Was passiert wenn man etwas schummelt bei Bewerbung?

6 Antworten

Strafbar ist das nicht.

Aber generell ist "Schummeln" in einer Bewerbung ein Vertrauensbruch. Wenn es (aus welchem Grund auch immer) heraus kommt, ist es ein Kündigungsgrund.

Wobei es lt. meiner Erfahrung vielfach "Usus" ist, daß der/die Empfänger einer Bewerbung sich beim vorherigen Arbeitgeber nach dem Bewerber erkundigen.

Das Schummeln kommt NACH der Einstellung heraus:

Richtig von "DerHans"! Das wäre durchaus ein Kündigungsgrund auch nach der Probezeit, bzw. ein Kündigungsgrund INNERHALB der Probezeit OHNE Angabe von Gründen.

Das Schummeln kommt VOR der Einstellung heraus:

Der Bewerber wird schlicht abgelehnt, i.d.R. ohne Angabe von Gründen.

0

Du mußt die Zeiten später angeben.

Irgendwann fällt deine Schummelei auf. Warum macht man sowas? Meinst du nicht, dein neuer Chef merkt das irgendwann?

Das ist nicht strafbar. Ich würde in die Bewerbung schreiben, dass du bereits Erfahrung gesammelt hast. Das hast du ja auch 4 Monate lang und dann würdest du, weil es eine Aushilfsstelle war, wegen Corona gekündigt.

Hobbys schummeln und besondere Fähigkeiten kann man mal machen. Aber flunkern, dass du dort noch arbeitest und für den neuen Job Erfahrungen sammelst? Wäre mir viel zu riskant.

Illegal wird es aber, denke ich, nicht sein. Wird aber blöd, wenn‘s jemand herausfindet ;)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Selber noch Schülerin

Es ist halt nur, es war nie geplant dort nicht mehr zu arbeiten aber aufgrund Corona Krise ist es nun mal so gekommen. Ich mein, wie blöd würde es aussehen wenn im Lebenslauf und Bewerbung steht 4 Monate nur dort gearbeitet? Es ist blöd, ja. Aber was soll ich machen.. ich brauche eine Ausbildung, mit Zeugnis kann ich immerhin nicht punkten

0
@Dianafee

@Dianafee:

Dann bitte ehrlich sein, und klar erwähnen (innerhalb der Bewerbung bzw. Vorstellungsgespräch) daß der letzte Job wegen Corona "flötenging", was in etlichen Berufsgruppen bzw. Tätigkeiten nachvollziehbar ist.

Bei der Gelegenheit zum Originalteilzitat von "merc1": Hobbys schummeln und besondere Fähigkeiten kann man mal machen."

Würde ich mir gründlich überlegen: Wird hier inhaltlich-fachlich nachgehakt (was ich schon selbst erleben durfte) und man kann überhaupt nicht konstruktiv darauf antworten, oder stottert hilflos nur rum:

Das wars dann! Man sollte sein Gegenüber NIEMALS unterschätzen...schon allein deshalb weil ggfs. dasselbe Hobby etc..hat und derartige "Schummelmanöver" leicht durchschaut. Schließlich stehen Hobbys/besondere Fähigkeiten keinem auf der Stirn geschrieben.

Die letztendliche Entscheidung zu BEIDEN (Schummeln bei Bewerbungen bzw. Hobbys/besondere Fähigkeiten) musst DU SELBST treffen.

2
@verreisterNutzer

Danke. Allerdings ist doch Bewerbung Vertrauensbasis. Wie sollen sie sowas denn herausfinden?

0
@Dianafee

Bewerbung Vertrauensbasis:

Nur teilweise nach dem Motto: Vertrauen ist gut, eigene Kontrolle bzw. Recherchen sind besser.

Was genauso - wie schon erwähnt - viele Empfänger von Bewerbungen praktizieren. Darauf vertrauen, daß es evtl. von künftigen Arbeitgeber nicht so gemacht wird, ist ein Risiko, daß es ggfs. gründlich schiefläuft.

Wie sollen sie sowas denn herausfinden?:

Hier unterschätzt du die Möglichkeiten von Personalabteilungen, usw. offenbar gewaltig. Diese sind teils sehr gut vernetzt mit anderen Unternehmen (trotzdem sie sogar Konkurrenten sind) haben auch - je nach Unternehmen - eigene "Ermittlungsabteilungen" , arbeiten im Einzelfall sogar mit Detekteien mit entspr. Zugriffsmöglichkeiten zusammen usw.

Kurz gesagt verfügen sie lt. eigener Erfahrung über Möglichkeiten von denen der Normalbürger nicht mal zu träumen wagt.

Im übrigen: Jedes größere Unternehmen hat für pers. Vorstellungsgespräche eigens dafür geschulte bzw. ausgebildete Mitarbeiter (Stichwort Psychologie) welche den Bewerber sehr gut versteckt auf Herz und Nieren abklopfen.

Was zumindest mir sofort auffiel und ich im Vorfeld gut damit beraten war, nur WAHRE Tatsachen, Fakten usw. zu nennen, um damit KONKRET Rede und Antwort zu bestehen. Ergebnis: Sofortige Einstellung!

Lt. Webseite https://www.gutefrage.net/frage/meint-ihr-bewerbungsgespraech-mit-maske vom 21.04.2020 um 21:52 Uhr

hast du nächste Woche einen pers. Vorstellungstermin in einer Arztpraxis für Orthopädie/Chirugie. Agiere dort EHRLICH, natürlich, unverkrampft etc..Das bringt mehr Punkte als das Verbreiten von "heißer Luft" ohne eigentliche Substanz. Viel Erfolg beim Vorstellungstermin!

2
@verreisterNutzer

Danke :) was kann ich aber in der Bewerbung schreiben aufgrund 4 Monate nur gearbeitet ? Ich mein, da es nicht meine Schuld war das Corona gekommen ist..

0
@Dianafee

Sowas kommt in den Lebenslauf, nicht in die Bewerbung!

0

Glaube nicht

bewerbungen sind eigentlich auf Vertrauensbasis

Was möchtest Du wissen?