Was spielt ein Keyboarder im Gegensatz zum Pianisten?

6 Antworten

Solistisch ist es so:

  • Ein Pianist spielt mit beiden Händen, versucht die 3 Parts "Melodie, Akkorde und Bass" auf beide Hände zu verteilen.
  • Ein Keyboarder, der die Begleitautomatik benutzt, spielt mit der rechten Hand Melodien und Soli, mit der linken die Akkorde, damit die virtuelle Begleitband auf diese reagieren kann
  • Ein Keyboarder, der Sequenzen oder Audioplaybacks zur Begleitung benutzt, kann mit links Akkordteppiche spielen oder Bass-Linien und mit rechts dann Melodien oder mit der linken Hand nur die Controller betätigen, also Pitch und Modulationsrad.

In der Band ist es so:

  • Ein Pianist spielt mit der linken Hand entweder den Bass mit oder Akkorde, mit rechts Melodie-Linien oder Akkorde
  • Ein Keyboarder kann genauso spielen oder mit links einen Teppich halten und mit rechts Melodie-Linien oder Akkorde spielen oder mit der linken Hand nur die Controller betätigen, also Pitch und Modulationsrad.

Die meisten Keyboards sind anschlagdynamisch, haben aber nur in Ausnahmefällen eine echte Pianotastatur.

Es gibt auch Keyboards mit Anschlagdynamik.

Man kann darauf auch wie auf einem Klavier spielen (mit gewissen akustischen Absrichen eventuell - je nach Qualität des Keyboards).

Ansonsten ist ein ein Keyboard eben elektronisches Instrument - und man kann mit allerlei Tricks den Anschein erwecken, man wäre ein toller Musiker - ohne das unbedingt zu sein.

Ich meinte mit Keyboard jetzt eines mit ungewichteten Tasten, also kein Digitalpiano. Was sind das denn für Tricks?

0
@user62

Na, z.B. kannst Du einstellen, daß Akkorde gespielt werden, wenn Du nur einzelne Tasten (Grundton?) anschlägst. Du kannst den Sound verändern. Du kannst Schlagzeug dazuschalten. Usw.

"Ungewichtete Tasten" - haben das nicht nur ältere oder ganz billige Modelle heutzutage?

0

hallo mood! mit dem Keyboard können ganz vielfältige Funktionen in der Band übernommen werden. Je nach Modell und Vielfalt der Sounds bzw. Versiertheit des Spielers können sowohl Harmonie, als auch Fläche (z.B. Strings) oder Sounds und Beats beigesteuert werden. Mit einem entsprechenden Piano-Sound kann man auch wie ein "normaler" Pianist spielen, aber es fehlen hier natürlich immer die Nuancen im Sound durch die fehlende Anschlagsdynamik, wie du schon sagst. Fazit: Vielfältig aber in einem wesentlichen Aspekt sehr begrenzt.

KAum ein Keyboard kann den Klang eines Klaviers ersetzen. Die fehlende Anschlagdynamik ist furchtbar. Man muß schon sehr geübt sein, um das zu kompensieren. Aber: Nur mit einem Keyboard kann man andere Instrumente spielen über die Tasten.

Die Marken Korg oder Roland stellen gute Keyboards her, Yahmaha wohl eher für den Heimgebrauch.

Da schau Dir mal dieses Keyboard von YAMAHA an:

http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/50_clavinova/30_ydp_series/10_ydp_series/10_no_series/10_dgx620/index.html

Graded Hammer Tastatur mit gewichteten 88 Tasten, spielt sich wie ein Konzert-Flügel (und hört sich auch so an)... ein tolles Keyboard.

0

Zu Doogle: Yamaha ist keineswegs nur für den "Heimgebrauch". Roland und Korg sind sehr gute Marken, aber es gibt genauso bühnentauglche und auch sogar bessere Stage-Pianos, Portable Grands und Keyboards von Yamaha: http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/50_clavinova/index.html

http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/60_portable_keyboards/index.html

Und: Es gibt auch Möglichkeiten mit einem Klavier andere Instrumente zu spielen ;-)Mach dich hier mal schlau --> sogenannte Disklaviere von Yamaha. http://www.yamaha-europe.com/yamaha_europe/germany/10_musical_instruments/10_pianos/50_disklavier/25_disklavier_upright_pianos/index.html

Zu pflvb: Naja naja. Das Gerät hat zwar gewichtete Tasten, aber wie ein Konzertflügl spielt sich das deswegen noch lange nicht. Und klingen erst recht nicht!! Da gibt es Unterschiede von denen du wohl anscheinend noch nicht in Kenntnis gesetzt worden bist. (Oder merkst du die etwa wirklich nicht?)
1.) ein elektrischer Klang kann KEINEN akustischen Klang ersetzen und 2.) das Spielgefühl unterscheidet sich deutlich von akustischen Instrumenten. Mein Kommentar zur Klangbildung bei akustischen Instrumenten kann dir das verdeutlichen: http://www.gutefrage.net/frage/wird-die-qualitaet-der-steinway-klaviere-fluegel-ueberbewertet

Alles Gute, euer Klavierbaumeister

0

Es gibt viele verschiedene Keyboards auch solche die das Klavier viel ähnlich sind aber alle sind elektrisch und das Klavier ein akustisches Instrument. Ein Pianist kann ja gut Keyboard spielen und umgekehrt.

Was möchtest Du wissen?