Was will die Antifa?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Antifa gibt es gar nicht. 

Antifaschist*innen sind eine sehr heterogene Gruppe, die als einzige gemeinsames Merkmal die Ablehnung von Faschismus haben. 

Aber es gibt in dieser Gruppe von Menschen Antideutsche, die Solidarität mit Israel und den USA fordern und auch die liberale Demokratie verteidigen, sowie Antiimps, die ein sozialistisches und unabhängiges Palästina fordern. Dann gibt es noch Leute, die Staaten allgemein ablehnen und einen staatenlosen Kommunismus wollen, sowie sicher noch zig andere Strömungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GNLS18
08.07.2016, 11:58

Die sich teilweise selbst nicht abhaben können.

1
Kommentar von GNLS18
08.07.2016, 12:28

@MickyFinn Meinst du mich?

0
Kommentar von PaulG881
08.01.2017, 05:54

Gehört zu den Hobbys der Antifa Autos anzünden? 🤔

0

Der Begriff Antifa ist ein etwa seit Anfang der 1980er Jahre wieder verbreitetes Akronym der Begriffe Antifaschismus und Antifaschistische Aktion. Er bezeichnet vor allem im antifaschistischen Spektrum linke, linksradikale und autonome Gruppen und Organisationen, die sich in ihrem Verständnis von Antifaschismus das Ziel gesetzt haben, Nationalismus, Neonazismus und Rassismus zu bekämpfen. Dies geschieht häufig mit besonders betonter Ablehnung von Antisemitismus und völkischer Ideologie. Dabei spielt oft auch der Widerstand gegen den Nationalsozialismus relativierende oder rechtfertigende geschichtsrevisionistische Tendenzen eine bedeutende Rolle.

Es existiert zwar eine gewisse Vernetzung unter den Gruppierungen, dennoch handelt es sich bei der Antifa nicht um ein homogenes Gebilde. Tatsächlich ist die Ablehnung von Faschismus, Rassismus und Nationalismus oft nur der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die unterschiedlichen Gruppierungen, häufig sogar die Mitglieder innerhalb einer Gruppierung einigen können.

Größtenteils wird die bestehende staatlich-politische Gesellschaftsorganisation – zumal in der Bundesrepublik und vergleichbaren von den Antifa-Gruppen als vom Kapitalismus dominierten Staaten betrachteten nördlichen Hemisphäre – kritisch bis ablehnend gesehen, da sie den Faschismus erst möglich mache. Dabei wird oft der Ansatz „Triple Oppression“ als Fundament dieser These angeführt. Von der jeweiligen Weltanschauung der beteiligten Gruppen abhängig, wird das Spektrum der Ansichten und Ziele teilweise auch stark erweitert. Vor allem rückt im Verständnis der Antifa, ähnlich wie bei der marxistischen Faschismusdefinition, der Kapitalismus als Ursache von Faschismus, aber ebenso Sexismus und Rassismus, als weitere Formen von Unterdrückung und Ausbeutung ins Visier antifaschistischer Gruppierungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe,z. B.übers Tätowieren und bei anderen Gelegenheiten Menschen unterschiedlichster Meinungen/Zugehörigkeiten kennengelernt,früher hieß es oft,rechts dumm,uniform,brutal-links chaotisch,kreativer,auch schlagkräftig.
Doch mit der größeren Radikalisierung haben "die Linken",die Antifa ihren angeblichen intellektuellen Vorsprung längst eingebüßt. Das haben auch Leute erzählt,die lange in der Szene unterwegs waren. Einige waren richtig enttäuscht von dem Mehr an Brutalität beim Fehlen einer ideologischen Alternative,Hauptsache "druff".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Antifa ist ein Verein aus nicht sehr intelligenten 20-40 Jährigen welche grob gesagt für die Vernichtung Deutschlands stehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?