Du kannst weder als Feldwebel noch als Offizier beim KSK Präzisionsschütze werden. Schlicht weil es die dort nicht gibt. Präzisionsschützen gibt es bei der Polizei nicht beim Militär.

Die Spezialausbildung zum Scharfschützen wird beim KSK befähigten Kommandosoldaten zuteil. Bedeutet der aller größte Teil der Scharfschützen sind Feldwebel. Sicher wird auch mal der ein oder andere Offizier die Ausbildung bekommen. Die Aufgabe eines Führers einer Einheit ist aber ganz sicher nicht stunden- oder tagelang irgendwo rum zu liegen und auf ein Ziel zu warten. Er soll die Einheit (Fernspäh-/Scharfschützen­zug) führen. Wobei ich mir vorstellen kann das selbst das die erfahrenen Feldwebel machen.

Der Unterschied Präzisionsschütze und Scharfschütze ist unter Anderem das der Scharfschütze wesentlich mehr Wert auf die Annäherung und das tagelange ausharren in der Stellung legt. Das ist beim Präzisionsschützen in aller Regel so nicht notwendig. Dafür hat der Präzisionsschütze ein paar mehr Fähigkeiten was das Schießen in urbanem Gelände betrifft. Auch unterscheiden sich die Einsatzentfernungen grundlegend.

...zur Antwort

NEIN, das ist nicht so. Der Unsinn ist aufgekommen weil es eine Empfehlung für die Verwendung im Bereich des Arbeitsschutz gibt und selbst die sprechen bei belastender Arbeit von 75 Minuten.

https://www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressearchiv/2021/quartal_1/details_1_418252.jsp

Die Geschichte ist auch sonst Unsinn. Durch die Maske atmet man ganz normal. Lediglich der Totraum (Menge an Gas die nicht am Luftaustausch teilnimmt) wird gering vergrößert. Du atmest auch ohne Maske nie alles Gas was du in der Lunge hast aus. Dazu müsste man ja die Lunge komplett zusammen pressen. Es bleibt also immer Ausatemluft auch im Atemweg ( Nasen- und MundhöhleRachenTrachea , BronchienLappenbronchienSegmentbronchien und Bronchiolen) übrig. Die Menge beträgt ca. 150 ml. Durch die FFP-Maske vergrößert der sich nur geringfügig und hat fast keinen Einfluss. Der menschliche Körper ist ohne weiteres in der Lage das auszugleichen. Er erhöht einfach die Atemtiefe bzw. die Atemfrequenz.

Bei Vollmasken ist der Totraum wesentlich größer und bewegt sich bei einem Vielfachen der FFP-Maske. Die Nutzer fallen ja auch nicht wie die Fliegen um.

...zur Antwort

Feldjäger (eigentlich Militärpolizei) und Objektschützer gehen in aller Regel nicht auf Patrouille. Ihr Job ist ein Anderer wie der Name schon sagt.

Das können Jäger, Fallschirmjäger, Gebirgsjäger, Panzergrenadiere oder auch Aufklärer sein. Dazu können noch EOD, EloKa, CIMIC, Pioniere und Andere kommen.

Eine Patrouille wird so zusammengesetzt das alle benötigten Fähigkeiten abgebildet werden.

...zur Antwort

Das ist ein Dienstverbindungsgerät DVG1 http://www.rwd-mb3.de/ntechnik/pages/dvg1.htm oder https://www.surplus-elektronik.de/Fernmeldetechnik/RFT-Dienstverbindungsgeraet-DVG1::1233.html

Leider bin ich in der Fernmeldetechnik nicht wirklich bewandert. So wie ich es verstanden habe konnte man aber damit Feldtelefone, normales Telefonnetz oder auch Funk zusammenschalten. Verwendet wurde es bei NVA, Grenztruppen, Polizei, Rettungsdienste oder auch der Post.

...zur Antwort
nein

Eine Überwachung aus der Luft macht hinsichtlich Corona einsatztaktischen keinen Sinn.

Das du die jetzt öfter hörst liegt vermutlich daran das die ihre Flugstunden jetzt nicht mehr sinnlos über irgendwelche Fußballspielen verballern müssen.

...zur Antwort

§ 38 StVO

Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht

(1) Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.

Es ordnet an:

"Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen".

Da steht nicht und auch sonst nirgendwo in der StVO das dies nur für Kraftfahrzeuge gilt.

Der § 38 hat mit den Sonderrechten nach § 35 nichts zu tun und beide gelten völlig unabhängig voneinander.

...zur Antwort

Da gibt es einige Möglichkeiten.

Die ehemals von Roco Minitanks hergestellten Modelle laufen jetzt über Arsenal M. In deinem Preisrahmen aber musst du halt selbst zusammenbauen.

Etwas teurer aber dafür fertig montiert wird es bei Herpa:

Weitere Infos zu dem Thema findest du bei http://www.panzerbaer.de/ oder https://www.panzerfux.de/.

...zur Antwort

Eigentlich kann man mit fast jedem naturwissenschaftlichem Studium in die Feuerwehrlaufbahn einsteigen.

Mit dem Bachelor in den gehobenen Dienst, als Master in den Höheren Dienst.

Hier mal die Beispiele der Berliner Feuerwehr: Bachelor https://www.berliner-feuerwehr.de/karriere/gehobener-feuerwehrtechnischer-dienst/ Master https://www.berliner-feuerwehr.de/karriere/hoeherer-feuerwehrtechnischer-dienst/

Man kann sicher auch Studiengänge wählen die nahe dran an der Feuerwehr sind. Zum Beispiel Sicherheit und Gefahrenabwehr an der OVGU oder Brandschutzingenieurwesen an der BUW um mal die beiden Wichtigsten zu nennen. Ein Studium dort ist aber keine Garantie auf einen Job bei einer Feuerwehr. Kenn genug Absolventen die heute in der Industrie in ganz anderen Bereichen tätig sind.

Nimm mal Kontakt zu deiner nächsten größeren BF auf und unterhalte dich dort mit der Personalabteilung. Die sind für solche Fragen ganz aufgeschlossen. Das Thema ist zu komplex um es hier auch nur annähernd zu behandeln.

...zur Antwort

Grundsätzlich sollte es so sein das man als vollständig Geimpfter (+ 14 Tage) keinen Test mehr braucht. Die Ausführungen auf der Seite der Landesregierung sind hier leider nicht eindeutig.

Daher würde ich dem nicht wirklich über den Weg trauen. Macht zur Sicherheit einfach einen Test. Testzentren gibt es mittlerweile reichlich.

Es kann auch sinnvoll sein die LUCA-App zu haben da ein paar Landkreise die Nutzung freigegeben haben und sich so die für Gaststätten geforderte Nachverfolgung besser abwickeln lässt. https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/presse/pressemitteilungen/detail/~01-04-2021-luca-app-startet-in-ersten-sechs-gesundheitsaemtern

...zur Antwort
ja

Zeuthen wäre ein Ort der für mich absolut in die engere Wahl kommt.

Randberlin halt. Du bist schnell in der City von Berlin, 40 min mit der S-Bahn. Bist aber auch schnell im Grünen und hast den Zeuthener See quasi vor der Tür. A10-Center und Einkaufscenter Walterdorf erreichst du mit dem Fahrrad.

Der Großteil der Häuser dort sind Einfamilienhäuser und der ganze Ort ist eher wie ein Park angelegt. Ist auch kein Ort der zu den Problemvierteln gehört, ganz im Gegenteil.

Hatte mal Bekannte die dort gewohnt haben und war ganz gern bei Denen.

...zur Antwort

Rate mal warum es jährlich 30.000 tödliche Unfälle im Haushalt gibt?

Warum soll eine Maschine in privater Nutzung weniger gefährlich sein als im Betrieb, oder warum soll Schutzbekleidung nur im Betrieb helfen.

Zu Hause kann jeder machen was er will, ist dann halt natürlichen Auslese (Selektion) ala Charles Darwin.

Profis erkennt man an der richtigen Ausrüstung.

...zur Antwort

https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Aufsaetze/artikel96.pdf?__blob=publicationFile&v=1

https://publikationen.dguv.de/regelwerk/dguv-regeln/1011/benutzung-von-atemschutzgeraeten

Atemschutz ist nichts für Amateure. Wende dich an eine Fachkraft für Arbeitssicherheit.

...zur Antwort

Das Motiv scheint vom Flugzeugführer- und Beobachterabzeichen der Luftwaffe zu stammen. Der Ring ist aber m.W. nicht offiziell ausgegeben worden. Den konnte sich aber jeder Träger der o.g. Abzeichen selbst kaufen.

Der Preis dürfte so zwischen 30 und max. 100 $ liegen. So er original ist und je nach Erhaltungszustand und wo man ihn verkauft.

...zur Antwort

Wenn du für eine Laufbahn eine ZAW benötigst kannst du die auch machen. Die BW schickt dich dahin und wirst während der Zeit entsprechend deines Dienstgrades besoldet.

Wenn du eine Laufbahn, Beispiel Feldwebel Panzergrenadier, einschlägst für die das nicht notwendig ist wirst du das nicht können. Dann ist es nur Möglich im Anschluss an die Dienstzeit eine Ausbildung über den BFD zu machen.

...zur Antwort

Ich vermute mal das Bild zeigt eine Fernmelde/(Telegraphen)-einheit der Tschechoslowakischen Armee aus der Zeit 1918-1938.

Darauf weist zum Einen das Schild hin.

Auch die Punkte auf den Schulterstücken des Einheitsführers in der Mitte scheinen das zu bestätigen. Siehe: http://www.uniforminsignia.org/?option=com_insigniasearch&Itemid=53&result=478

Ebenso wie das auf der Spitze stehende Quadrat als Mützenkokarde und der Uniformschnitt allgemein. Siehe: https://www.valka.cz/Ceskoslovenska-armada-I-republiky-t28791

...zur Antwort

Die Bequemste dürfte die ES mit Einzelsitzen sein. https://de.wikipedia.org/wiki/MZ_ES_175/250/300

Die Einzelsitze gab es auch später noch bei allen militärischen Ausführungen.

https://st.museum-digital.de/index.php?t=objekt&oges=2476

Die hatten auch einen breiten Lenker, was die Handhabung noch angenehmer macht.

...zur Antwort

Ich denke mehr Erfolg wirst du haben wenn du mal auf einen Eventcache gehst, so die wieder möglich sind. Einen Gruppe für ganz Brandenburg wäre dann vermutlich doch etwas sehr groß. Und die Themen in die Prignitz sind dann doch andere als in der Lausitz.

...zur Antwort