Welche Auswirkungen hat diese Kiesgrube auf den Grundwasserspiegel?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wird dieser Kiesabbau Auswirkungen auf den Grundwasserspiegel haben?

Je nach Verfahren wie der Kies angebaut wird. Wird in der Zeit des Betriebs eine Grundwasserabsenkung vorgenommen? Ich vermute eher nicht. Es gibt auch Verfahren wo bereits während des Betriebes der See entsteht. Die Entnahme des Kies erfolgt mittels Schwimmbagger. Der See entsteht durch einströmendes Grundwasser.

Sollte das Planfeststellungsverfahren öffentlich geführt werden so würde ich mir auf alle Fälle die Zeit nehmen und Akteneinsicht nehmen. Keine Angst die Akten sind oft weniger kompliziert als man denkt, die Verwaltung soll sie auch verstehen. Wenn du dann noch Bedenken hast hast kannst du ja in einer Stellungsnahme dazu deine Bedenken äußern.

Schwierig wird es wenn keine Öffentlichkeit zugelassen ist. Dann gibt es meines Erachtens zwei Möglichkeiten. Zum einen eine höfliche Anfrage an dein zuständiges Bergamt stellen. Und die andere Möglichkeit ist deine gewählten Volksvertreter einzuspannen, nu nicht aber gleich beim Bundestagsabgeordneten anfangen. Ein Gemeinderatsmitglied langt zum Anfang auch.

Zu den Kosten wird hier niemand eine abschließende Auskunft geben können. Dazu sind zu viele unsichere Faktoren einzurechnen. Da hilft dir nur der Brunnenbauer deines Vertrauens, und selbst da wird es gar lustige Unterschiede in den Angeboten geben.

Kleiner Tipp: Ich hoffe der Brunnen ist entsprechend den örtlichen Regelungen vorschriftsmäßig angezeigt.

Der Kies wird mit einem Schwimmbagger gefördert. Der See entsteht während der Entnahme (das Grundwasser sickert offensichtlich sofort ein)
Es handelt sich um einen sehr alten Brunnen: Vor Jahrzehnten schon angelegt und bei der örtlichen Verwaltung entsprechend bekannt.

0

1,5 km ist schon ziemlich weit weg, sodass es meiner Meinung nach nicht klar ist, dass sich die Grundwasserabsenkung bis zu dir nach Hause auswirkt. Musst du abwarten. Was den Preis angeht, schließ ich mich dem Vorschreiber an. Im Lockergestein kommst Du wesentlich billiger weg. Wenn im Fels gebohrt werden muss ist das wesntlich aufwändiger. Außerdem spielt der Bohrdurchmesser eine große Rolle. Bedenken musst Du auch, dass du nur bis ca. 8 m Höhenunterschied saugen kannst, darunter musst du eine Pumpe in den Brunnen einbauen, die das Wasser herauspumpt - das ist nochmal teuerer und du brauchst einen Brunnen mit mindestens 3 Zoll Durchmesser

Der bestehende Brunnen ist 80 cm breit. Er besteht aus Betonschachtringen. Beim Boden handelt es sich um ein Kies-/Sandgemisch.
Wie kann man die neu entstehenden Brunnenwände befestigen, wenn man den Brunnen vertieft?

0

Zur ersten Farge: ja. dass kann passieren. Die Kostren einer Brunnenvertiefunmg kann man hier nicht angeben, denn sie sind von vielen Faktoren abhängig. So z.B. Gesteinsart bzw. Zusammensetzung und Größe des Schotters, Durchmesser und Tiefe des Bohrloches, Lohnniveau im Gebiet, in dem der Brunnen liegt

Der Wasserpegel kann kurzzeitig um etwa 2cm in der Entfernung abfallen während der See aufläuft. Da nass gefördert wird, dürfte er sich aber wieder auf den alten Stand einpendeln.

Gibt es für den Brunnen ein Wasserrecht? Nicht jede Kiesgrube fällt unter das Bergrecht mit Zuständigkeit beim Bergamt oder der Bergbehörde. Die meisten fallen unter das Abgrabungsrecht mit Zuständigkeiten beim Kreis. Bei einer Nassauskiesung sollten die Auswirkungen gering sein. Entscheidend sind natürlich die Höhenverhältnisse.

Was möchtest Du wissen?