Damit ist die Vaillant Group europaweit das zweitgrößte Unternehmen der Branche

Rotex = DAIKIN Industries und beschäftigt weltweit 51.000 Mitarbeiter, erzielte 2012/2013 einen Umsatz von 12,1 Milliarden Euro.

Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller von Heiztechnik-Systemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt rund 10.600 Mitarbeiter, der Gruppen- umsatz beträgt 1,89 Milliarden Euro.

Also bauen können Sie alle. Was ist für Dich entscheidend?

Der Kaufpreis - techn. Details - Service - Lebenszykluskostenrechnung - Obsolezens (sagt sowieso keiner etwas dazu).

Erfüllen alle technisch Deine Zielstellung - nimm den Günstigsten. Wenn Du es verkomplizieren möchtest, dann nimm das wirtschaftichste Angebot (Lebenszykluskostenrechnung) - dabei viel Spaß.

Ich find den "Hackl, Schorsch" sympathisch.

Gruß

Woher ich das weiß:Hobby – es gibt kein Übergewicht, nur Unterlänge (rein physikalisch)

Was möchtest Du wissen?