Welche ist die friedlichste Religion?

12 Antworten

Der Dschainismus könnte als eine der friedlichsten Religionen gelten.

Diese Religion mit dem altindi­schen Hakenkreuzsymbol wurde im 6. Jahrhundert v.u.Z. von dem reichen indischen Fürsten Nata­putta Wardhamana, besser als Wardhamana Mahawira bekannt (ein Titel, der "großer Mann" oder "großer Held" bedeutet), gegrün­det.

Er begann ein Leben der Selbstverleugnung und der Askese. Auf der Suche nach Erkenntnis durchwanderte er nackt "die Dörfer und Ebenen Zentralindiens, um Befreiung vom Kreislauf der Geburt, des Todes und der Wieder­geburt zu finden" (John B. Noss, Man‘s Religions).

Er glaubte, daß die Erlösung der Seele nur durch extreme Selbstverleugnung und Selbstdisziplin und eine strenge Anwendung der Ahimsa (Nicht-verletzen, Gewaltlosigkeit) auf alle Geschöpfe erreichbar sei. Er vertrat die Ahimsa so extrem, daß er einen weichen Besen mitführ­te, mit dem er sanft jedes Insekt wegwischen konnte, das ihm in den Weg kam. Sein Respekt vor dem Leben schloß auch den Schutz der Reinheit und Integri­tät seiner eigenen Seele ein.

Heute führen seine Anhänger in dem Bemühen, ihr Karma zu verbessern, ein ähnliches Leben der Selbstverleugnung und des Respektes vor allen anderen Ge­schöpfen. Wir sehen wiederum die große Wirkung, die der Glau­be an die Unsterblichkeit der Menschenseele auf das mensch­liche Leben hat.

Heute gibt es knapp vier Millio­nen Anhänger dieses Glaubens, und die meisten leben in den Ge­bieten von Bombay und Gujarat (Indien).

Lehren und Wandel —Ahimsa und Warna

Im Hinduismus gibt es wie in anderen Religionen gewis­se Grundregeln, die das Denken und Handeln beeinflussen. Eine ganz wichtige ist die der Ahimsa,
Nichtverletzung (Nichtschädigung) bzw. Gewaltlosigkeit, für die Mohandas Gandhi (1869—1948)
bekannt als der Mahatma einge­treten ist.

Diese Grundregel besagt, daß der Hindu kein Geschöpf töten oder ihm Gewalt antun darf. Das ist einer der Gründe, warum die Hindus gewisse Tiere verehren, wie zum Beispiel die Kuh, die. Schlange und den Affen. Die strengsten Verfechter der Ahimsa-Lehre und der Achtung vor dem Leben sind die Dschaina (der Dschai­nismus entstand im 6. Jahrhundert v. u. Z.), die barfuß gehen und sogar ein Mundtuch tragen, um nicht aus Versehen ein Insekt zu verschlucken. Die Sikhs dagegen sind wegen ihrer kriegerischen Tradition bekannt, und Singh, ein verbreiteter Nachname un­ter ihnen, bedeutet Löwe.

Liebe Leute wenn es die sogenannte friedliche Religion gäbe, dann sehe die Welt ein wenig anders aus.ich persönlich habe keine Religion. Meine Religion lautet meinen gesunden Menschen verstand zu benutzen und vorallem ehrlickeit und andere Mitmenschen respektieren. Ich muss nicht nach irgendwelche regeln oder gesetzte welche in einem Buch wie die biebel oder Koran stehen leben. Ich bin auch der Meinung Finger weg von Religionen ..... Einige von euch schreiben unter anderem das die yesidische Religion die friedlichste sei. Und was ist mit den sogenannten ehrenmorde gegen seine eigene Kinder ???? Also einfach nur Schwachsinn wenn ihr mich fragt. Wenn ich ab und zu die Nachrichten verfolge bin ich einfach nur froh keine Religion zu haben. Danke fürs lesen.

leonschen12 dann wäre die zarathustra Religion die beste Religion für dich :)

0

Das Fundament der irreligiösen Kritik ist: Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen. Und zwar ist die Religion das Selbstbewußtsein und das Selbstgefühl des Menschen, der sich selbst entweder noch nicht erworben oder schon wieder verloren hat.

Wieso behaupten Muslime, dass der Islam die friedlichste Religion in der ganzen Welt ist?

Dabei ist der Islam die einzige Religion in der ganzen Welt, wo so viele in dessen Namen töten. Weder der Atheismus, das Judentum noch das Christentum töten Menschen im Namen ihrer Religion. Dennoch behaupten viele Muslime, das ganze hätte nichts mit Islam zu tun und der Islam sei die friedlichste Religion auf der ganzen Welt.

Ich versuche es nur zu verstehen, wie man so etwas behaupten kann? Hier ein Ausschnitt aus dem Quran:

Quran (2:191-193) - "And kill them wherever you find them, and turn them out from where they have turned you out. And Al-Fitnah [disbelief or unrest] is worse than killing... but if they desist, then lo! Allah is forgiving and merciful. And fight them until there is no more Fitnah [disbelief and worshipping of others along with Allah] and worship is for Allah alone. But if they cease, let there be no transgression except against Az-Zalimun(the polytheists, and wrong-doers, etc.)"

Quran (2:244) - "Then fight in the cause of Allah, and know that Allah Heareth and knoweth all things."

Quran (2:216) - "Fighting is prescribed for you, and ye dislike it. But it is possible that ye dislike a thing which is good for you, and that ye love a thing which is bad for you. But Allah knoweth, and ye know not."

Da sind noch viel mehr Zitate in dieser Form aus dem Quran. Ich meine, wie kann man da behaupten der ISIS hätte nichts mit dem Islam zu tun und dass der Islam die friedlichste Religion auf der ganzen Welt ist? Im Christentum (das NEUE TESTAMENT) stehen nicht solche Dinge. Im Christentum steht, dass jeder seinen Nächsten lieben soll, egal welcher Glaube etc. er hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?