Unter der Pille gibt es keinen Zyklus weswegen du dich nicht an deiner Entzugsblutung in der Pillenpause orientieren kannst (bzgl. "Fälligkeit").

In deiner Situation gilt die Faustregel, dass mindestens 18 Tage zwischen dem fraglichen GV und dem Test liegen sollten. Zudem solltest du mit Morgenurin testen, da dieser am höchsten konzentriert ist.

Da du nicht weißt, wann der letzte kritische GV gewesen sein könnte, da du dir keiner Einnahmefehler bewusst bist, kannst du einfach jetzt (also morgen früh) einen Test machen und zur Sicherheit in zwei Wochen noch einen.

So kannst du sicher sein, dass genügend Zeit vergangen ist.

____________________________

Da du dir keines Fehlers bewusst bist und daher vermutlich auch alles richtig gemacht hast, ist eine Schwangerschaft aber sehr unwahrscheinlich.

Viel eher könntest du an Nebenwirkungen leiden oder hast einen grippalen Infekt (Erkältung) nicht ordentlich auskuriert und leidest noch an den Folgen.

Auch ein Nährstoffmangel könnte vorliegen und deine Symptome verursachen.

Mach den Test einfach zu deiner Beruhigung und dann wende dich ggf. mal an deinen Hausarzt, um dich auf einen Nährstoffmangel testen zu lassen.

LG

...zur Antwort

Eine regelmäßige Blutung muss noch lange nicht bedeuten, dass der Zyklus normal verläuft.

Und umgekehrt heißt ein normaler Zyklusverlauf noch lange nicht, dass man schnell schwanger wird, da auch die Fruchtbarkeit des Mannes eine Rolle spielt.

Beobachtet das Paar den Zyklus sympto-thermal nach "Sensiplan" und nutzt die damit ermittelten fruchtbaren Tage entsprechend, haben 85 % der "normal" fruchtbaren Paare nach sechs Zyklen Erfolg.

Man könnte also bereits nach sechs erfolglosen Zyklen mit den Zyklusaufzeichnungen mal zum Frauenarzt (bzw. der Mann seinerseits zum Urologen) gehen, um sich testen zu lassen.

Deine Frage klingt jetzt nicht so, als hättet ihr solche Aufzeichnungen bereits vorliegen. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit der Methode. So findest du schon einmal heraus, ob grundsätzlich alles in Ordnung bei dir ist und ihr könnt euer Timing optimieren.

Sollte in sechs Zyklen noch keine Schwangerschaft eingetreten sein, ist das Jahr dann auch voll, sodass dein Frauenarzt in jedem Fall aktiv werden kann, falls er das vorher nicht machen möchte/darf. Und du hättest dann auch schon einige Daten, die bei der eventuellen Ursachenforschung hilfreich sind.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Eine regelmäßige Blutung muss noch lange nicht bedeuten, dass der Zyklus normal verläuft.

Und umgekehrt heißt ein normaler Zyklusverlauf noch lange nicht, dass man schnell schwanger wird, da auch die Fruchtbarkeit des Mannes eine Rolle spielt.

Beobachtet das Paar den Zyklus sympto-thermal nach "Sensiplan" und nutzt die damit ermittelten fruchtbaren Tage entsprechend, haben 85 % der "normal" fruchtbaren Paare nach sechs Zyklen Erfolg.

Man könnte also bereits nach sechs erfolglosen Zyklen mit den Zyklusaufzeichnungen mal zum Frauenarzt (bzw. der Mann seinerseits zum Urologen) gehen, um sich testen zu lassen.

Deine Frage klingt jetzt nicht so, als hättet ihr solche Aufzeichnungen bereits vorliegen. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit der Methode. So findest du schon einmal heraus, ob grundsätzlich alles in Ordnung bei dir ist und ihr könnt euer Timing optimieren.

Sollte in sechs Zyklen noch keine Schwangerschaft eingetreten sein, ist das Jahr dann auch voll, sodass dein Frauenarzt in jedem Fall aktiv werden kann, falls er das vorher nicht machen möchte/darf. Und du hättest dann auch schon einige Daten, die bei der eventuellen Ursachenforschung hilfreich sind.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Ja, EllaOne kann die Wirksamkeit der regulären Pille außer Kraft setzen.

Mir erschließt sich anhand deiner Schilderungen jedoch nicht, warum du die EllaOne überhaupt genommen hast?

Hast du die reguläre Pille zuvor falsch eingenommen oder wieso sprichst du von einer Panne während der Pillenpause?

Wie lange die Wirksamkeit außer Kraft gesetzt wird und demnach anderweitig verhütet wird, sollte im Beipackzettel der EllaOne und/oder deiner regulären Pille stehen.

Frage im Zweifelsfall deinen Frauenarzt oder in der Apotheke nach.

...zur Antwort

Eine Schwangerschaft kannst du jetzt noch nicht spüren, sollte der GV vor ca. drei Tagen zu einer Schwangerschaft führen.

Dies kann der GV zu besagtem Zeitpunkt nur, wenn sich dein Eisprung derartig verschoben hat, dass er erst unmittelbar bevorstand oder noch innerhalb der nächsten ein bis zwei Tage erfolgen wird.

Eine so starke Verschiebung ist ohne größere Störfaktoren in der unmittelbaren Vergangenheit (starker Stress, Zeitverschiebung, Klimazonenwechsel, starke Erkältung oder sonstige Erkrankung) eher unwahrscheinlich. Dein Eisprung wird sich vermutlich nur um einige Tage verschoben haben, was auch die Fälligkeit der Menstruation verschiebt. Vermutlich sind all deine Sorgen unbegründet, weil du in kürze deine Menstruationsblutung bekommen wirst.

Allerdings ist eine so starke Verschiebung auch nicht völlig ausgeschlossen, das kann in seltenen Einzelfällen auch ohne ersichtlichen Grund vorkommen, weswegen eigentlich die Regel gilt: wenn man keinesfalls schwanger werden will und man den Zyklus nicht sympto-thermal nach Sensiplan oder Rötzer beobachtet, dann sollte man an jedem Tag des Zyklus davon ausgehen, fruchtbar zu sein. Das heißt dann auch, dass man sich ggf. um Notfallverhütung kümmern sollte.

Du könntest dir noch die Spirale danach legen lassen. Die kann man bis zu 5 Tage danach legen lassen.

...zur Antwort

Eher zu schnell, außer du bist adipös.

Wenn du „nur“ etwas Übergewicht hast, solltest du aufpassen, dass du „richtig“ diätest.

Achte darauf, dass das Defizit nicht zu groß ist (max. 500 kcal), achte auf eine ausreichende Proteinzufuhr und betreibe Kraftsport.

Ansonsten nimmst du hauptsächlich Muskelmasse ab, das sieht auf der Waage zwar toll aus, weil du schnell viel Gewicht verlierst. Aber du willst ja nicht nur Gewicht sondern Fett verlieren. Es nützt dir ja nichts, wenn du dann am Zielgewicht lediglich „skinnyfat“ bist.

...zur Antwort

Da du in der Pause Sex hattest, solltest du die Einnahme solange fortfahren, bis du mindestens sieben Pillen aus dem Blister genommen hast.

Solltest du zwischenzeitlich nochmals Sex gehabt haben, dann bis du mindestens 14 genommen hast. Ansonsten riskierst du eine ungeplante Schwangerschaft.

...zur Antwort

Ich halte diese Angst für übertrieben.

Man muss sich schon extrem ungeschickt anstellen, um ohne GV schwanger zu werden.

Im Lusttropfen sind nämlich kaum Spermien enthalten, man braucht genau genommen schon die volle Ladung Samenflüssigkeit, damit es eine Chance auf Schwangerschaft gibt.

Denn auch, wenn am Ende nur ein Spermium in die Eizelle reinkommt, allein schafft es das nicht, die Eizelle zu durchdringen. Das ist Teamwork. Es braucht mehrere hundert Spermien, um die Hülle "anzuknabbern", damit eines dann hindurch schlüpfen kann.

Vom Berühren der Eichel mit den Händen, mit denen man das Kondom anlegt, wird man jedenfalls nicht schwanger. Zumal die Eichel dafür ja bereits tropfen müsste, damit überhaupt genügend Flüssigkeit übertragen wird. Und wie gesagt, der Lusttropfen enthält - wenn überhaupt - nur wenige Spermien.

Man wird z.B. beim Coitus interruptus auch in der Regel nicht wegen des Lusttropfens schwanger (außer bei seltenen anatomischen Besonderheiten, bei denen auch vor dem eigentlichen Höhepunkt bereits richtige Samenflüssigkeit austritt), sondern weil es der Mann doch nicht schafft, sich rechtzeitig zurückzuziehen und eben doch schon etwas Samenflüssigkeit in die Scheide gerät. Oder weil man kurz nachdem der Mann gekommen ist (z.B. beim Petting) dann noch GV mit Coitus interruptus hat.

...zur Antwort

Kondome sind bei vernünftiger Anwendung und der richtigen Größe sehr sicher. "Nur" mit Kondom zu verhüten ist jedenfalls überhaupt nicht "risikoreich".

Die vernünftige Anwendung solltet ihr ja mittlerweile drauf haben, so schwer ist das nämlich nicht und je mehr Erfahrung man hat, desto sicherer wird man ja im Umgang damit.

Die Größe könnt ihr ja sicherheitshalber noch mal prüfen, z.B. unter Zuhilfenahme des Kondomberaters (verlink ich dir gleich im Kommentarfeld), da dies einen großen Einfluss auf die sichere Verhütung hat. Schmiegt sich das Kondom wie eine zweite Haut um den Penis deines Freundes? Ohne ihn dabei abzuschnüren oder sich wieder hochzurollen? Lässt es sich beim Anlegen einfach abrollen oder müsst ihr fiel fummeln? Daran könnt ihr erkennen, ob die Größe evtl. bereits stimmt. Nachmessen und mit den Empfehlungen des Kondomberaters vergleichen schadet aber nicht.

------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn du gerne natürlich verhüten möchtest, dann aber keinesfalls mit einer App oder einem Verhütungscomputer!

Sowas wichtiges wie die Familienplanung sollte man nicht irgendeiner App oder einem Gerät überlassen, dessen Auswertung du nicht nachvollziehen kannst.

Man sollte die Sache selbst in die Hand nehmen oder eben doch auf mechanische Verhütung (Spirale oder Kette) setzen, wenn es keine Hormone sein sollen - was ich absolut verstehen kann, ich verhüte selbst seit über 10 Jahren natürlich, weil ich meinem Körper die Hormone nicht mehr zumuten wollte.

------------------------------------------------------------------------------------------

Prinzipiell funktioniert natürliche Verhütung auch schon in der Pubertät, je nach Zyklusverlauf und Zuverlässigkeit der Anwenderin ist die Methode aber nicht für jede junge Frau die richtige Wahl.

Das kannst du aber in einer Lernphase von drei bis sechs Zyklen herausfinden. In dieser Zeit beobachtest du deinen Zyklus einfach nur, erlernst das Auswerten, lässt das Kondom aber noch nicht weg. In der Zeit findest du heraus, ob du für die Methode die nötige Zuverlässigkeit hast und ob deine Zyklen sich gut auswerten lassen oder pubertätsbedingt noch einige Störungen aufweisen, die eine Verhütung mit der Methode ineffektiv machen. Wenn sich z.B. nur wenige unfruchtbare Tage ergeben, könnte man dazu neigen, sich die Regeln zurecht zu biegen, was die Methode dann unsicher(er) macht.

Besorge dir das Buch "Natürlich und sicher - das Praxisbuch" aus dem Trias-Verlag. Darin steht alles, was du wissen musst, um die sympto-thermale Methode zu erlernen und vernünftig anzuwenden.

Wenn du dich dann immer genau an die Regeln hältst, kannst du mit dem daraus gewonnenen Wissen so zuverlässig verhüten, als wenn du die Pille nähmest.

LG

...zur Antwort

Du hast unter hormoneller Verhütung keine fruchtbaren Tage!

So wie ich deine Schilderung verstehe, hast du aber auch keinen Fehler begangen, der den Verhütungsschutz beeinträchtigen könnte.

Dass deine Entzugsblutung nicht kommt, wie erwartet, kann schlicht und ergreifend eine Nebenwirkung sein. Die Entzugsblutung kann nämlich auch mal entfallen, da sich die Schleimhaut in der Gebärmutter im Vergleich zum natürlichen Zyklus nur sehr langsam aufbaut.

Vielleicht liegt es auch an dem frischen Ring, den du für zwei Tage getragen hast, wodurch jetzt noch etwas mehr Hormone in deinem Körper sind als sonst um diese Zeit.

Zu deiner eigenen Beruhigung kannst du ja einfach 18 Tage nach dem letzten fraglichen GV einen Schwangerschaftstest mit Morgenurin durchführen.

Und zwar unabhängig von einer eventuellen Blutung, da diese unter hormoneller Verhütung nicht dieselbe Aussagekraft hat wie im natürlichen Zyklus und du nur auf diese Weise wirklich Gewissheit bekommst, falls du dir jetzt große Sorgen machst.

LG

...zur Antwort

Auf jedem Blister steht das Verfallsdatum drauf. Wenn das noch ok ist, der Blister nicht beschädigt war und die Tabletten ebenfalls so aussahen, wie immer, dann kannst du davon ausgehen, dass die auch alle noch ok waren.

Aus einem beschädigten Blister oder offensichtlich verfärbte oder anderweitig veränderte Pillen solltest du besser nicht(s) einnehmen.

Du kannst ja sicherheitshalber drei Wochen nach der letzten aus diesem Blister eingenommenen Pille einen Schwangerschaftstest machen und ggf. einen weiteren ein bis zwei Wochen später.

Nötig ist das wahrscheinlich nicht, aber es ist vielleicht beruhigend.

LG

...zur Antwort

Wenn es nur kurz war (="an einem Abend"), war es vielleicht auch nur dein Jungfernhäutchen, das irgendwie eingerissen ist? Vielleicht bei einer unachtsamen Bewegung beim Toben?

...zur Antwort

Ein gut sitzendes Kondom liegt wie eine zweite Haut eng am Penis an, ohne ihn dabei abzuschnüren. Es darf aber auch keine Falten schlagen, weil es nur rumschlackert.

Ihr könnt ja mal nachmessen und die Maße im Kondomberater eingeben.

LG

...zur Antwort

Solange keine Samenflüssigkeit an oder in deine Scheide geraten ist, kannst du auch nicht schwanger sein.

Ganz offensichtlich warst du zu dem Zeitpunkt jedoch noch nicht kurz vor deiner Menstruation, sonst wäre sie ja wie erwartet eingetreten.

Dein Eisprung hat sich offensichtlich verschoben, das verschiebt dann auch die Fälligkeit der Menstruation, da diese normalerweise rund zwei Wochen nach dem Eisprung erst eintritt.

Du befindest dich noch in der Pubertät, da sind Zyklusschwankungen ziemlich normal. Auch später kann es immer wieder mal zu größeren Schwankungen kommen, selbst bei einem sonst relativ regelmäßigen Zyklus.

Zu deiner eigenen Beruhigung kannst du ja nächste Woche mal einen Schwangerschaftstest mit Morgenurin machen, der wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit negativ anzeigen und dann kannst du ganz entspannt auf das Eintreten deiner Menstruation warten.

Alles Gute!

...zur Antwort

Fibroadenome sind eine mögliche Nebenwirkung der Pille.

Ich bekam meine unter der Pille, nach dem Absetzen fühlten sie sich (je nach Zyklusstand auch merklich) kleiner an. Die waren da so etwa zwei bis drei cm groß.

Jetzt nach fünf Jahren Stillzeit sind sie deutlich geschrumpft. Kaum noch tastbar, im Ultraschall aber noch darstellbar und etwa 1 cm groß.

Ich habe die Pille damals abgesetzt, als die Knoten auftauchten. Mir war das zu heikel. Immerhin füttert man die die ganze Zeit mit künstlichen Sexualhormonen.

_________

Die Pille, dir dir empfohlen wurde, steht zudem in der Kritik, dass das verwendete Gestagen (Drospirenon) das Thromboserisiko besonders stark erhöht. Das wäre für mich unabhängig von den Fibroadenomen ein Grund, diese Pille lieber nicht zu nehmen.

...zur Antwort

Das Gewicht ist ja noch das kleinste Problem.

Die Spritze kann auch die Knochen und künftige Fruchtbarkeit schädigen. Insbesondere bei jungen Frauen und jenen, die mit ihrer Familienplanung (noch) nicht abgeschlossen haben, ist das problematisch.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber die Art, wie du schreibst, lässt mich mutmaßen, dass du noch recht jung bist.

Für dich wäre die Spritze daher wahrscheinlich schon allein deswegen absolut ungeeignet.

******************

Rufe einfach bei deinem Frauenarzt an und sage, dass du (z.B. nach dem Lesen des Beipackzettels) zu dem Schluss gekommen bist, dass du die Spritze doch nicht möchtest und du daher einen neuen Termin zur Beratung bräuchtest.

******************

Die Spritze kannst du vielleicht noch in der Apotheke zurückgeben, da das ja erst heute war. Wahrscheinlicher aber ist es, dass du das Geld nicht mehr zurück bekommst, da die korrekte Lagerung ab dem Moment der Abgabe an dich nicht mehr gewährleistet werden kann.

Du kannst sie aber trotzdem dort abgeben, dann wird sie fachgerecht entsorgt.

LG

...zur Antwort

Mutter hasst Enkelkind wegen Hautfarbe?

Hallo zusammen! Ich muss mir das einfach mal von der Seele schreiben. 😞❤️

Ich bin vor einer Woche endlich Mama einer Tochter geworden. Ihr Vater stammt ursprünglich aus Äthiopien, wurde allerdings hier in Deutschland geboren und seine Familie lebt hier schon seit einigen Jahren. Unsere Kleine kommt sehr nach ihm und hat demnach seine dunkle Hautfarbe und süße schwarze Löckchen. 😍 

Meine Mutter hatte schon immer Probleme damit, meinen Freund zu akzeptieren. Sie war die Erste, der ich von meiner Schwangerschaft erzählt habe und sofort hieß es, ob ich mir denn sicher sei, dass ich ein Kind von einem Schwarzen haben mich möchte. Ja, ich bin und war mir sicher, dass ich mit diesem Menschen eine Familie gründen wollte. Ganz egal, welche Hautfarbe er hat!! Nicht ein einziges Mal hatte ich das Gefühl, dass sie sich für mich freut. Mein Bruder und meine Schwägerin wurden dafür mit Glückwünschen überhauft, also wir erfahren haben, dass sie beiden nur 2 Monate nach mir ihr Kind erwarten. Als sie uns nach der Geburt im Krankenhaus besucht hat, kamen auch keine Glückwünsche. Sie hat sich nur zu mir ans Bett gesetzt, die Kleine angeschaut und gesagt "Die hätte ruhig etwas mehr von dir abbekommen können." Der Rest unserer Familien hat uns zur Geburt beglückwünscht, mit Blumen, Karten und Geschenke für unsere Kleine Maus. Nur von meiner Mutter kam überhaupt nichts. Mich mach es total fertig, dass meine Tochter von ihrer Oma nicht akzeptiert und geliebt wird. Heute hat sie schon wieder so einen Satz gebracht, der mich einfach nur traurig macht. Sie würde niemals ein schwarzes Kind bekommen wollen!! Daraufhin habe ich sie aus unser Wohnung geschmissen, weil ich solchen Aussagen unverschämt finde. Sie hat sich furchtbar darüber aufgeregt, was mir einfallen würde sie aus unserer Wohnung zuwerfen, aber mir war das in dem Moment so egal. Ich habe sie nur noch angeschrien, dass sie sofort gehen soll. Danach habe ich erstmal geheult. 

Ich verstehe nicht, was ihr Problem ist. Sie weiß, wie sehr ich mir ein Kind gewünscht habe und nun nimmt sie mir die ganze Freude mit ihren dummen Bemerkungen. Mein Freund hat ihr nichts getan, er ist immer freundlich und nett zu ihr. Sie hat gar keinen Grund ihn und meine Tochter zu hassen. 

Ich weiß einfach nicht, wie ich mich mittlerweile noch gegenüber meiner Mutter verhalten soll. Ich dachte eben eigentlich noch, dass ich mich bei ihr entschuldigen sollte, aber wofür? Ich finde, sie sollte sich für ihr Verhalten entschuldigen und endlich meine Familie akzeptieren. Habt ihr irgendeinen Rat für mich? Ich bin verzweifelt :((

...zur Frage

Deine Mutter ist diejenige, die sich entschuldigen müsste.

Du hast absolut korrekt gehandelt, rassistisches Gedankengut hat in der heutigen Zeit nichts mehr zu suchen.

Du musst dir überlegen, ob du so eine Person in deinem und dem Umfeld deiner Tochter und eventuellen weiteren Kindern haben möchtest. Vielleicht wäre es sogar besser, den Kontakt zu deiner Mutter gänzlich abzubrechen.

Das sagt sich von außen zwar leicht, immerhin ist sie deine Mutter, aber jemand, der augenscheinlich rassistisch ist und daher auch künftig immer wieder abfällige Bemerkungen machen wird, hat es nicht verdient, an eurem Leben teilzuhaben.

Alles Gute!

...zur Antwort

Es gibt Pflegeprodukte, die du dir von deinem Dermatologen empfehlen lassen kannst und wenn das nicht anschlägt, kann man mit speziellen Antibiotikapräparaten oder als letztes Mittel mit Isotretinoin behandeln.

Letzteres ist ein fruchtschädigendes Präparat, weswegen das bei Frauen nur mit ganz bestimmten Vorgaben verschrieben werden darf. Da du aber männlich bist, wäre das bei dir ja nicht so kritisch, du kannst ja nicht schwanger werden.

Wende dich an (d)einen Dermatologen und lasse dich beraten, welche Behandlungsform für dich und deine Haut geeignet ist.

LG

...zur Antwort