Wasserkühlung oben oder unten im Gehäuse?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die ideale Wasserkühlung bekommt kühle Luft von Außen und bläst sie auch wieder nach außen. Gleichzeitig sorgen Extra-Lüfter für einen Luftstrom bei den Komponenten, die nicht vom Wasserkreislauf gekühlt werden (Mainboard, RAM, SSD).

Das kann aber nur durch eine aufwendige selbstzusammengestellte Wasserkühlung erreichen (hat bei meinen ersten Versuch Monate gedauert, bis alles funktionierte).

Aber auch wenn die Wasserkühlung kühle Luft von Außen ansaugt und erwärmte Luft ins Gehäuse bläst, ist gegenüber einer reinen Luftkühlung durch die größere Fläche zum Wärmeabgeben eine Verbesserung vorhanden. Ich würde aber auf jeden Fall oben durch zusätzliche Gehäuselüfter die erwärmte Luft herausblasen, damit es nicht zu einem Wärmestau kommt, der die anderen Komponenten beeinträchtigt.

Im Deckel macht ein Radiator natürlich am meisten Sinn. Die warme Luft steigt schließlich nach oben. Kalte Luft von oben anzusagen ist aber sinnlos. Diese würde sich nur erwärmen und wieder nach oben steigen.

Also am besten die warme Luft oben aus dem Gehäuse heraus blasen.

Zur Not kannst du den Radiator auch von unten Luft ansaugen lassen. Die dabei entstehende warme Luft zieht aber erst mal an deinen ganzen Bauteilen vorbei und wärmt diese dabei auf. Rausblasen auf der Unterseite ist auch Quatsch, das widerspricht auch dem Verhalten von warmer Luft. Die warme Luft würde sich im Deckel sammeln und nicht abgesaugt werden. 

Also, die Kühlung sollte immer von unten kommen, weil wie man in Physik lernt, Wärme steigt nach oben. Und Frischluft muss ins Gehäuse. Also achte darauf, dass der Lufteinlass mindestens so groß, wie der Luftauslass ist. 

1) Ins Elite 310 passt keine Wasserkühlung

2) AIOs sind ziemlich sinnlos, siehe unten

3) Reicht für den I5 ein EKL Ben Nevis völlig aus

Btw, warum eigentlich der I5 7600 und nicht der Ryzen 5 1600?

YoloRol 05.08.2017, 12:50

Hab’s nicht so mit AMD 😬. Bevorzuge aus nicht ersichtlichen Gründen NVIDIA & Intel.

0

WaKü ist allgemein unsinnig, aber in dem Fall wärs sogar weniger Sinnvoll als nen normaler Lüftkühler, vermutlich schlechtere Performance und dann noch teurer.

YoloRol 05.08.2017, 12:34

Was soll an einer WaKü unsinnig sein. Kühlt besser, ist leiser.

1
Eromzak 05.08.2017, 12:41
@YoloRol

Ist schon länger nichtmehr so. Die sind nur minimal besser bei den Temperaturen als ne gute Luftkühlung (inital ist kühler nach ner STunde kaum nen unterschied) und dabei exorbitant teurer.

Lautstärke ist quatsch. Vorallem günstige Wasserkühlungen sind auch gerne mal lauter als teure Luftkühlungen. Davon abgesehen, in beiden Fällen drehen Lüfter, warum soll das eine Leiser sein als das andere? Zumal man i.d.r. die Wasserkühlung nach aussen blasend einbaut - das ist schon rein logisch eher hörbar als wenn ich in einem geschlossenen Gehäuse nen Lüfter habe der dreht. Das einzige Sinnvolle Argument wäre ''weil es Kühler ist muss der Kühler nicht so schnell drehen'' - Da es aber ''minimal'' kühler macht als nen guter Luftkühler heutzutage ist es doch ohnehin nur interessant für Leute die stark übertakten wollen, dann ist der PC aber auch wieder heißer - und es ändert sich genau nichts.

Solange Geld ne Rolle spielt ist es absolut käse. Der hier z.b. ausgesucht Cooler Master ist lauter als mein CPU Luft-kühler und kostet fast das doppelte.

https://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/kuehlung/39667-cooler-master-masterliquid-pro-240-im-test.html?start=4

Grüße

0
YoloRol 05.08.2017, 12:42

Danke für deine ausführliche Erläuterung 😀👍🏻

0

Was möchtest Du wissen?