Was passiert mit den Studenten, die ausgesiebt werden?

2 Antworten

Nur 40%? :-p Bei uns im Studium waren die Siebe-Klausuren eher so 60%... Als dann mal eine Klausur in einem Jahr 98% Durchfallquote hatte, wurde eingeschritten.

  • Erneut Probieren, bis man raus fliegt (3 Versuche + ggf. mündliche Zusatzprüfung)
  • Rechtzeitigen Absprung schaffen und an anderer Uni/Hochschule weiter studieren (haben bei uns viele gemacht)
  • Studiengang wechseln
  • Beruflich anders orientieren, z.B. Ausbildung

In welcher Klausur? Es wird ja gerne die erste Aufgabe extrem einfach gemacht - erst dann kommen für viele schier unlösbare..

0
@Helmut3445

Ich habe Elektrotechnik studiert. Höchste Durchfallquoten gab es in meiner Erinnerung in Elektrotechnik 1-4 (zwischen 50% bis 60%), Mathe war mit etwa 30% noch fast human. Die Klausuren fand ich sehr unterschiedlich im Aufbau. Ich habe sie nie von vorne nach hinten gelöst, sondern immer danach, welche Aufgabe ich als nächst bestes konnte. In einem Fach hatte es System, dass es sinnvoll war, die Aufgaben von hinten nach vorne zu lösen.

1

Die probieren es noch ein- oder zwei Mal, bis sie es entweder schaffen oder endgültig durchgefallen sind.

Spätestens dann müssen sie sich etwas anderes überlegen. Anderes Studium oder Ausbildung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung