Was kann ich mit meiner Wiese anstellen? (auch um mir etwas an Rasen mähen zu sparen)

14 Antworten

Weder Hühner noch Enten werden dein Problem lösen - beide fressen nämlich so gut wie kein Graß. Wie wäre es mit Ziegen? Ich glaube kaum, dass die die Bäume anfressen. Es gibt auch Zwergrinder. Allerdings wäre es da fast günstiger, einfacher und weniger Arbeit, wenn du dir einfach einen Rasenmäher - Traktor oder so was anschaffst. Oder aber du verpachtest die Wiese an einen Bauern in der Gegend, der könnte dann da seine Tiere zeitweise drauf stellen (Schafe oder was), die könnten das Graß abfressen und er müsste die Bäume und was einzäunen, bzw. verhindern, dass sie die anfressen. So würden dir keine Kosten entstehen. Du könntest ja auch mit einem Bauern ausmachen, dass er die Wiese kostenlos nutzen darf, dafür aber die Bäume einzäunen muss. So was wäre eventuell auch für Pferdebesitzer aus der Gegend interessant, die suchen oft Weideflächen. Dann hättest du weder Arbeit noch Kosten und nicht das Problem mit dem überwintern.

Gerade Ziegen sind nicht nur extrem schwierig - und damit teuer - einzuzäunen, sondern auch begeisterte Baumschädlinge, die jungen Bäumen die Stämme so schälen, dass sie daran eingehen können. Gras hingegen interessiert Ziegen nicht so sehr wie Kräuter, so dass es wieder zu einem äußerst ungleichmäßigen Abweiden kommt (Schafe sind da die zuverlässigeren "Rasenmäher"). Ziegen vertragen Regen nicht gut, d.h. sie brauchen im Gegensatz zu Schafen einen Unterstand. Alles dies ist sehr aufwändig und teuer.

4

Ziegen sind so ziemlich die ungeeignetsten Rasenmäher im Tierreich. Die fressen bevorzugt das, was halbtot und vertrocknet 3m über ihren Köpfen von einem abgebrochenen Ast hängt, wo sie ihr Hirn anstrengen müssen um hinzuturnen - wenn es noch Stacheln, Dornen oder Brennhaare hat, dann erst recht. Garniert wird das ganze mit Vorliebe mit Kräutern, bei denen jedes halbwegs vernünftige Rind, Pferd, Schaf oder Karnickel einen weiten Bogen drumherum macht. Bevor da ein saftiges Grasbüschel dran glaubt, wird alles ungenießbare drumherum abgemampft...

Zäune sehen Ziegen übrigens nur als grobe Empfehlung, wo man, wenn man unterwegs ist, den Besitzer finden könnte um ihm was aus der Tasche zu klauen. An die Ungenießbarkeit von Plastikflaschen, Stricken, Gartenschläuchen, Futtersäcken und menschlicher Bekleidung glauben sie auch nicht, das muss am eigenen Leib getestet werden. Und wenn da ein Busch extra weggezäunt ist, schreit das geradezu danach, den anzukauen (selbst wenn der grün ist). Eine Ziege mit Bauchweh raubt einem den letzten Nerv mit ihrem Gemecker...

Ich würde die Wiese wachsen lassen und einen benachbarten Bauern fragen, ob er Interesse hat (wohl eher nicht, wegen den Bäumen...). Den genutzten Garten kann man ja regelmäßig mähen, und der Rest darf sich entwickeln und wird 2x im Jahr gemäht.

4
@Aristella

looool Ja, so sind sie, die Ziegen! Ich liebe Ziegen - aber sie können einen in den Wahnsinn treiben...

2

Ersetz das Gras durch niedrig wachsende Wild- und Heilkräuter. Sie wuchern den Boden dicht zu und werden kaum höher als ein paar Zentimeter. Mach ich mit meinem Gärtchen auch sehr erfolgreich.

  • Gundermann: Leckeres Suppenkraut für den Halbschatten unter den Bäumen. Bildet einen relativ dichten Teppich, bekämpft das Gras, bleibt flacher als 5cm.
  • Gänsefingerkraut: Wundheilkraut und Vitamin-C-Bombe für feuchte Sonnenflächen. Bekämpft auch dasGras, wuselt hübsch über den Boden und lässt sich von den Schafen gelegentlich klein treten.
  • Spitzwegerich: Erkältungs- Wundheilmittel, wächst maximal 20cm hoch, bildet hübsche Stauden.

Wenn du das Zeug oft genug in die Wiese sähst, ersetzt es einen Großteils deines Grases innerhalb eines Frühlings. Die Wiese bleibt "durchschaubar" dünn und bald auch niedrig. Im Sommer kannst du dann Kräutersammler-Gruppen hinein schicken.

Du könntest dir, wenn der Abstand zwischen den Bäumen groß genug ist, einen Aufsitzrasenmäher zulegen und damit durch die Gegend brausen- macht mehr Spaß und ist weniger anstrengend als normales Mähen. Oder du bezahlst ein paar Teenager aus der Stadt, damit sie bei dir mähen. Gerade Jüngere, die noch nicht so viele Jobs machen dürfen, freuen sich bestimmt.

Was möchtest Du wissen?