Was sagt die Bibel, wie man mit "Rufmord" umgehen soll? Verhaltenstipps?

11 Antworten

Betraft werden Rufmörder genauso wie alle andern, die den HErrn JEsus nicht ihr Herz und Leben aufgenommen haben. Für alle Sünden ist er gestorben, auch für Rufmord, aber wer ihn nicht annimmt, den nimmt er auch nicht an.

Ich denke da hilft dir ein Gespräch mit Gott. Er kennt deine Situation und dein Herz und er kennt auch das Herz des anderen. Geh in dich frage dein Herz und die Antwort wird kommen. Frage was du tun kannst und überlaß den rest unserem Herrn. Auch wenn es uns oft schwer fällt wenn wir um das Unrecht wissen, nichts zu unternehmen. Die einzige gerechte Strafe liegt allein in Gottes Hand. Jesus sagte ja auch liebet eure Feinde. Rede mit Gott und dann lass die Angelegenheit los, bis du sicher bist ob du etwas unternehmen sollst. So würde ich in diesem Falle handeln. Ich weiß wie schwer es ist wenn man verletzt wird. Nur leider reagieren wir manchmal zu schnell und das bekommt uns dann auch wieder nicht. Ich wünsche dir das du die richtige Entscheidung erkennen wirst. Sei gesegnet >Brighet

  • Matthäus 5:

9 Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen!

10 Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!

11 Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und lügnerisch jegliches böse Wort gegen euch reden um meinetwillen!

12 Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß im Himmel; denn eb


  • 21 Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist: »Du sollst nicht töten!«, wer aber tötet, der wird dem Gericht verfallen sein.

22 Ich aber sage euch: Jeder, der seinem Bruder ohne Ursache zürnt, wird dem Gericht verfallen sein. Wer aber zu seinem Bruder sagt: Raka! (Dummkopf), der wird dem Hohen Rat verfallen sein. Wer aber sagt: Du Narr!, der wird dem höllischen Feuer verfallen sein.

23 Wenn du nun deine Gabe zum Altar bringst und dich dort erinnerst, daß dein Bruder etwas gegen dich hat,

24 so laß deine Gabe dort vor dem Altar und geh zuvor hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe!


  • 39 Ich aber sage euch: Ihr sollt dem Bösen nicht widerstehen; sondern wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, so biete ihm auch die andere dar;

40 und dem, der mit dir vor Gericht gehen und dein Hemd nehmen will, dem laß auch den Mantel;

41 und wenn dich jemand nötigt, eine Meile weit zu gehen, so geh mit ihm zwei.

42 Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der von dir borgen will!


  • 43 Ihr habt gehört, daß gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen.

44 Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen,

45 damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt es regnen über Gerechte und Ungerechte.

46 Denn wenn ihr die liebt, die euch lieben, was habt ihr für einen Lohn? Tun nicht auch die Zöllner (= Sünder) dasselbe?

47 Und wenn ihr nur eure Brüder grüßt, was tut ihr Besonderes? Machen es nicht auch die Zöllner ebenso?

48 Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist!


  • 1. Korinther 6:

7 Es ist ja überhaupt schon ein Schaden unter euch, daß ihr Prozesse miteinander führt. Warum laßt ihr euch nicht lieber Unrecht tun? Warum laßt ihr euch nicht lieber übervorteilen?


  • 1. Korinther 13

4 Die Liebe ist langmütig und gütig,

5 sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,

7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.

Als ich deine Frage gelesen habe, musste ich sofort an Psalm 37 denken. Ab Vers 5 heißt es: Befiehl dem HERRN deine Wege und hoffe auf ihn, er wird's wohlmachen 6 und wird deine Gerechtigkeit heraufführen wie das Licht und dein Recht wie den Mittag. 7 Sei stille dem HERRN und warte auf ihn. Entrüste dich nicht über den, dem es gut geht, der seinen Mutwillen treibt. 8 Steh ab vom Zorn und lass den Grimm, entrüste dich nicht, damit du nicht Unrecht tust. 9 Denn die Bösen werden ausgerottet; die aber des HERRN harren, werden das Land erben. 10 Noch eine kleine Zeit, so ist der Gottlose nicht mehr da; und wenn du nach seiner Stätte siehst, ist er weg.

Das ist eine gute Antwort!

3

Hallo fatalertipp,

Wenn es sich um wirklich schwere Verleumdungen handelt, steht es Dir frei, Dich dagegen gerichtlich zu wehren, wie es der Apostel Paulus tat, als ihn die Juden mit falschen Anklagen zu Fall bringen wollten. (Apostelgeschichte 25:6-12)

Wenn Du jedoch, wie Du in einem Kommentar schreibst, dem Verleumder nichts gerichtsfest beweisen kannst, bleibt Dir auf jeden Fall die Möglichkeit, den Schmäher durch Deine guten Taten als Lügner dastehen zu lassen.

1.Petrus 2:12 (Gute Nachricht Bibel) rät uns:

Euer Leben mitten unter den Menschen, die Gott nicht kennen,6 muss einwandfrei sein. Wenn sie euch alles mögliche Böse nachsagen, sollen sie eure guten Taten sehen und von ihren eigenen Augen eines Besseren belehrt werden. Vielleicht kommen sie dann zur Besinnung und preisen Gott für ihre Rettung am Tag seines Gerichts.

Ein weiterer biblischer Rat, der in Deiner Situation anwendbar ist, steht in Römer 12:17-21 (GNB):

17 Wenn euch jemand Unrecht tut, dann zahlt es niemals mit gleicher Münze heim. Seid darauf bedacht, vor den Augen aller Menschen bestehen zu können. 18 So weit es möglich ist und auf euch ankommt, lebt mit allen in Frieden. 19 Nehmt keine Rache, holt euch nicht selbst euer Recht, meine Lieben, sondern überlasst das Gericht Gott. Er sagt ja in den Heiligen Schriften:10 »Ich bin der Rächer, ich habe mir das Gericht vorbehalten, ich selbst werde vergelten.« 20 Handelt vielmehr nach dem Wort: »Wenn dein Feind hungrig ist, dann gib ihm zu essen, und wenn er Durst hat, gib ihm zu trinken. Dann wird es ihm bald Leid tun, dein Feind zu sein.«11 21 Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern überwinde es durch das Gute!

Hallo Danke! Sehr hilfreich! Ich bete nun schon mehrere Jahre nicht mehr, habe damals immer eine zeitlang gebetet, wenn irgentwas war, und es kam oft das Gegenteil raus, was ich mir erhoffte. Mir wurde noch zusätzlich ein "reingwürgt". Hört sich nun blöde an, aber seitdem verlasse ich mich auf mich selber. Ohne Religion, nur auf den gesunden Menschenverstand. Man sagt ja aber auch "Gottes Wege sind unergründlich", vielleicht trügte auch der erste Eindruck. Schon sehr lange her... Ein Arbeitgeber hat mich damals nach allen Regeln der Kunst ausgespielt, verleumdet, krank gemacht und auch noch abgezockt mit Geld. Andere Leute gegen mich aufgehetzt. Da dachte ich auch damals "Der hat sogar Gott verar...", denn dieser lies das alles zu, es war sogar so, das dieser noch in "guten Licht" da stand, obwohl dieser alles gemacht hatte, und ich fast nichts, sondern nur immer "reagiert" habe. Erstaunlich!

0
@fatalertipp

Sieh mal, was ich früher einem Fragesteller geantwortet habe, der Gott sagen wollte, wie, wann und wo er was zu tun hätte:

Du hast keinen Glauben an Gott,aber gleichwohl möchtest Du das, was die meisten Menschen wollen : Gott die Aufgaben zuteilen, die sie für richtig halten. Da werden dann meist als erstes die süßen Babys genannt, für die Gott die Verantwortung zu übernehmen hat.

Das hört sich alles so logisch, so menschlich erhaben an. Was soll er denn mit den Alten, den Kranken, den Pflegefällen, den Mietnomaden, den Sozialschnorrern, den Kinderschändern, oder dem Betrunkenen machen, der heute Nacht Dein Auto mit einem Kratzer im Wert von 500,-- Euro verziert hat?

Da gehen jetzt aber die Meinungen auseinander!!

Von: Alles vergeben - über: Euthanasie - bis: Rübe runter!

Der Gott der Bibel ist nicht Dein "Knüppel aus dem Sack" , der auf Zuruf im Viereck hüpft, um allen und jedem dessen Sünderwünsche zu erfüllen - aber sofort! und etwas zack zack!

5

Was möchtest Du wissen?