was sind Pronomen, und was sind Partikel?

6 Antworten

Pronomen (Fürwörter) stehen anstelle eines Hauptwortes ( pro=für, Nomen=Hauptwort). Es gibt Personalpronomen: ich, du, er, euch, dir ...,Possessivpronomen: mein, dein, unser ..., Demonstrativpronomen: dieser, jener, derselbe ..., Relativpronomen: (der Mann), der... (das), was, Interrogativpronomen: wer? was? wessen?, Indefinitpronomen: man, jemand, keiner, etwas und Reflexivpronomen: sich (erinnern), (ich kenne) mich (aus).

Partikeln (Einzahl: die Partikel) sind unflektierbare "kleine" Wörter mit unterschiedlichen Funktionen, am bekanntesten sind die hauptsächlich mündlich verwendeten Abtönungspartikeln: Das ist JA interessant! Das ist ABER langweilig! Komm MAL her. Des weitern gibt es Gradpartikeln: Sie ist ÄUßERST klug. Er ist GANZ schnell. Fokuspartikeln: NUR sie hat er geliebt. Das kann SOGAR er. Negationspartikeln: Er singt NICHT. Partikeln können im Gegensatz zu Adverbien nicht erfragt werden:Ich bin SCHON da! (Wann?=Adverb) Nun komm SCHON! (Partikel). Mit Partikeln kann man Teile der Aussage verändern, z. B. verstärken oder abschwächen.

Pronomen (Fürwörter) sind z. B. er, sie; mein Auto, dieses fröhliche Kind. Sie vertreten oder begleiten ein Substantiv (bzw. eine Substantivgruppe) und verändern ihre Form nach Fall, Geschlecht und Zahl.

Artikel (Geschlechtswörter) verändern ihre Form nach Geschlecht, Zahl und Fall. Sie sind Begleiter des Substantivs. Unterschieden werden zwei Arten: die bestimmten Artikel (z. B. der Hund, die Katze, das Haus) und die unbestimmten Artikel (z. B. ein Mann, eine Geschichte, ein Haus).

© Duden - Die deutsche Rechtschreibung, 25. Aufl. Mannheim 2009

Partikeln

Als Partikeln (lat. particula „Teilchen“) werden je nach Definition entweder alle unflektierbaren Wörter einer Sprache bezeichnet oder – im engeren Sinne – nur diejenigen nichtflektierbaren Wörter, die nicht den Subklassen Präpositionen, Adverbien oder Konjunktionen angehören.

http://de.wikipedia.org/wiki/Partikelliste

0

Natürlich gibt es Partikel in der deutschen Grammatik, das sind nicht nur kleine Teilchen. Nachlesen wäre nicht schlecht!

Partikel oder unveränderliche Wörter sind: Konjunktionen (Bindewörter), Adverbien (Umstandswörter) und Präpositionen (Vorwörter). Also sind Partikel z.b.und, oder, aber, dennoch, wegen, trotz, durch, für, gegen, ohne, unter, mit, für, neben, zwischen, heute, demnächst, hier, drüben, ziemlich, deshalb, darum, ...

Und Pronomen sind Fürwörter, also: ich, wir, unser, euer, sein, jener, dieser, mich, ...

Was möchtest Du wissen?