Wasser kochen mit kaltem oder warmen Wasser?

21 Antworten

Ich glaube, dass kann man nur herausfinden, wenn man so ein Strom-Messgerät hat, das man z.B. beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, um damit den Erergieverbrauch eines einzelnen Geräts genau zu messen.

Bei mir ist es z.B. so, dass ich einen alten Herd habe, die PLatten sind ein bisschen schief. Da kostet das Erhitzen des Wassers jede Menge Energie. Das Leitungswasser wird über die Gastherme erhitzt (Gas = eher günstig) und kommt sehr heiß aus dem Hahn. Das schon recht heiße Wasser koche ich im Wasserkocher auf und dann ab in den Topf.

Wenn jemand einen tollen Herd, einen super Topf und einen uralt Wasserkocher hat, ist es sicherlich besser, komplett das Wasser auf dem Herd zu kochen.

Bei uns bietet die Stadtwerke sogar an, dass ein Mitarbeiter zu einem nach Hause kommt, um diese und ähnlichen Fragen zu klären.

Strom ist teurer als gleich warmes Wasser aus der Leitung zu nehmen. Also: so warm wie möglich in den Topf füllen. Besser noch: warmes Wasser in den Wasserkocher, aufkochen und dann in den Topf. Wasserkocher sind nicht nur schneller, sondern auch energiesparender als der Herd.

das ist ein irrtum, es braucht immer die gleiche menge energie um zb. 1 liter wasser um 1 grad zu erwärmen, egal wie mans macht.

0
@Terezza

Das denke ich auch, denn das warme Wasser aus der Wand muß ja auch von einer Wärmequelle erst warm gemacht werden.

0

Es kommt grob gesagt darauf an, wie oft und wie effizient die Energie umgewandelt wird, bis sie dein Wasser zum Kochen gebracht hat. Je weniger Umwandlungen, desto effizienter wird das Wasser erhitzt, mal pauschal gesagt.

Wird also z.B. im Gaskraftwerk das Gas in Wärme und dann in Strom umgewandelt (Dampfturbine), über Stromleitungen transportiert und dann wieder in Wärme (Heißwasser im Topf auf dem Herd) umgewandelt, dann ist das nicht so effizient, als wenn das Gas in der Hausanlage direkt in Wärme (Heißwasser aus der Leitung) umgewandelt wird.

Also:

effizient: Gas in der Hausanlage -> Heißwasser aus der Leitung

nicht so effizient: Gas im Kraftwerk --> Heißwasser in der Dampfturbine --> Strom --> Stromtransport --> Heißwasser auf dem Herd

Kommt natürlich, wie meine Vorredner schon gesagt haben, auf die Hausanlage an, die das Warmwasser erzeugt, und auf die Energieeffizienz aller an der Energieumwandlung beteiligten Einheiten. Hierfür müsste man wirklich genau hinschauen und im Einzelfall entscheiden.

Aber ein gutes Indiz, was energiesparender ist, ist auf jeden Fall schon mal die Anzahl der Energieumwandlungen vom "Rohstoff" (Gas/Kohle/Öl/etc.) bis hin zu deinem leckeren Heißgetränk.

Am schnellsten ist der Wasserkocher. Hast Du keinen brauche kaltes Wasser und decke die pfanne zu, so kannst Du Energie sparen.Auch die richtige Pfanne in der Grösse die zur Platte passt.

Wasser im Wasserkocher kochen ist am energiesparendsten und schnellsten. Wenn du einen Gasherd hast, ist das auch gut. Beim warmen Wasser aus Leitung stellt sich die Frage, ob du dein warmes Wasser über einen Durchlauferhitzer (teuerste Möglichkeit) bekommst, oder, ob es in einem Speicher sowieso vorrätig ist.

Was möchtest Du wissen?