Wie kann ich mein Pferd außer beim Reiten auslasten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Reitpony - Araber ist schon ne power Mischung 😅
Was ist mit wirklich konzentrierter Dressurarbeit? d.h. mit gutem Trainer und wirklich 45 Minuten voll Dressur reiten.
Sich zu versammeln ist für Pferde wesentlich anstrengender als 2 Stunden Vollgas ausreiten. Also wenn ihr nen Reitplatz oder ne Halle habt, würde ich das gut 2 oder 3 mal die Woche machen.
Ne andere Möglichkeit wäre die Doppellonge - da brauchst aber auch nen Trainer dazu.
Und beim normalen longieren - nicht einfach "an der Leine laufen lassen" . Wenn du gut longieren kannst, Schnapp dir nen kappzaum und longier sie mit Ausbindern, vor allem auch über Schritt- Trab - und Galoppstangen.
Hast ne Möglichkeit zum Freispringen? Dann könntest du das machen - allerdings nicht auf Höhe, sondern auf Geschicklichkeit. Heißt Kreuzreihen, oder sowas wie "Kreuz Kreuz Steilsprung" da kannst du beliebig die Sprünge kombinieren, dass sie sich da anstrengen muss.
Und achte darauf - je mehr du sie auspowerst und im Gelände galoppierst und lang ausreitest, desto mehr fordert sie wieder an Bewegung. Also schau, dass du ihre Ausdauer eher auf einem niedrigen Level hältst. Das klingt doof ich weiß 😂

MiaundPolli 27.02.2017, 09:55

Wir lassen sie ab und zu auch mal Freispringen, jedoch ist das sehr Zeitintensiv wegen auf und abbauen und die Halle ist auch nicht immer frei. Dabei haben wir auch schon alles durchprobiert von Höhe bis zu Gymnastikreihen.

Dressur reite ich einmal die Woche in einer Reitstunde aber ansonsten auch so eine knappe Stunde und dann ordentlich. Und ausgebunden longierern mit Stangen powert sie leider auch nicht aus..

0
Tschulea 27.02.2017, 11:11

Du sollst das Pensum auch auf keinen Fall höher ansetzen, das wäre ein Fass ohne Boden, weil sie sonst immer mehr Muskeln, Ausdauer und Kondition aufbaut.
Hast du einen guten Trainer? Einzelstunden würde ich in deinem Fall da am besten finden, damit ihr auch vor allem an der Rittigkeit arbeiten könnt.

1

ein solches Pferdchen muß etwas für den Körper UND für den Kopf zu tun bekommen und verlangt von DIR   stets und immer absolute Aufmerksamkeit, denn es langweilt sich schnell und hat viele eigene Ideen in seinem hübschen Köpfchen - ich schreibe aus Erfahrung.....

es spiegel natürlich deinen eigene Aufmerksamkeit - oder eben NICHT-Aufmerksamkeit -  wider und sobald du selbst denkst boooah-eye, das ist aber anstrengend, dies Tier zu beschäftigen - schwupps , schon über nimmt sie die Regie und macht ihr eigenes Ding!

Als erstes läßt du mal alles , wirkliche ALLES an Futter weg, was nicht heu und Stroh heißt, also KEINE Äpfel, Möhren, Leckerchen, Müsli, Hafer, Kraftfutter jedweder art !!!!!

sie darf ganztags Stroh ohne Ende knabbern und bekommt auf mehere Portionen verteilt dazu 1kg Heu pro 100kg Körpergewicht ; dazu hat sie ja noch die Weide - schluß aus , NICHT einen Krümel mehr !!!!   DAS hilft ein wenig, ist aber die BASIS, die ihr braucht! (wenn sie dann 30 Jahre alt ist, nicht merh alle Zähne hat, dann kann sie auch mal HAfer bekommen....)

ansonsten : sei immer abwechslungsreich:

alle 2-3 Tage intensive, gut angeleitete Platz- oder HAllenarbeit, also Dressur, aber auch Stangentreten z.B. über Grill und Stern, dazu alles, was es an GHP- Lektionen gibt - aber  bitte pro TAg max. 2 neue erarbeiten, nicht merh und NIEMAL einen mehr nals 3mal wiederholen am TAg !!!!

im Freilauf oder an der LONGE BITTE ALLE 30-60 SEKUNDEN DAS TEMPO WECHSELN - ganz akkurat bitte, niemal schluren lassen - also über deine Köpersprache allerbest, konzentriere Dich 100ig , denn Ihre fehler sind nur das Echo auf deine Unzulänglichkeiten !

sie ist sicher dienstgeil ohne Ende - aber du mußt das in die richtigen BAhnen lenken

Seitengänge aller Art, Bögen durch die ganze Bahn, 8en, große und kleinere, Kehrtvolten/Volten/Kleeblatt usw  - und immer wieder die Rundungen nach außen verschieben: NUR mit Sitz und Schenkel, ZÜGEL IST TABU dafür !

sei kreativ !

Was heißt fur dich " lang"?

Ein gesundes Pferd kann gut eine viertel Stunde am Stück galoppieren. Und manche brauchen das auch - kämen nur von allein nicht auf die Idee. Nimm einevUhr mit, wenn du laufen läst, und sorge dafür, dass das Pferd eine viertel sStunde am Stück galoppiert. Weiter treiben, wennes keine Lust mehr hat.

Wichtig: Uhr im Blick behalten auch im Hinblick darauf, das du je die Hälfte der Zeit Rechts - und Linksgalopp einforderst.

Habe da schon bei " wilden" Pferden, die keiner reiten wollte, "wahre Wunder" erlebt. 

Nun, da hast du dir ein ganzes Stück arbeit angelacht.

Ich habe selber eine solche Mischung: Reitpony-Berber oder Reitpony-Araber - aber kaputt kriege ich den auch nicht. 

Ich kann auf 5 Stunden ausreiten gehen mit viel Galopp - komme nach Hause und der fragende Blick "und was machen wir jetzt?" steht meinem Pony ins Gesicht geschrieben. 

Den Part mit dem Futter, was heklamari sagte, kann ich voll unterstützen: Kein Kraftfutter, keine Leckerchen, keine Äpfel - nur Heu und Stroh. Wer qualitativ hochwertiges Heu hat, dessen Pferd bekommt auch absolut ausreichend Energie. Wenn du irgendwann mal merkst, dass das Pferd definitiv zu wenig Energie bekommt, kannst du immer noch ne Hand Hafer füttern oder besser noch die Heu-Ration erhöhen. Aber erstmal alles weg.

Dann hilft auch die Kopfarbeit und neue Aufgaben. Ich rede hierbei von korrekter Dressurarbeit, ernsthafte Arbeit im Schritt (mal jeden Schritt einzeln fühlen können, KORREKTE Seitengänge) ist wirklich anstrengend und korrekt ausgeführt auch wirklich gymnastizierend. Besonders die versammelnden Lektionen sind sehr gut für solche Pferde: Etwas energievolle Pferde bekommt man prima in ein Piaffe-Training. 

Heißt, du brauchst wirklich guten Reitunterricht mit dem Augenmerk darauf, diese Energie lieber in die Versammlung zu stecken, bevor dir das Pony irgendwann abdreht. 

Und das tägliche Training interessant gestalten: Pylonen, Stangen, viele verschiedene Sachen mit einbauen. 

Und ganz wichtig ist auch: Genügend Pausen einbauen! Nicht jeden Tag reiten, sondern den Muskeln mal einen Tag Pause gönnen. Wenn erstmal alles Kraftfutter weg ist, pendelt sich das auch ein. Das Pony darf ja ruhig Energie haben und frisch sein, aber muss von jedem händelbar sein beim Rein- und rausbringen. 

Wenn die Muskeln aber nicht mal einen Tag Pause bekommen, übersäuern sie - das ist nicht gut. Die Pausentage sind also genauso wichtig wie das bedachte Training. 

Hallo,

ein PFerd sollte nicht aus dem Grund zu regulieren sein, weil es "müde" und "kaputt" ist, sondern weil es rittig und Gehorsam ist. Das wird ja sonst eine "never ending story", da ihr ja auch Kondition und Muskulatur aufbaut.

"Zu wild" oder "mit vviel Power" ist häufig auch eben ein Zeichen davon dass das Pferd mangelhaft ausgebildet ist. Renn- und Distanzpferde können auch vernünftig laufen, ohne dass sie tgl. ausgepowert werden - wäre auch für das sinnvolle Trainign kontraproduktiv.

In deinen anderen Frgen schreibst du ja auch, dass sie häufig unmotivert und unkonzentriert ist, was auch dafür spricht, dass es nicht nur am Stzallübermut liegt.

Ich würde vermehrtes Augenmerk auf Rittigkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit legen, da hst du dann gleichzeitig auch deine gewollte "Auslastung" fürs Pferd ;-)

MiaundPolli 27.02.2017, 18:27

Tatsächlich wurde nicht viel Wert auf ihre Ausbildung gelegt, da sie "nur" ein Schulpony war. Diese Powerschübe hat sie aber immer Phasenweise.. Manchmal ist sie sehr ruhig, aber eine Woche später könnte sie ohne Ende rennen

0

In einen Offenstall umstellen. Dauerheu aus dem Netz geben. 

Was bekommt sie aktuell zu fressen? 

Beim Reiten kann es sein, dass sie weder körperlich noch geistig ausgelastet wird. Hol dir mal einen Trainer für Langzügelarbeit, klassische Handarbeit, fang mit Clickern an, hol dir den Longenkurs von Babette Teschen oder oder oder. 

Nur pure Bewegung macht einem Pferd eigentlich nie was aus, es sind ja Lauftiere. 

Wann waren denn Sattler, manueller Therapeut und Zahnarzt zuletzt da?

MiaundPolli 27.02.2017, 10:02

Sattler war vor ein paar Monaten das letzte mal da und Zahnarzt usw auch erst letztens. Geusndheitlich ist sie in top Form! Zurzeit bekommt sie morgens und Abends Kraftfutter und durchgehend Heu. Und sie ist fast den ganzen Tag draußen was schon ein deutlicher Unterschied zu früher ist (von 2 Stunden täglich auf 10 Stunden)

0
LyciaKarma 27.02.2017, 10:03
@MiaundPolli

Wieso füttert ihr einem Pferd, das offenbar zu viel Energie hat, noch Kraftfutter dazu? 

Die Verbesserung ist auf jeden Fall schon gut, aber ich würde wirklich nach einem guten Offenstall Ausschau halten, damit sie 24 Stunden am Tag mit der Herde spielen, toben und rennen kann. 

3

Longiere sie doch einfach mal ab vor dem reiten und beim reiten dann ganz viele Tempo unterschiede ( Schritt Trab; Trab Halten; Trab Gallop; Schritt gallop; Trab tritte verlängern und wieder versammeln), dadurch wird sie Gehorsam und Durchlässig.

wie groß ist die wiese? inwiefern darf sie sich dort frei bewegen? die unterbringung des pferdes trägt schon einen sehr großen teil ´bei. ausreichend große stallplätze sind ein absolutes muss.

longiert sie doch einfach vorm reiten ab. mach ich im winter grundsätzlich da meine stute da auch sehr viel go hat.

es muss allerdings nicht an mangelnder bewegung liegen. passt alles mit der ausrüstung? ist die gesundheit okey? pferde mit krankheiten d.h. rückenproblemen usw werden schnell hibbelig wenn es ums reiten geht. den schmerz "wegrennen" sozusagen. wirkt sie gestresst beim reiten? mangelnde ausbildung kann auch schuld sein. ein pferd an unserem stall hat leider eine sehr schlechte ausbildung erlitten und rennt grundsätztlich unterm reiter weg. es muss also nicht am bewegungsdrang liegen.

MiaundPolli 27.02.2017, 09:58

Sattelzeug haben wir angepasst gekauft. Vorher hat ihr Sattel leider gar nicht gepasst (als sie noch Schulpferd war). Wir haben sie auch einrenken lassen und danach ist sie auch etwas ruhiger geworden, jedoch hat sie von sich aus auch einen großen Bewegungsdrang...

Die Wiese ist groß und da bewegt sie sich auch gut.

An das longieren vorher habe ich tatsächlich nicht gedacht. Das werde ich mal ausprobiern!

0
VeraLu 28.02.2017, 08:16
@MiaundPolli

ja wie gesagt, ich selbst longiere im winter immer zuvor ab.

0

Hey. Kann dein Pferd sich denn auf der Wiese auch gut bewegen? Die Wiese sollte groß genug sein, damit dein Pferd sich dort austoben kann. Was du mal versuchen kannst ist, das du dein Pferd zwei mal am Tag bewegst also hum Beispiel vor der Weide und dann Abends noch mal, dann ist es beschäftigt und ausgelastet. Anstatt reiten kannst du ja noch longieren, Fahren vom Boden, Bodenarbeit, freilaufen, freispringen oder spazieren gehen. Wenn du es zwei mal am Tag bewegst musst du es ja nicht zum beispiel so machen das du es morgens reitest und abends freispringen machst. Ich würde das so ein bisschen aneinander anpassen. Spaziergänge im schritt sind ja zum beispiel nicht sehr Kraftaufwändig aber wenn du an neuen Orten vorbeikommst, sind das neue Eindrücke fürs Pferd. Wenn du allein es nicht schaffst dein Pferd zwei mal am Tag zu bewegen, dann guck doch mal ob sich eine geeignete Reitbeteiligung findet die dich etwas unterstützt. Dein Pferd scheint sehr Abenteuerlustig zu sein, ich denke es muss einfach mehr beschäftigt werden.

Hallo,

Das Pferd ist zu 100%nicht ausgelastet.

Stelle dein Pferd in Offenstall mit viel Platzt und anderen Pferden so kann dein Pferd sich mit laufen auspowern das reicht natürlich nicht ist aber bestimmt ein versuch wert!

Lass dein Pferd vor du reitest in der Halle laufen und scheuche in mit der Gerte/Peitsche durch die Halle von a nach b. Danach longierst du dein Pferd am besten ne halbe Stunde ab.Galopp,Trab,Schritt unterschiede z.b.Erst an Galoppieren und dann sofort wieder im Schritt bringen!

Du könntest auch Stangenarbeit machen oder einfach mal ein Tag Bodenarbeit machen,du kannst ein Seil mit solchen Absperrbändern auf 2Hinderniss spannen oder zickzack Stangen legen u.s.w.

Vielleicht kannst du ja mit anderen Besitzern von Pferden zusammen ausreiten!

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen;-)

MiaundPolli 01.03.2017, 19:41

Sie ist schon ausgelastet wenn wir sie jeden Tag reiten, aber da sie viel Ausdauer und Power hat ist es schwierig sie ohne Reiten auszulasten.

Mitlerweile hat sie sich aber auch schon etwas beruhigt. Vielleicht war sie wegen der Kälte einfach etwas kernig. :)

0

Vielleicht eine Reitbeteiligung suchen?

Dann hast du auch etwas Luft und musst nicht jeden Tag in den Stall und die Reitbeteiligung kann an ihrem Tag auch voller Elan loslegen.

Bei deinem Energiebündel such dir aber Jemanden mit genug Erfahrung.

MiaundPolli 27.02.2017, 08:55

Wir haben schon eine gute Reitbeteiligung. Sie reitet aber euch immer wenn sie da ist. Ohne Reiten klappt im moment gar nichts..

0
MaryLynn87 27.02.2017, 09:01
@MiaundPolli

Kopfarbeit kann auch sehr anstrengend sein. Auch wenn sie sich dabei körperlich nicht auspowert. Klickern oder Zirkustricks vielleicht? In Verbindung mit Longieren vielleicht.

Also zuerst etwas rennen und danach wird das Hirn bewegt.

1

Vlt könntet ihr mal Freispringen ausprobieren? Meine Reitbeteiligung ist auch ein totales Energiebündel bei ihm hilft dann auch mal ganz konzentrierte Stangenarbeit☺

Was möchtest Du wissen?