Was ist eine Brüdergemeinde?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe, meine Antwort kommt nicht zu spät 😊

Ich war mehrere Jahre in einer offenen Brüdergemeinde. Da ich nicht mit allen Lehrfragen einig war, z.B. habe ich als Frau keine Kopfbedeckung getragen, wurde ich mit der Zeit immer offensichtlicher gemieden. Das war zunächst nur ein unangenehmes Gefühl, weil eine unterschwellige Ablehnung im Raum stand, die nie offen geäußert wurde. Mit der Zeit spitzte sich diese seltsame Atmosphäre immer weiter zu und einzelne Personen gingen mir immer deutlicher aus dem Weg oder warfen mir komische Blicke zu. Weiterhin hat sich niemand getraut, etwas zu sagen. Das Verhalten der anderen Gemeindemitglieder fühlte sich wie Mobbing an.

Als ich diese Situation nicht mehr aushielt, ging ich auf die Ältesten zu und bat sie um ein persönliches Gespräch. Im Laufe des Gespräches ließen die Ältesten dann durchklingen, dass sie sich mehr Anpassung von meiner Seite wünschten. Ich war sichtlich erschrocken... 😯 Die Ältesten meinten, es sei mir zwar erlaubt, meine eigenen Ansichten haben, ich könne diese aber nicht mehr in ihrer Gemeinde äußern.

Ab diesem Zeitpunkt wusste ich, dass in dieser Gemeinde kein Platz mehr für mich ist...

Wie lange warst du in der Gemeinde? biste dort von Kindheit an gewesen und was sagen deine Eltern dazu? Warst du nur beim Gottesdienst dabei oder auch bei Hauskreise und hast in der Kirche mitgearbeitet?

0
@Rietusa

Meine Eltern sind auch weg gegangen. Wir haben als Familie viel darüber gesprochen, da wir alle unter dem Verhalten der Ältesten gelitten haben. Zum Ende hin habe ich ein Amt übernommen und bin ein bisschen mutiger in der Gemeinde aufgetreten. Ich habe mich mit einigen neu dazu gekommen Gemeindemitgliedern gut verstanden und war nicht mehr so isoliert 😊 Das hat den Ältesten überhaupt nicht gefallen... Daher haben sie den Druck auf meine Familie und mich verstärkt und sich immer ablehnender verhalten.

0
@Rietusa

Ja, in den Hauskreisen waren wir auch. In unserer Gemeinde war es üblich, dass immer ein Gemeindemitglied den Hauskreis vorbereitet und die Führung übernommen hat. Das durften nur bestimmte Personen machen. In den Hauskreisen konnten wir zum Ende hin nicht mehr frei unsere Ansichten äußern. Wir wurden immer wieder unterbrochen oder korrigiert. Es war einfach alles nur noch falsch war, was wir gesagt haben...auch das, was mit ihren Lehren übereinstimmte 😔

1

Ich war selber mal in einer Brüdergemeinde und habe sie als sehr gut empfunden. Sie waren sehr hilfsbereit. Die Lehre war bibeltreu und es war meist eine positive und fröhliche Stimmung.

Es gibt Brüdergemeinden, die mit den Baptisten in einem gemeinsamen Bund sind und andere, die strengen Brüdergemeinden.

Bei den strengen Brüdergemeinden wird Wert darauf gelegt, dass Frauen keine Hosen, sondern Kleider oder Röcke tragen. Fernsehen oder verwandte Techniken werden gemieden. Frauen predigen nicht und dürfen bestimmte Ämter nicht bekleiden.

Was die Brüdergemeinde angeht, und wie ich über sie orientiert bin, waren ihre Anfänge sehr gut.

Die Brüdergemeinde wurde nicht als Denomination gesehen sondern einfach Menschen die in Christus zu Brüdern wurden und sich so trafen.

Leider ist der Gründer dann den Zusprüchen aus irgend welchen Kirchen und denominationsbeführwortern aufgesessen und hat die Brüderbewegung zu einer Kirche gemacht und sich mit der Religiösen Welt vermischt.

Jede Brüdergemeinde ist unterschiedlich in ihren Lehren und Dogmatik.

Ich hab schon persönlich eine Brüdergemeine besucht in der ich eine Menge an Dämonen wahrnahm die dort ungehindert ihr Unwesen trieben.

Als ich einige aus der Brüdergemeinde darauf ansprach wollten sie mich Beseelsorgern.

Dabei hab ich schon erlebt wie Dämonen auf mein Wort hin sich Manifestierten und mit einem Menschen unmögliches machten.

Die Gabe der Geisterunterscheidung hab ich seit ich Gott persönlich kenne.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, fragen, systematisch Forschen, prüfen, erleben, sehen

Es gibt zwei Richtungen.

Die offenen Brüdergemeinden

Sie sind nicht so strickt, was die Kleider angeht und die Stellung der Frauen. Sie gleichen den anderen Freikirchen.

Bei den geschlossenen Gemeinde ist es konservativ. Frauen haben sich unauffällig zu kleiden, ohne Schmuck, mit Kopfbedeckung (vor allem bei beten). Sie dürfen nur langen Haaren haben, aber die Mädchen haben sie gezwöpfelt und die Frauen haben einen Haarknoten. In gewissen Gemeinden sitzen sie von den Männern getrennt. Sie dürfen nur lange Haare tragen.

Predigt Br0der statt Ältesten

Woher ich das weiß:Recherche

Brüdergemeinden sind meines Wissens nach sehr gesetzlich orientiert. Frauen müssen im Godi ihr Haar bedecken, Männer dürfen keine langen Haare tragen, Frauen müssen lange Haare tragen.

Das sind m.E. die Pharisäer unter den Christen.

Was möchtest Du wissen?