Was ist so schlimm an Kohlenmonoxid?

9 Antworten

Kohlenmonoxid blockiert den Sauerstofftransport weil es sich ans Hämoglobin der roten Blutkörperchen heftet, und dieses dann keinen Sauerstoff mehr transportieren kann. Die Affinität vom CO an Hämoglobin ist ca. 25.000 mal so gut wie die von Sauerstoff. Übrigens sind bei starken Rauchern ca. 10% des Hämoglobins von CO besetzt. Kommen daher schneller außer Puste.

Es ist geruchlos, und das macht es gefährlich weil man es eben ohne technische Hilfsmittel nicht aufspüren kann.

Es entsteht bei unvollständiger Verbrennung die durch mangelnde Luftzufuhr verursacht wird, es ist also zuwenig Sauerstoff vorhanden um mit dem Kohlenstoff zu CO2 zu reagieren:

C + O2 -> CO2

2 C + O2 -> 2 CO

War übrigens früher auch beliebt bei Selbstmorden. Garagentür zu, Motor vom Auto laufen lassen in der Garage und sich ins Auto setzen. War dann eine CO-Vergiftung an der die Personen gestorben sind. Aber seit die Autos Katalysatoren haben funktioniert das nicht mehr so, da kann man höchstens ersticken weil das CO2 die Luft verdrängt.

Unfälle mit Gasthermen oder anderen Brennstellen gabs ja auch schon öfters.

Es blockiert den Sauerstofftransport durch die roten Blutkörperchen und sorgt so bei einer starken Vergiftung zum Organversagen und innerem ersticken. Gefährlich ist, dass das Gas, farblos, geschmacklos und geruchlos ist und man es dadurch nicht merkt. Bei einer leichten Vergiftung können Kopfschmerzen und Schläfrigkeit auftreten.

Kohlenstoffmonoxid bindet wesentlich stärker (hab hier 35x besser im kopf, aber nagel mich nicht fest) an das Hämoglobin in deinem Blut als Sauerstoff und auch besser als CO2. So kommt es, dass der Sauerstoff/Kohlenstoffdioxid-Transport in deinem Blut verhindert/zu stark kompetetiv gehemmt wird und du erstickst.

Was möchtest Du wissen?