Was kann ich mit einem Jährling schon machen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell kannst du alles mit dem Pferd machen, was ihm nicht schadet oder es überfordert. Für richtige Bodenarbeit ist es mit 1,5 Jahren wohl noch ein bißchen zu früh. Leichte Übungen dürften gehen. GANZ WICHTIG ist es Vertrauen aufzubauen. Es gibt viel Literatur darüber, wie ihr z.B. trainieren könnt, dass dein Pferd dir ohne Strick, etc. folgt und auf deine Körpersprache reagiert. Das ist ganz natürlich und das lernen auch junge Pferde in einer Herde sehr früh. Arbeitet an eurer Kommunikation. Umso leichter wird es sein, es irgendwann einzureiten. Wenn das Vertrauen stimmt, ist der Rest viel leichter. Aber es gibt noch so Vieles, was ein junges Pferd sonst lernen muss: Hufe geben, an Fremde Menschen, Geräusche, andere Tiere gewöhnen (wenn du z.B. einen Hund hast). Du kannst auch trainieren mit ihm routiniert auf einen Hänger zu gehen, ihm beibringen, vernünftig am Strick neben dir herzulaufen und wenn das auf dem Platz und in der Halle funktioniert spazieren gehen. Dabei lernt es Autos, Fahrräder, etc. kennen.Je mehr Geräusche es kennt, desto entspannter ist es irgendwann bei ausgedehnten Ausritten im Gelände. Es gibt einige Elemente der Gelassenheitsprüfung, die du machen kannst, kannst ihm kleinere Kunststücke beibringen, z.B. Diener oder kleinere Zirkuslektionen, die nicht auf die Gelenke gehen. Hauptsache, das Pferd ist im Kopf bechäftigt, lernt dabei Vertrauen zu entwicklen und ist ausgelastet. Bei Allem was du machst, bedenke aber bitte: Du hast es mit einem Tier und mit einem sehr sensiblen zu tun. Mit 1,5 ist die kleine fast noch ein Baby und total verspielt, sie will beschäftigt werden und hat nur Unsinn im Kopf, das sie sich beim Putzen so anstellt ist vollkommen normal. ZU DEINEM STALL: Pferde sind Bewegungstiere und wenn du dir später hohe Tierarztrechnungen und ein Pferd ersparen willst, dass innerhalb kürzester Zeit Verspannungen, Haltungsschäden oder schwere Krankheiten (Lunge, z.B.) in Folge der reinen Stallhaltung hat, solltest du dir ganz dringend einen neuen Stall suchen. Wie soll ein 1,5 Jahres Pferd Bewegungssicherheit bekommen, seine Gelenke, Knochen etc. optimal entwickeln und sein Gleichgewicht vernünftig finden, um sich hinterher auch unter dem Sattel gut auszubalancieren, wenn es den ganzen Winter ohne Bewegung im Stall steht? Das ist nicht Pferdegerecht und für die Entwicklung Gift. Auch ein Wintermatschpaddock ist keine Alternative (Mauke, etc.). Also such' für deinen Liebling ein schönes Zuhause, dann wird der Rest schon ;-)

super antwort! Da ist alles drin.

0

wow, danke das war ausfürlich =)

0
@Sharon93

Kein thema - Bekannte ist Physiotherapeutin für Pferde und bildet selbst aus. Ihre Pferde stehen alle im Offenstall. Das ganze Jahr draußen und so... Mach' dich da wirklich mal schlau... Es gibt tausend Bücher darüber - ihr Pferd kann sogar auf Kommando nach Leckerchen suchen und so'n Zirkus (allerdings nur wenn er Lust hat... Pferde sind einfach unheimlich gelehrig und haben wenn sie gesund sind - gaaaaanz viel Unsinn im Kopf - macht wirklich viel Spaß :0) )

0
@Aha1303

joa den unsinn lernen sie meißtens am schnellsten ;) aber junge pferde un die flausen, das is wie kleine kinder... klasse antwort, DH von mir!

0

Langsam und mit viel Einfühlungsvermögen kannst Du deine Stute bereits jetzt auf vieles vorbereiten. Du kannst sie schon jetzt an Gegenstände gewöhnen, die Du später für ihre Ausbildung brauchen wirst. Mach Dir dabei ihre Neugier zunutze, hab aber viel Geduld dabei und verbring viel Zeit mit ihr! Aber ehrlich gesagt; Der Beitrag von "Aha1303" beinhaltet schon alles, was ich Dir auch Raten würde! Halte Dich an diese Tips... es gibt da kaum mehr was hinzuzufügen!

also longieren würde ich in dem alter noch gar nicht ... spazieren gehen ja, auf jeden fall, am besten mit ner hengstleine, die hällt allem stand ^^, auch mal ein paar mucken, aber die sind ja normal in dem alter. also viel raus mit ihr, gucken lassen, an alles gewöhnen. beste wäre allerdings, wenn die stute nochmal für 1,5 jahre nach drau0en käme zu anderen artgenossen. dann kann sie sich erstmal austoben und so was, und sie muss ja auch lernen, pferd zu sein, und das kann man ihr im alter nciht wiedergeben. also, am besten auf ne weide mit anderen jungpferden schicken.

  • Am Halfter ins Gelände spazieren führen
  • Vorsichtig und stressfrei an den Hänger gewöhnen
  • Ans Bandagieren gewöhnen
  • Hufe aufnehmen?
  • An die Longe gewöhnen (im Schritt 5 min. pro Seite) und viel loben

an halfter und strick gewöhnen.

oh mist, hatte vergessen das zu erwähnen, das kann sie schon.. also halfter, strick führen udn putzen ist eigentlich kein problem.. aber sie ist eifnach unausgelastet und macht nurnoch mucken..

trotzdem danke.

0
@Sharon93

wir haben einen hengst im gleichen alter. mucken sind normal, das sind halbstarke. der muß halt regelmäßig "in die hände".wenn er brav am strick geht, putzen und hufschmied keine probleme machen, ist doch alles ok. "arbeiten" finde ich in dem alter noch zu früh. warte bis nächstes frühjahr, dann kannste anfangen zu longieren. kann der futtermeister sie nicht mal laufen lassen in der halle?

0

Was möchtest Du wissen?