Was sagt ihr Frauen/Mädchen zum thema baby stillen in öffentlichkeit, schonmal gemacht?

15 Antworten

Da fast jeder weiß, dass Stillen das Beste für Mutter und Kind ist, die Mutter jedoch dadurch zwar nicht ans Haus, aber ans Kind gebunden ist, sollte Stillen in der Öffentlichkeit absolut normal sein.

Für den Großteil der Menschheit ist Nahrungsaufnahme außerhalb der eigenen vier Wände etwas ganz natürliches - das sollte doch erst recht für einen Säugling gelten.

Eine stillende Frau muss sich nicht im Wickelraum (also auf dem Klo!) verstecken, aber doch ein wenig diskret sein und das Schamgefühl der anderen respektieren.

Ich selbst hatte keine Probleme damit - oft genug hat meine Umgebung es gar nicht mitbekommen, wenn ich meine Kinder z.B. im Restaurant oder auf einer Parkbank gestillt habe.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Ich bin seit fast 40 Jahren Hebamme

Babys trinken Milch. Nicht alle Babys die gestillt werden, können problemlos zwischen Flasche und Brust hin und her wechseln.

Babys haben dann Hunger wenn sie Hunger haben, wollen also zeitnah dann ihre Milch bekommen - da kann nicht noch 2 Stunden gewartet werden bis man wieder daheim ist.

Mancher Aussenstehende würde da dann sagen "Dann soll sich die Mutter mit dem Baby eben aufs Damenklo setzen und dort stillen". Ahem, wer isst denn bitteschön auf der Toilette? Warum sollte man das von einem Baby verlangen, wenn man als Erwachsener das nicht auch selbst macht?

Ein Baby zu stillen ist die von der Natur gegebene Methode um es zu sättigen und mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen.

So manche Mitmenschen regen sich darüber auf, sehen es als etwas sexuelles, finden es anstößig das man da zumindest ahnt was unter dem (über Schulter, Oberkörper der stillenden Mutter und Kopf des Babys liegenden) Tuch abläuft. Und das finde ich absolut dumm.

Nein, ich hab nicht gestillt. Dufte erst nicht, ging dann nicht mehr. Ich schleppte also immer angerührte Säuglingsmilch (oder aber das bereits abgemessene Pulver in einem Gefäß plus eine saubere Flasche) mit.

Mich persönlcih stört das nicht, wenn andere das machen. Da ich keine Kidner habe, habe ich es entsprechend auch nie selber gemacht, würde es wenn das Kind dann in der öffentlichkeit Hunger hat aber tun.

Zumal viele ja sowieso die ganze Zeit ein Tuch drüber haben, damit man nichts sieht und auch damit das Kind nicht durch die Umgebung abgelenkt wird.

Hab es versucht in der Öffentlichkeit zu vermeiden. Einmal kam es aber im Park dazu und ein alter Mann hat ganz schön geguckt und sich sexistisch geäußert. Dummheit pur....

Stillen ist das natürlichste der Welt, dazu haben wir Frauen Brüste. Das ganze bedeckt halten und sich zurück ziehen gehört aber dazu finde ich. Das hat was mit Respekt gegenüber anderen, mir selbst und sogar meinem Kind zu tun. (Babys sind sonst oft sehr abgelenkt, wenn es nicht abgedunkelt und ruhig um sie herum ist)

Ja. Ich hatte ein Stillbaby und das musste nunmal gestillt werden, wenn es Hunger hatte. Das war nicht immer zuhause im stillen Kämmerlein der Fall, sonst hätte ich mich ja auch zuhause einsperren müssen - und wer will das schon?

Sicher war es am Anfang seltsam, und bei den ersten Malen hab ich mich tatsächlich sehr zurückgezogen, damit ich irgendwo alleine sitzen kann. Aber mit der Zeit wird man ja geübter und dann war es kein Thema mehr.

Ich kann mich nicht erinnern, dass irgendwann man jemand extra "geguckt" hat. Wenn die Mutter einen Still-BH und ein entsprechendes Oberteil anhat, dann sieht man von der Brust genau gar nichts, weil sie vom Babykopf verdeckt wird. Höchstens in den zwei Sekunden, bevor das Baby andockt, könnte man eine Brustwarze sehen, aber da hab ich immer noch ein Tuch vorgehalten.

Oder ich hab im Tragetuch gestillt, da funktioniert es sogar noch diskreter.