Was sind gravierende Unterschiede zwischen Süßwasser- und Salzwasserfischen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Meerestiere:

Wirbellose Meerestiere sind immer an den Salzgehalt ihrer Umgebung angepasst, können jedoch keine großen Konzentrationsschwankungen ertragen.

Meeresfische:

Haben einen konstanten Salzgehalt im Körper, auch wenn im Wasser mehr Salz vorhanden ist. Sie verlieren deswegen viel Wasser und müssen viel trinken und geben Salz von ihren Kiemen oder vom Harn ins Wasser.

Süßwassertiere:

Die Fische haben einen höheren Salzgehalt und müssen viel unkonzentriert Harn abgeben, um so Salz zu sparen, ausserdem können sie auch das Salz über die Kiemen aufnehmen.

1% aller Wassettiere können in Salz- als auch in Süßwasser überleben, wie Aale oder Lachse.

LG Emre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fische die im Meer leben,können grundsätzlich auch im Brackwasser oder im Süßwasser der Flüsse leben.Brackwasser ist Mischwasser in Mündungsgebieten von Flüssen.Süßwasserfische können im allgemeinen nicht im salzigem Wasser der Meere und Ozeane leben.Einige Arten wie der Salmo Salar,der Lachs,lebt in beiden,Er kommt zum Laichen in die kleinsten Bäche ,sofern die Natur intakt ist,und Ihm Aufstiegshilfen an Wehren und Schleusen zur Verfügung stehen.Das wäre ein Hauptunterschied.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grobbeldopp
13.03.2016, 01:54

...völliger Unsinn, leider.

1

Was möchtest Du wissen?