Was kann ich tun wenn Pferd vor dem Sprung verweigert?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn Du das hier sicherlich gar nicht lesen möchtest: "bitte lass das mit dem Springen ohne qualifizierten Unterricht!" - doch das ist das einzige, was dem Pferd helfen wird.

Das, was Du schreibst, macht deutlich, dass Du selber nicht erfahren bist und die Kombi unerfahrenes Pferd und unerfahrener Möchte-gern-Springreiter endet leider in der Regel desaströs für das Pferd. Auf diese Weise "springt man ein Pferd unter Umständen sauer".

Die Springausbildung benötigt Erfahrung und duldet keine Unsicherheit des Reiters, denn die überträgt sich aufs Pferd und sorgt bei diesem für Unsicherheit. 

Deine Schilderungen deuten auf Überforderung hin und vielleicht auch darauf, dass das Pferd vielleicht auch gar nicht über das Vermögen verfügt, was Du ihm schon jetzt viel zu früh abverlangst. 

Und hier kommt der qualifizierte Unterricht ins Spiel, von jemandem, der beurteilen kann, was das Pferd vermag und was nicht. Und derjenige baut dann den Trainingsplan vernünftig und vor allem sinnvoll und pro Pferd auf - wenn das überhaupt noch möglich ist, denn wer weiß, was schon versaut worden ist.....

Bitte nimm Unterricht und spring nicht mehr alleine und irgendwie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weder das Pferd noch du seid geschult. Das Pferd hat es sichtlich nie gelernt, einen Sprung willentlich und vertrauensvoll anzugehen. Man sollte  als Anfänger und mit einem ungeschulten Pferd niemals ein HIndernis ohne Fänge reiten. Ich weiß, dass das im normalen Springunterricht auch nicht passiert, aber das liegt einzig und allein an der Faulheit der Reitlehrer. Ohne Fänge "lernen" die Anfänger dann sehr schnell das brutale Reiten, um den Gaul irgendwie am Vorbeilaufen zu hindern. Und das Pferd verliert an Vertrauen.

Na ja, guter Springunterricht ist eh Mangelware, da man ihn so gut wie niemals sieht. Ich habe vielen Springlehrern bei uns in der Region zugeschaut und darunter war keiner, wo ich nicht gequält die Augen schloss.

Ich würde dir gerne raten: nimm Springunterricht, aber, wie gesagt, fast immer ist der Springunterricht grottig und bringt den Schülern nur bei: Stil ist egal und ein bißchen Brutalität schadet auch nichts.

Offensichtlich ist das Pferd nicht dein Pferd. Das macht die Sache schon mal schwierig. Aber wenn du wirklich Springen lernen willst, dann solltest du mal für einen Chiron-Springkurs sparen. Google. Den gibt es mitunter auch mit Schulpferden.

Alles andere ist im Vergleich dazu....

Nein, das Chironspringen ist keine alternative Reitweise, sondern die klassische Spring- und Schulungsmethode der Kav. Schule Hannover. Es gab nie etwas Besseres.

Guck dir dazu mal die Filme auf Yahoo an, besonders die mit Rolf Becher. Er war ein genialer Springlehrer, hat selbst in den 50er Jahren noch das HH Springderby mitgeritten. Später hat er sich vom Leistungssport verabschiedet, weil er die Brutalität und Reitrockerei (O-Ton Rolf Becher) nicht mehr ertragen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna1272
07.02.2017, 15:41

Ok vielen Dank für deine Hilfe. Ja ich nehme Springunterricht  schon länger und ich bin auch schon andere Pferde gesprungen mit denen es problemlos geklappt hat , ich habe mich oben wohl etwas schwer ausgedrückt ich selber springe nicht erst seit 3 Monaten nur siebspringt mit mir erst seit 3 Monaten...

0

Man springt nicht einfach indem man draufzugaloppiert und sich denkt 'klappt schon'.

Du reitest ein unausgebildetes Pferd und erwartest dass sie die Situation löst? Das Pferd ist überfordert, hilflos, verunsichert, sehr verklemmt, verkrampft und allein gelassen.

Und dann mit dem Bein und/oder der Gerte noch mehr Druck zu machen hilft dem Pferd absolut nicht, was soll sie denn tun? Sie weiß ja gar nicht wie sie das Händeln soll. Und du auch überhaupt nicht. Bitte höre auf mit dem Pferd zu experimentieren. 

Wenn du mit diesem Pferd springen möchtest, hole dir einen professionellen Trainer, ich würde dir sogar sehr empfehlen das Pferd bereiten zu lassen, von einem Profi ausbilden, bzw. erstmal wieder das herausreiten was du schon an Fehlern hereingeritten hast. Und du solltest parallel springunterricht auf einem erfahrenen Pferd nehmen, auch mit einem guten Trainer.

Springausbildung ist auch ein Teil der Ausbildung, das ist nicht einfach so mit: "ich treibe sie wenn nötig mit mehr und mehr Druck drüber" getan. 

du merkst ja dass sie nicht drüber kommt, wieso zwingen wollen? Wieso weiter und weiter selber dran rumdoktern? Das Pferd zeigt dir in aller Deutlichkeit dass sie überfordert ist, auch wenn sie springt schafft sie es nicht fehlerfrei, hat keinen flüssigen Bewegungsablauf, ist nicht locker, keine Motivation, kein Spaß. Hast du dann nicht mal darüber nachgedacht, dass der Fehler bei dir liegen könnte? Dass du das Pferd dahingehend nicht ausbilden kannst?

Sallyvita hat es auch schon angesprochen, wenn du so weitermachst wird das Pferd nie korrekt springen, es wird blockieren und nie die gewollte losgelassenheit, elastizität und Motivation an der Sache entwickeln. Hoffentlich nicht jetzt schon, das kommt sehr aufs Pferd an und wie weitergearbeitet wird.

Also bitte, suche dir einen Profi der die Situation anzugehen weiß, und bitte nicht einfach weiter irgendetwas versuchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna1272
07.02.2017, 15:45

Ich nehme Springunterricht doch alles was mir immer gesagt wird steht oben. Deswegen habe ich gefragt was ich machen soll da mir bewusst ist dass treiben und Gerte sicherlich niht die Lösung ist. Ich bin schon oft andere Pferde gesprungen mit denen es geklappt hat, nur lag es eher daran dass sie eben auch schon springen konnten. Trotzdem Danke für deinen Ratschlag

0

ich reite auch, also ich würde dir vielleicht ein anderes Pferd empfelen, mit diesem kommst du ja gar nicht weiter.Wenn du es trotzdem versuchen möchtest, würde ich erst die Uhrsache des Problems suchen. Also herausfinden warum es nicht springt, Z.B aus Angst,sturheit( also hat keinen Bock) etc. Danach würde ich dir raten mal einen erfahrenen Springreiter mal drauf zu setzen. Vielleicht gibst  du dem Pferd nicht genaue Anweisungen etc.
Hat es schon mal versucht dich ab zu werfen oder ähnliches ?
Naja also dann noch viel Glück
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna1272
07.02.2017, 15:47

Nein abgeworfen hat es mich noch nicht. Wir sind auch schon oft drüber gekommen, aber ich denke du hast recht es liegt unter Anderem an der Unsicherheit... Vielen Dank für deine Hilfe

0

Wenn das Pferd auch erst vor kurzer Zeit gelernt hat zu Springen, ist es nicht so gut für Anfänger geeignet, es braucht noch viele gezielte Hilfen vom Reiter, nimm dir lieber ein Schlpferd, welches Fehler verzeit
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
07.02.2017, 12:04

ein gut geschultes Pferd braucht auf  niederem Springniveau E/L keine gezielten Hilfen, außer einem korrekten leichten Sitz und ein bißchen  Zügelführung. Das Springen machen gut geschulte Pferde völlig alleine und selbständig. Genau das lernen sie bei der Grundschule des Springens. Vertrauen und freudige Mitarbeit.

0

Vielleicht ist sie noch unsicher und eich fehlt die nötige Spannung? Manche Pferde machen auch zu wenn die Sprünge zu klein sind, lass sie doch mal Freispringen und beobachte wie sie sich da verhält bezüglich der Höhe der Hindernisse. Es kann auch Helfen ein erfahrenes Pferd voraus springen zu lassen! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein kluges Tier. Warum über etwas springen, um das man auch herumlaufen kann?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?