Was machte Jesus zwischen seinem 7. und 28. Lebensjahr?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo Videoboy,hier hast du das gesamte Sortiment zu deiner Frage aus der Bibel. Mehr gibt es nicht. Ob er eine rabbinische Ausbildung hatte (er wurde vielfach als Meister und Rabbi angesprochen), ob er bei Josef (Zimmermann, Bauunternehmer, Schreiner, Innenarchitekt o.ä.) ausgebildet wurde und dort gearbeitet hat, ist dann reine Vermutung, aber nicht unbegründet.
Man soll keine Vorgänge in den Text hineininterpretieren, die nicht drinstehen. Das gäbe eine neue Geschichte.

Lk 2,41 Die Eltern Jesu gingen jedes Jahr zum Paschafest nach Jerusalem.
42 Als er zwölf Jahre alt geworden war, zogen sie wieder hinauf, wie es dem Festbrauch entsprach.
43 Nachdem die Festtage zu Ende waren, machten sie sich auf den Heimweg. Der junge Jesus aber blieb in Jerusalem, ohne dass seine Eltern es merkten.
44 Sie meinten, er sei irgendwo in der Pilgergruppe, und reisten eine Tagesstrecke weit; dann suchten sie ihn bei den Verwandten und Bekannten.
45 Als sie ihn nicht fanden, kehrten sie nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.
46 Nach drei Tagen fanden sie ihn im Tempel; er saß mitten unter den Lehrern, hörte ihnen zu und stellte Fragen.
47 Alle, die ihn hörten, waren erstaunt über sein Verständnis und über seine Antworten.
48 Als seine Eltern ihn sahen, waren sie sehr betroffen und seine Mutter sagte zu ihm: Kind, wie konntest du uns das antun? Dein Vater und ich haben dich voll Angst gesucht.
49 Da sagte er zu ihnen: Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in dem sein muss, was meinem Vater gehört?
50 Doch sie verstanden nicht, was er damit sagen wollte.
51 Dann kehrte er mit ihnen nach Nazaret zurück und war ihnen gehorsam. Seine Mutter bewahrte alles, was geschehen war, in ihrem Herzen.
52 Jesus aber wuchs heran und seine Weisheit nahm zu und er fand Gefallen bei Gott und den Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pirkal
12.08.2017, 16:28

Das ist eine Kindheitslegende ohne historischen Wert. Es gibt außerbiblisch mehr davon, z.B. wie der Kleine Vögel aus Lehm macht und zum Leben erweckt.

0

Dann ist es für die Christliche Botschaft auch nicht relevant.

Darüber kannst du spekulieren, aber vergiss darüber nicht, was Jesus dir persönlich sagen will!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine der interessanteren außerbiblischen Überlieferungen ist, dass er mit seinem Onkel auf Handelsfahrt gegangen sein soll, und das Mittelmeer und sogar den Atlantik bis nach England kennengelernt haben soll - damals war der Zinn-Handel mit dem britischen Cornwall sehr bedeutend, aber auch der Silberhandel mit Spanien/Katalonien, wo es auch jüdische Kolonien gab.

Die Engländer sind sehr stolz darauf, dass Jesus schon vor der Kreuzigung bei ihnen gewesen sein soll, und es gibt auch Berichte, nach denen er nach der Kreuzigung, die er ja überlebt hat, wieder nach England ins Exil gegangen sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Videoboy
13.08.2017, 13:53

Vielen Dank. Das hört sich sehr interessant an. Wo ist denn die Quelle bzw. woher haben Sie das?

0

Hallo streitbarerer Videoboy!

Jesus, der Knabe, nahm zu an Alter, Weisheit, und Verstand. Das ist der Rahmen, in den Du erfolgreich wieder deinen Zankapfel hineingerollt hast, und um den seit rund 2000 Jahren das ewiggleiche Hauen und Stechen ensteht. Mir ist weder klar, warum sich schon wieder einer findet, der daran Spaß hat, noch wieso immer die gleichen Hornochsen drauf losgehen: Olé!

Es sind so wenig feurige Stiere, wie du ein Torero bist, und eigentlich wäre doch ein Streit der Göttinnen um den goldenen Apfel nach wie vor ergiebiger für einen Möchtegernmatador. Doch wer sich mit den ausgelutschten Antworten in der Arena der Kirchengeschichte hier um die Schönste bemühen will, kann höchstens auf ein Gretchen aus der Spülküche hoffen, das unter den behaarten Achseln kräftig nach den Resten der Gescheitheit möpselt, aber nicht auf eine Aphrodite oder gar Hagia Sophia: Olé!

Ansonsten empfehle ich dir, versuchsweise mal unter apogryphe Legenden zu googeln. Es gibt jede Menge Legenden aus dem Leben des kleinen Jesus. Selbst die sind interessanter als die monotonen Reste eines Streites, der noch nie auch nur den Hauch einer Wissenschaft hatte, geschweige denn einer Sachlichkeit - Olé!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wurzelstock
12.08.2017, 02:13

Pardon - es muss natürlich 'apokryph' heißen. (Bin übrigens auf Anhieb unter "apokryph jesus kindheit" fündig geworden:-)

0

Legenden kümmern sich seltenst um solche Dinge, wie die Vita eines verehrten Menschen  und sei`s der Messias in Person.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht mal sicher, dass es "Jesus" überhaupt gab.

Es gibt keine unabhängigen Quellen, nur spätere Erwähnungen.

Und wen interessiert's eigentlich? Oder was macht es für einen Unterschied?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falls es nicht völlig anders war, dann hat er morgens gefrühstückt, nachts meistens geschlafen, .......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Wandbild an einem Haus in Wolnzach (Bayern) war er als Lehrling bei Josef, der ja Zummermann war, beschäftigt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du das wissen ?

Für uns sollte sein Opfertod wichtig sein, mir dem er Satan außer Gefecht setzte (Röm.8,2) und seine Auferstehung, in der wir das neue Leben empfangen werden, nachdem wir "mit Jesu gestorben" sind (Röm.7,24-25; 8,1).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Videoboy
13.08.2017, 13:50

Warum wurde das denn nicht in der Bibel erwähnt. Sollte das nicht sein? Es gibt da so Gerüchte, er sei in Indien gewesen, vielleicht hat er auch das Handwerk des Zimmermanns erlernt. Also: ein intelligenter Junge macht Aufruhr bei Gelehrten, und verschwindet dann spurlos 21 Jahre? Seltsam oder nicht? Ich will die Wahrheit wissen, denn es gibt Gerüchte, das die Bibel nachträglich verändert wurde.

0

Gar nichts, weil es ihn nie gegeben hat. Jesus ist eine rein fiktive Figur und dazu noch nicht einmal ein Original, sondern eine Kopie anderer, weitaus älterer antiker Märchen- und Mythenfiguren.

Also kein Wunder dass diese Jahre in seinem "Lebenslauf" fehlen. Man hat sich nicht einmal die Mühe gemacht da was Neues hineinzudichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ScoreMagnet
11.08.2017, 18:13

Das stimmt nicht! Ich bin zwar nicht gläubig, aber die Existenz Jesu ist bewiesen.

2
Kommentar von Wildhawk
11.08.2017, 18:14

Betreibe hier keine fake news. Die Existenz Jesus ist wissentschaftlich hinlänglich bewiesen (sowohl durch römische wie durch jüdische Quellen).

Man kann allenfalls in Frage stellen, ob er Gottes Sohn war, das ist nun glaubenssache. Aber nicht die bloße Existenz!!

2
Kommentar von Bodesurry
11.08.2017, 19:42

Die historischen Fakten, ob Jesus gelebt hat oder nicht, dass ist die eine Seite. 

Die Beweise für seine Existenz sehe ich dagegen vor allem nach seinem Tod. Jesus Christus wurde, obwohl alle Voraussetzungen  (Herkunft, fehlende Medien im Vergleich zu heute, Armut usw. ) dagegen sprachen, zur bekanntesten Persönlichkeit die je auf dieser Erde gelebt hat. 

Es ist nicht logisch erklärbar wie eine Bewegung, das Christentum,  hätte entstehen können, wenn es ihn nicht gegeben hätte. Andrastor wird kein einziges Beispiel einer anderen Person bringen können, der angeblich gelebt hat und es nur in Ansätzen zu so einer Bekanntheit gebracht hat. 

Ganz abgesehen von den vielen  Biografien von Menschen, die davon berichten, wie Jesus sie verändert hat. 

0

Er war in Hogwarts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das weiß niemand. Es gibt nämlich keine historisch zuverlässigen Quellen. Wer etwas anderes sagt, ist nicht informiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war in Indien, wo er sich zu seiner Lehre inspirieren ließ (böse Zungen würden sagen er habe diese von den Indern "geklaut").

Er soll ja auch nach seinem "Tod" wieder nach Indien gegangen sein. Es gibt sogar ein Grab in einem indischen Dorf. Sowas liest man natürlich nur in apokrypen Schriften, nicht in der Bibel.

Ich war auch nicht dabei :) Aber das ist das "was man sich so erzählt".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Videoboy
13.08.2017, 14:06

Das habe ich auch schon gehört, und habe mit einer Frage etliche Antworten losgetreten, die meisten davon beweisen mir, dass niemand von seiner Meinung und dem, was man so als ehemaliger kath. Christ lernt, abweichen will.

Vielen Dank für die Antwort. Aber ich bin gespannt, was es noch als Antworten von den Gelehrten gibt.

0

Das weiß man nicht so genau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es dich interessiert, dann lies den "Gottmensch" Teil1 aus dem Parvis Verlag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?