Was tun, wenn der Vermieter den Miteinzugeben vergisst?

22 Antworten

Wolltest du die Sache aussitzen und hoffen, dass der Vermieter nichts merkt? Dass du Miete zahlen musst, steht in deinem Vertrag.....und du wunderst dich ein Jahr lang nicht, dass keine Miete abgebucht wird? Erscheint mir etwas suspekt.

Du hättest doch mindestens nach einem Monat feststellen können und müssen, dass keine Miete abgebucht wurde. Jetzt musst du die Miete nachzahlen. Versuche das in Raten zu vereinbaren, da ja der Vermieter auch Schuld trägt. Die Forderung wäre erst nach jeweils drei Jahren verjährt.

Ja, das ist richtig! Das ist noch längst nicht verjährt und ein Anwalt kann dir dabei auch nicht helfen. Dir hätte doch auffallen müssen, dass etwas schief läuft und die Miete nicht abgebucht wird. Warum hast du nicht reagiert und mit deinem Vermieter gesprochen?

Habe nicht gedacht, dass das meine Aufgabe ist. Der Vermieter ist keine alte Oma, sondern eine sehr große Immobiliengesellschaft.

1
@NedRyerson

So einfach kannst du dich nicht aus der Verantwortung ziehen! Du bist verpflichtet, dein Konto zu überprüfen. Nun hast du die Konsequenzen - hier die Nachzahlung - zu tragen.

0
@NedRyerson

Die alte Oma hätte sicher bemerkt das das mit den Abbuchungen nicht klappt, bei einem Großvermieter kann so was schon eher mal passieren.

2
@NedRyerson

Ist es auch nicht. Es ist aber Deine Aufgabe, die geschuldete Miete auf Deinem Konto zur Verfügung zu stellen, bis sie abgebucht wird...

2

Haftung des Vermieter bei nicht einhalten des Einzugstermin?

Sehr geehrte Damen und Herren, könten Sie mir eine Auskunft zu folgenden Sachverhalt geben. Ich und meine Frau hatten für den 01.10.15 einen Mietvertrag unterschrieben. Für diesen Tag hatten wor auch ein Umzugsunternehmen besorgt. Nun konnten wir am 01.10.15 nicht einziehen, da der Vormieter die Wohnung renovierungsbedürftig hinterlassen hat. Dies wurde erst am 01.10.15 festgestellt, da es durxh den Vermieter/Verwaltung keine vorabnahme gab, es handelte sich um einen „Problem-Vormieter“. Durch den kurzfristig verschobenen Einzugstermin mussten wir 150Euro Strafe an das Umzugsunternehmen zahlen. Jetzt meine Frage: habe wir einen Anspruch gegenüber dem Vermieter oder der Verwaltung die150euro wieder zu bekommen? Zudem ist wichtig anzumerken, dass in dem unterschriebenen Mietvertrag drin steht: „der Vermieter kann diesen Mietvertrag nur unter Vorbehalt abschließen, dass der jetzige Mieter die Wohnung rechtzeitig und gemäß den Kriterien im Mietvertrag zurück gibt. Für Vereinbarungen zwischen dem jetzigen und dem zukünftigen Mieter und/ oder Dritten haftet der Vermieter nicht.“ Ist das überhaut rechtens, einen Mietvertrag unter vorbehalt abzuschließen? Leider haben wir noch keine Rechtsschutzversicherung zu diesem Zeitpunkt gehabt. Was kann man da jetzt machen. MfG

...zur Frage

Strom Nachzahlung für Kellermieter?

Es geht um folgendes Eine Familie wohnt in einem Haus zur Miete Im Keller wohnt noch ein ( nicht verwandt und nicht bekannter ) Vermieter Das Haus wurde über einen privat Vermieter vermietet nicht über eine Hausverwaltung Problem ist nun folgendes Die Familie zahlte jeden Monat Strom über 100€ Nun kam eine fette Nachzahlung von über 500€ dazu WEIL der Strom und alles was der Kellermieter benutzt auf die Rechnung von der Familie lief. Das kam jetzt raus Aber wie geht man jetzt vor ? Die Familie lebt derzeit vom JC Das JC sagte sie können nicht helfen das ist nicht ihre Sache. ( was ja stimmt denn Schuld ist meiner Meinung nach der Vermieter ) Anwalt können Sie sich nicht leisten Mieterverein gibt es hier nicht Was kann man also tun ? Amtsgericht ? Vermieter schriftlich ermahnen die Rechnung zu korrigieren ?

...zur Frage

Muß ich Parkplatzmiete nachzahlen?

Hallo alle zusammen,

ich hoffe ihr könnt uns helfen?! Wir ziehen zum 31.12.09 aus dieser Wohnung aus zu der noch ein 2.Parkplatz gehört.Dafür gibt es seperat auch einen Mietvertrag der seit Nov. 2006 bestand.Wir haben eine Einzugsermächtigung erteilt. Von Feb.-Sept.07 haben wir das Geld selbst überwiesen da unser Konto wegen Insolvenz nicht ausreichend gedeckt war.Ab Okt.07 aber wieder Einzugsermächtigung erteilt.Was auch bei der Miete,Heizung und Betriebskosten durchgeführt wurde.Nur die Miete für den Parkplatz hat der Vermieter nicht abgezogen.Muß dazu sagen das die Kosten für Parkplatz und Betriebskosten gleich hoch sind .So haben wir nur den Abgang der Summe beachtet .Nie was gemerkt,Vermieter auch nicht.Nun bei der Abrechnung kam der Fehler zum Vorschein und wir sollen ab Okt 07 nachzahlen.Darf er das Verlangen?Danke schon mal für Eure Antworten!!

...zur Frage

Nebenkosten, was kann der Vermieter berechnen?

Hallo zusammen ,
ich habe am 01.02.2015 eine neue Wohnung bezogen, gestern habe ich die Abrechnung zu meinen Nebenkosten erhalten und ich dachte mich trifft der Schlag . 408 Euro soll ich Nachzahlen. Ich wohne in einer Mietwohnung mit 9 weiteren Parteien.
2 Position haben mich besonders stutzig gemacht .

Nutzerwechsel Einzug 10,70€ sowie Wartung Heizung 74,506% =292,81 €.

Die Position mit Heizung kann ich mir nur erklären, daß mir nach 3 Monaten der Heizkörper im Bad ausgetauscht wurde weil dieser Undicht war. Den Vermieter habe ich ebenfalls kontaktiert mit der Aussage ,ich solle mich an die Firma wenden die mir die Nebenkostenabrechnung erstellt hat.

Ist das alles so rechtens?? Oder soll ich mir einen Anwalt suchen?

...zur Frage

Missbrauch der Einzugsermächtigung?

Hallo zusammen,

Obwohl ich meinem Vermieter geschrieben habe, dass er die Abbuchung der jährlichen Nebenkosten um ca. einen Monat verschieben muss(da ich in den Urlaub musste und keine Zeit hatte um mir die Abrechnung eingehend ansehen konnte) hat er die Summe von meinem Konto abgebucht, ohne dass mir eine Antwort zu geben.

Ich habe die Einzugermächtigung natürlich zurückgezogen. Aber meine Frage ist, ob das strafbar ist oder nicht?. Die Summe, die er abgebucht hat, stimmte schon übrigens.

...zur Frage

Welsche Gültigkeit hat ein Einwurf Einschreiben vor Gericht?

Hallo Leute Mein Ex Vermieter will an meine alte Wohnanschrift ein Einwurf-Einschreiben versandt haben Nun die Frage wie will der Postbote es zugestellt haben. Weil ich bin vor der Kündigung ausgezogen, habe den Briefkasten komplett zugeklebt damit keine Post da mehr eingeworfen wird.. Nun führt der Ex Vermieter an, ich hätte diesen Einschreibebrief erhalten. was Ja so nicht stimmen kann, da ich an dieser Wohnung nicht mehr gewohnt habe, wo angeblich dieses Schreiben an mich zugestellt sein worden soll.

Auch habe ich nach meinem Auszug nicht mehr in den Briefkasten gesehen, erstens hatte ich den Schlüssel zurückgesandt was ich per Einschreibe- Rückschein belegen kann. Jetzt sagt der Ex Vermieter aus, er hätte mir vorher gekündigt was nicht sein kann. weil ich habe das Objekt vor seiner Kündigung verlassen. Nun sagt der Vermieter mir wurde ein Einwurf Einschreiben zugestellt, wo sich für mich die Frage stellt wie er so einen Brief zustellen lassen will, wenn die Wohnung vorher gekündigt wurde von meiner Seite aus. Ich habe so einen Einschreibebrief nicht erhalten. Der Vermieter sagt in seinem Schreiben aus ,ich hätte den Briefkasten zugeklebt was stimmt, Aber andererseit soll ich ein Einwurf Einschreiben erhalten haben. Wie soll das gehen. Nun die Frage Welchen Beweiß hat ein Einwurf-Einschreiben vor Gericht, dass ich Kenntnis von dem besagten Schreiben erhalten haben soll Ich war ja schon vor der Kündigung weg und der Briefkasten war zugeklebt Kann der Vermieter mir durch diesen angeblich versandten Einwurf-Einschreibebrief nach weisen dass ich das Schreiben erhalten habe. Weil wie ich weiß haben vor Gericht nur Übergabe-Einschreiben eine Beweiskraft oder Einschreiben mit Rückschein was stimmt jetzt ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?