Was ist die Vereinigung der leeren Menge?

Aufgabe 1.1  - (Mathematik, Logik, Algebra)

1 Antwort

"Ich weiß das nach ZF jedes Element einer Menge selbst eine Menge ist"

Ich weiß zwar nicht, was ein ZF ist, aber hier würde ich aufpassen. Jede Teilmenge ist eine Menge, aber nicht jedes Element ist eine menge.

Die Menge der Natürlichen Zahlen ist IN, 1 ist ein Element der Natürlichen Zahlen. {1} ist eine Menge, die Teilmenge der Natürlichen Zahlen ist.

Deswegen gilt es zu unterscheiden:

∅ ist zwar Teilmenge ein jeder Menge, aber nicht Element ein jeder Menge. 

Das weiß ich, weil ich das auch mal nicht unterschieden habe und belehrt wurde.

In deinem Beispiel ist das Element {∅} eine Menge, die die Leere Menge (als Element) enthält und das Element ∅ eine Menge ohne Inhalt. Eine Vereinigung würde nur den Inhalt der ersten Menge enthalten, da der Inhalt der zweiten Menge leer ist. {∅} ∪ ∅ = {∅}. Es entsteht eine Menge, die nur die Leere Menge als Element enthält. A ∪ ∅ = A (immer)

Danke für deine Antwort.
ZF ist die axiomatische Mengenlehre nach Zermello-Fraenkel.

Noch eine Sache: Ich kann nur die Vereinigung von mind. zwei Mengen bilden, oder?
Was mich verwirrt: Die Aufgabe verlangt die Vereinigung von x. Aber x ist ja ein Element von M. Wollen Sie also doch das ich x vereinige? Das macht doch gar keinen Sinn... Wenn Die Frage nach der Vereinigung von M wäre, wär alles klar

0
@ZyrranM

Die Vereinigung ist eine binäre Operation, genauso wie + oder *. 

Die wollen, dass du die Elemente von M, die Mengen sind, miteinander vereinst und überprüfst, ob diese Vereinigung ein Element von M ist.

Das ist hier zwar der Fall, muss aber nicht so sein. Beispiel N = {{1},{2}}

Die Vereinigung von {1} und {2} ist {1;2}, welches jedoch nicht Element von N ist.

Beispiel 2:

O = { ℕ; ℤ }
ℕ ∪ ℤ = ℤ
ℤ ∈ O

0

Menge wird auf Potenzmenge abgebildet (Beweis)?

Hallo zusammen, ich komme bei einer Übungsaufgaben gar nicht weiter. Das Bild dazu befindet sich unten. Alleine die Aufgabenstellung verstehe ich nicht ganz. Wenn M auf P(M) abgebildet wird, dann muss ich mir das doch so vorstellen, dass a Element M auf {a} Element der Potenzmenge abgebildet wird, oder? Die Schnittmenge von M und P(M) müsste dann doch die leere Menge sein. Und diese Menge Ng, das sind doch alle Elemente, die in M aber nicht in P(M) enthalten sind oder? Wie kann das dann Element von P(M) sein? Danke im Voraus

...zur Frage

(A∪B=A∪C)∧(A∩B=A∩C) ⇒ B=C Beweis?

Hallo,

wir sitzen seit 2h an einem Übungszettel für Diskrete Strukturen.

Kann uns jemand mit einem Beweis für diese Mengenaussage helfen? Wir kommen da leider nicht weiter.

...zur Frage

Ist x Element leere Menge widerspruchsvoll

Hallöchen ich habe eine mathematische Frage:

Ist x Element {} widerspruchsvoll? Denn ich benötige eine Menge die Formal

{xy|x in A und y in B} ist. Nun habe ich für A die leere Menge und weiß nicht, ob an der Stelle nun {y in B} oder {} rauskommt.

Gruß,

Jitzo

...zur Frage

Potenzmenge der leeren Menge?

Hi Leute, ich hab folgendes Problem: Ich soll von einer Menge 0 = leere Menge die Potenzmenge bilden. Das ist noch nicht das Problem, aber dann soll ich von Menge M1-M5 die Elemente EXPLIZIT angeben.
M1 ist als P(Menge 0) definiert also als deren Potenzmenge usw. Also M2 ist die Potenzmenge von M1, M3 von M2 usw. Meine Frage ist da ich ja die Elemente explizit angeben soll und die Elemente der Potenzmenge immer 2^n (wobei n=Elemente der vorigen Menge ist) bekomme ich bei M5 2^16 Elemente also 2^16 mal die leere Menge das sind etwa 65000 Elemente. Hab ich irgendwo einen Denkfehler oder gibt es eine andere EXPLIZITE Schreibweise die Elemente aufzuführen ohne 65000 Elemente schreiben zu müssen? Wäre sehr dankbar für eine Antwort! LG

...zur Frage

Genauer Unterschied von einer Existenzaussage und Allaussage (Mengenlehre, Logik)?

Ich weiß schon was eine Existenzaussage ist und eine Allaussage. Es geht mir vor allem um die leere Menge die ja keine Elemente besitzt.

So gilt nach der Existenzaussage:

Es existiert ein Element in der leeren Menge, das nicht gilt...

Davon die Allaussage: Für Alle Elemente der leeren Menge gilt: jenes

Die erste Aussage ist falsch, das ist für mich verständlich. Da ja die leere Menge keine Elemente besitzt, existiert auch kein Element was die Aussage erfüllen könnte.

Die zweite Aussage soll richtig sein, total unverständlich. Ich kann sie mir zwar durch andere Wege trivial herleiten.

Aber es scheint das die Anderen die an sich so verstehen und ich eben nicht. Hauptsächlich verwirrt mich: Alle Elemente von der leeren Menge. Das geht doch nicht, so wird doch eindeutig impliziert das die leere Menge Elemente besitzen müsste damit die andere Aussage gilt. Tut es doch aber nicht, ex existiert kein Element.

Kann mir das irgendjemand verständlich erklären? Ich wäre wirklich sehr dankbar.

...zur Frage

Wo kann ich leere Parfümflaschen verkaufen?

Guten Tag, ich habe eine Frage. An welchen Stellen bzw. Personen kann ich eine größere Menge an leeren Parfümflaschen verkaufen?

Die Flaschen sind in der größe von 10ml, ohne Etikettet, mit Deckel.

Vielen Dank im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?