Anekdoten sind sehr kurze, lustige Geschichten, die nicht nur bloße Witze sind, sondern typisch für eine bestimmte, reale Person. Wie ein Blitz sekundenlang alles erhellt, so wird in einer Anekdote durch die knappe Pointe der Charakter (bzw. ein Aspekt davon) der genannten Person deutlich sichtbar gemacht.

...zur Antwort

Au der unbewohnten Hallig Jeversand liegt ein Pferdeskelett. In einer Mondnacht bemerkt der Knecht Iven Johns, dass das Skelett verschwunden und statt dessen ein lebender Schimmel zu sehen ist. Carsten, Dienstjunge des Deichgrafen, erzählt, dass sich in bestimmten Nächten die Knochen erheben und so tun würden, als seien sie lebendig. Sie halten das zunächst für Aberglauben, bis sich Carsten auf die Insel begibt und dort nur Knochen vorfindet, Iven vom Festland aus jedoch sieht, dass Carsten direkt auf ein lebendiges Tier zugeht. Das Pferdeskelett auf der Hallig erscheint also zu gewissen Zeiten aus der Ferne als lebendiger Schimmel.

...zur Antwort

"since" (=seit) wird verwendet, wenn es einen festen Zeitpunkt gibt: since October, since Christmas, since yesterday, since March 1st, since Monday, since last week, since I was a child, since the end of the month, since 1950 ...
"for" (=seit) wird bei Zeiträumen verwendet: for three years, for a long time, for two days, for one year , or two minutes, for some time ...

...zur Antwort

Vater hat mein mein Tür Schloss gewechselt , was tun?

Hallo,

Ich (15, weiblich) wohne seit ungefähr 3 Monaten bei meinem Vater. Ich habe als Zimmer eine "Wohnung", nutzen tuhe ich aber nur das Badezimmer und die Schlafmöglichkeit. Mein Vater hat auch einen Innenhof, das heißt einmal der Eingang am Innenhof (Haupteingang) und einmal bei mir (Wohnungstür). Folgendes Problem ist : Ich bin letztens ungefähr um 19 Uhr spazieren gegangen ohne Bescheid zu sagen da ich etwas an die frische Luft wollte, habe aber die Wohnungstür benutzt statt den Haupteingang (habe von beiden Türen den Schlüssel). Als ich zurück kam funktionierte der Schlüssel nicht richtig (ich musste eigentlich nur die Tür etwas mehr zu mir ziehen) vom Eingang der Wohnung, und ich musste meinen Vater anrufen das er mir sie öffnet. Am nächsten Tag meinte er dann, das ich doch bitte den Eingang von Innenhof bevorzugen sollte und ihm den Schlüssel der Wohnungstür geben soll. Das war für mich total okay, nur ich wollte ihm nicht den Schlüssel geben da ich ihn für Notfälle doch ganz hilfreich finde. Als ich dann paar Tage zu Besuch bei meiner Mutter war und heute zurück kam, hat der das Schloss der Wohnungstür gewechselt. Meiner Meinung nach ist das total daneben, ich bin wirklich niemand der sich nachts rausschleicht oder scheiße baut. Ich fühle mich jetzt etwas eingesperrt. Hätte jemand einen Rat für mich wie ich ihm erklären soll das es total übertrieben ist und er mir etwas vertraut.

...zur Frage

Wieso fühlst du dich eingesperrt, wenn du jederzeit den Haupteingang benutzen kannst? Wenn du ohne Bescheid zu sagen die Wohnung verlässt, ist das fast wie heimlich aus dem Fenster klettern. Dein Vater hat die Aufsichtspflicht über dich. Er muss wissen, wo du dich aufhältst, vor allem abends. Es können ja auch Unfälle etc. geschehen. Deine Eltern sind getrennt, da muss er sich auch deiner Mutter gegenüber verantworten, eventuell kann er durch Nachlässigkeiten das Sorgerecht oder Umgangsrecht verlieren. Ich finde es übrigens ganz normal, dass man Angehörige kurz informiert, wenn man die Wohnung verlässt.

...zur Antwort

Franz liest seinem Vater einen gefälschten Brief vor.
Der angebliche Korrespondent schreibt, dass er diesen Brief nur schreibe, weil er versprochen habe, die reine und vollständige Wahrheit zu schreiben. Er würde am liebsten ihm (dem Bruder Franz) und dem frommen Vater die schrecklichen Dinge verschweigen, die er über den "Abscheulichen" (= Karl) schreiben müsse, das er wisse, wie sehr diese Untaten Franz und den Vater verletzen und wie viele Tränen sie bei ihnen hervorrufen würden. Franz heuchelt beim Vorlesen Mitleid und Rücksichtnahme gegenüber seinem Vater vor, er behauptet, ihm nur das Harmloseste vorlesen zu wollen und tut so, als sei er besorgt über das Erbleichen seines Vaters.

...zur Antwort

Du kannst dir selbst Papier mit den gewünschten Zeilenabständen erstellen und ausdrucken. z.B hier:
https://www.rechner.club/druckvorlage/liniertes-papier-erstellen

...zur Antwort

Seldwyla ist ein von Gottfried Keller erfundene kleine Stadt in der Schweiz. In der Einleitung zu seinem Novellenband "Die Leute von Seldwyla" nennt Keller Seldwyla einen "sonnigen und wonnigen Ort", der "irgendwo in der Schweiz" liege. Seldwyla sieht mit seinen Ringemauern und Türmen noch wie vor dreihundert Jahren (also wie im 16. Jahrhundert) aus und liegt eine halbe Stunde von einem schiffbaren Fluss entfernt. Die Stadt liegt geschützt inmitten von Bergen. Es wird Wein angebaut. Seinen Reichtum bezieht die Stadt, die selbst reich, deren Bürger aber arm sind, aus den Wäldern auf den Bergen um die Stadt.

...zur Antwort

لوكاس ist die lautgetreue Schreibweise.
لوقا ist die Übersetzung des Names (wie er im Evangelium auftaucht) und wird Lu(q)a ausgesprochen. (q) = eine Ar tief in der Kehle gesprochenes r.
Bei der Wahl der Schreibweise kommt es darauf an, was du ausdrücken möchtest.

...zur Antwort

Bei vielen Wörtern kann man das Geschlecht leider nicht erkennen, aber es gibt ein hilfreiche Regeln, die du nach und nach lernen kannst. 

http://www.passion4teq.com/articles/der-die-das-genus-regeln/

...zur Antwort

Nicht jedes -h- ist automatische ein Dehnungs-h. Ein Dehnungs-h steht immer am Ende einer Silbe und immer vor -l, -m, -n oder -r. Das -h- in "füh-ren" (und in Führerschein) ist ein Dehnungs-h, das -h- in ge-hen dagegen steht am Anfang einer Silbe und ist kein Dehnungs-h, sondern ein silbentrennendes -h-.Nach Doppelvokalen (wie au, ie, ...) steht kein Dehnungs-h.In Wörtern, die mit t-, sch- oder qu- beginnen, steht ebenfalls kein Dehnungs-h.

...zur Antwort

Präpositionen als Präfixe von Verben sind nicht immer logisch, man muss sie einfach als Gesamtausdruck mit ihrer Bedeutung lernen. Man kann auch sagen "in den Teig rühren", das bedeutet kreisförmig in den Teig heineinrühren, "unterrühren" dagegen kann eine vertikale Bewegung bedeuten, vergleiche "unterheben", wobei man bei empfindlichen Teigen vorsichtig die Zutaten untereinandereinanderschiebt. Aber man kann das Wort für jeden Teig verwenden: Neue Zutaten werden oben auf den Teig gegeben, und dann werden sie so gerührt, bis sie "unter" dem anderen Teig sind und nicht mehr sichtbar sind.

...zur Antwort

In deinem Satz wird "der Einzige" großgeschrieben, denn es wird hier als Substantiv verwendet.
Nur wenn du dich damit auf ein vorher genanntes Substantiv beziehst, es also als Adjektiv gebrauchst,  wird es kleingeschrieben.
"In meinem Garten gibt es viele Apfelbäume, aber dieser hier ist der einzige (Apfelbaum), der dieses Jahr Früchte trägt

...zur Antwort

Wieso sollte sich Instetten denn selbst erschießen? Dazu hat er doch gar keinen Grund. Er leidet ja nicht psychisch unter dem lange zurückliegenden Ehebruch. Er will die äußere Ordnung wiederherstellen, und dazu gehört es, dass er den Ehebrecher herausfordert und "bestraft". Warum sollte er sich selbst, der er gesellschaftlich gesehen unschuldig an dem Geschehen, selbst bestrafen? Außerdem würde sich Instetten, pflichtbewusst wie er ist, sowieso nicht umbringen,sondern das als Schwäche ansehen.

Inwieweit sich Crampas erschießen lässt, darüber lässt sich nur mutmaßen. Bei zehn Schritten Enfernung ist es allerdings schon ungewöhnlich ,dass er Instetten nicht trifft. Vielleicht will er einfach nicht einen zusätzlichen, sinnlosen Tod herbeiführen. Wirklich lebensmüde wird er (vom Typ her) wohl nicht sein, aber vielleicht hängt er auch nicht mehr allzu sehr am Leben.

...zur Antwort

Es muss "Hatte er da tatsächlich gesagt, ich sei keine Nummer?" heißen. In der indirekten Rede wird der Konjunktiv I verwendet, und zwar unabhängig von der Zeit des Einleitungssatzes, also : Er sagt / sagte / hat gesagt / hatte gesagt, ich sei keine Nummer. Der Konjunktiv II wird nur verwendet, wenn der Konjunktiv I mit dem Indikativ identisch ist. Ich sage / sagte, ich käme morgen.(Konjunktiv II statt Konjunktiv I = komme).

...zur Antwort

Hast du dich schon an den Sender selbst gewendet? Da müsste es doch noch jemand wissen.

...zur Antwort

Eine Rahmenerzählung ist eine Erzähllung, in die ein andere Geschichte eingebettet ist. Also irgendjemand erzählt zum Beispiel, wie er irgendwo hinreist und dort auf Menschen triftt, die ihm eine Geschichte, ein Erlebnis, ihre Lebensgeschichte erzählen. Oder es werden Briefe gefungen, die eine Geschichte erzählen oder Leute erzählen sich gegenseitig Geschichten zu einem bestimmten Thema. Diese Geschichten können ganz allein stehen und haben mit der Rahmenhandlung nciht direkt etwas zu tun. Am Ende wird meistens die Rahmengeschichte wieder aufgenommen. Der Erzähler kommentiert die Geschichte, ist nachdenklich geworden, hat etwas Bedeutsamens oder ein Geheimnis erfahren. Die Rahmengeschichte heißt so, weil sie die eigentliche Geschichte wie eine Rahmen umgibt. Es können aber auch mehrere Geschichten in eine Rahmengeschichte eingebettet sein. und die Rahmenerzählung kann die Binnengeschichte auch mittendrin mehrfach unterbrechen.

...zur Antwort

Wenn das Grundverb zusammengeschrieben wird, wird auch der Infinitiv mit zu zusammengeschrieben, wird das Grundverb getrennt geschrieben, wird der Infinitiv mit zu getrennt geschrieben.

Bei liegen bleiben / liegenbleiben sind beide Schreibweisen erlaubt, also sind sowohl liegen zu bleiben als auch liegenzubleiben richtig.

Der Duden empfiehlt jedoch die getrennte Schreibweise.

...zur Antwort

Deutsches Essen kann doch genauso "stinken" ( wie das aus jedem Land)! Bei uns stinkt es im Hausflur manchmal unerträglich nach Kohl oder Fisch, aber das geht doch auch wieder vorbei. Wenn der Geruch wirklich so sehr bis in die Wohnungen dringt, wie Du schreibst, kann ich schon verstehen, dass Du Dich unwohl fühlst. Aber dann müssen die Türen eben besser abgedichtet werden. Gegen unangenehme Gerüche gibt es ja auch Hilfsmittel. Mir hat gerade jemand, der Raucher ist, die Lampe Berger empfohlen. Zumindest bei dieser Person hat sie bestens gewirkt, ich konnte einfach nicht glauben, dass in der Wohnung täglich geraucht wird, es war absolut nichts zu riechen.

...zur Antwort

Ich habe zwar keine richtige Antwort auf Deine Frage, bin aber durch Zufall auf einen kurzen Dokumentarfilm auf Persisch mit deutschen Untertiteln auf ARTE gestoßen, der von der Zeitehe handelt. Deine Schwiegermutter kann so die deutschen Sätze lesen und sich einprägen.

http://videos.arte.tv/de/videos/im-bazar-der-geschlechter--7233700.html

Ist nicht viel, aber vielleicht erst mal besser als nichts.

Viel Erfolg!

...zur Antwort