Was ist wenn ein Baby Mutterleib kotet?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eigentlich muss ich den anderen Kommentatoren recht geben, dass das Baby eigentlich nicht aufstuhlen sollte. Ich hatte aber mal ein Kinderbuch, da stand drin, dass das durchaus vorkommen kann, aber absolut nichts macht (das ist aber 25 Jahre her, und wer weiß, von wann das Buch war).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es kotet nicht da es ja keine feste nahrung zu sich nimmt. es trinkt , bzw verschluckt es manchmal, nur fruchtwasser, uriniert ins fruchtwasser welches immer wieder neu produziert wird.

durch die nabelschnur kommt kein speisebrei. es ist dadurch mit dem blutkreislauf mit der mutter verbunden und nimmt so die nährstoffe durchs blut auf. 

koten kommt manchmal ganz zu ende der schwangerschaft vor, dann muss das kind aber auch geholt werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nix ist dann

Die Verdauung läuft in dem Sinne noch garnicht, das Kind wird über die Blutzirkulation zwischen Mutterleib und Nabelschnur mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.
Also landet, abgeshen von vielleicht Minimengen Fruchtwasser (im letzten drittel der Schwangerschaft) nichts im Magen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thinkoffname
21.01.2017, 12:32

Essen muss doch verdaut werden!

0
Kommentar von Todesfee
04.02.2017, 23:11

Das stimmt nicht ganz Babys können sehr wohl in den Mutterleib koten , das kommt aber eher selten vor da dies ungefähr so ist...

Nach der Geburt haben die Babys die ersten Tage einen grün schwarzen eher flüssigen kot, das ist ziemlich normal für Neugeborene. Koten passiert ihnen aber eher nur dann wenn das Fruchtwasser schon weg ist. Dh wenn das Fruchtwasser um null Uhr Platz das Kind aber erst 48 später auf der Welt ist könnte es durchaus sein dass es schon gekotet hat.

Aus Hygienischer und gesundheitlicher Sicht ist das natürlich erstmal weder schön und Vorallem nicht gut.

0

Ein Baby schluckt im Laufe der Schwangerschaft viel Fruchtwasser und auch die darin enthaltenen Haare und Hautschüppchen. Das Fruchtwasser wird durch die Nieren und Blase wieder ausgeschieden.

Die Haare und Hautschüppchen bleiben im Darm und werden nach der Geburt in Form des Mekoniums (auch Kindspech genannt) ausgeschieden.

Während der Schwangerschaft hat das Baby keinen Stuhlgang.

Es kann während der Geburt aber vorkommen, dass ein Baby bereits Mekonium absetzt und das ist je nach Ursache entweder harmlos (zum Beispiel bei einer Beckenendlagengeburt während des Durchtritts durchs mütterliche Becken, da kann durch die mechanische Einwirkung auf den kindlichen Körper bereits etwas Mekonium "herausgedrückt" werden) oder ein Zeichen für großen Stress und dass die Geburt zügig beendet werden sollte (ggf. per Kaiserschnitt), um eine Schädigung des Ungeborenen zu verhindern.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das tun sie normalerweise nicht. Wenn es aber doch passiert (was selten vorkommt) wird oft die Fruchtblase aufgestochen da das nicht gut für die Babys ist (Keime etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte es ne Wurst ausscheiden? Überleg mal, wie kriegt das Kind im Mutterleib die "Nahrung"? Bestimmt schwimmen da keine kleinen Schnitzelbrötchen oder Muffins im Fruchtwasser rum, die solche Würste machen... Es gibt dort also keine Würstchen, da das mit der "Nahrungsaufnahme" anders läuft. Das kannst Du mal extra googlen, das führt hier zu weit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kind kann als embryo nich kacken weil es nichts isst und nich verdaut. die einzigen nährstoffe die es bekommt, bekommt es durch die nabelschnur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?