Was ist der Unterschied zwischen innerer und äußerer Freiheit?

6 Antworten

Wenn du in deiner Welt in der du lebst dadurch beschränkt wirst, daß dir jemand sagt: "Du sollst......, du darfst nicht............." und dir damit vorschreibt, was du zu tun und zu lassen oder auch zu machen hast, kann das sowohl eine geistige Einschränkung als auch eine körperliche Einschränkung sein. Beispiel: Du sollst 4 Mal am Tag beten! Du machst es, weil du ein "guter Mensch" sein willst oder zumindest so erscheinen willst. Dann bist du physisch (körperlich)beschränkt, weil du lieber Radfahren würdest, aber deine Umgebung mit dir unzufrieden ist, wenn du von dem, was da üblich ist, abweichst. Man kann innere und äußere Freiheit nicht immer voneinander trennen. Eines ist sicher: wenn du, wie in unserer "Demokratie" nicht sagen darfst was du denkst, siehe das Buch von Sarazin, dann existiert nicht wirklich eine innere Freiheit.Natürlich mußt du die Rechte der Mitmenschen respektieren, das hat mit Meinungsunfreiheit nichts zu tun. Dafür wurde das Maulkorbgesetz des Straftatbestandes der "Volksverhetzung" geschaffen, um andere, Andersdenkende, zum Schweigen bringen zu können. Bei erkannbar äußeren Freiheit geht es mehr oder weniger darum, daß du dich hinbewegen kannst wohin du willst. So, nun du!

Nach Kant wird äußere Freiheit durch eine gesellschaftliche Verfassung garantiert, die möglichst ideal den einzelnen unterstützt, für sich nach dem kategorischen Imperativ („Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“) zu leben und ihn selbst ebenso zu achten, d.h. Verzicht auf Willkür. Äußere Freiheit herrscht dann, wenn jeder in Maßgabe des kategorischen Imperativ seine innere Freiheit leben kann. Nach Kant gibt es eine erfahrbare Welt der Erscheinungen (Jaspers: die Welt) in der Kausalität herrscht. Soweit auch wir in dieser Welt der Erscheinungen aufgehen, ist unser Handeln eingebunden in diese Kausalbeziehungen. Ich glaube Jaspers würde sagen, wenn wir "verzwecken". Doch wenn wir der Vernunft (kategorischer Imperativ) folgen, kommen wir zu frei entscheidenem Handeln, das das Netz der Kausalbeziehungen durchbricht und neue Kausalitäten anstößt.

äußerer Freiheit : Kampf gegen die anderen.

Innere Freiheit : Kampf gegen sich selbst.

und warum gleich "Kampf" ?

0

Wenn deine Eltern dir seit klein an religiöse Sachen eintrichtern ist das Einschränkung der inneren Freiheit, wenn es verboten ist Marijuana zu rauchen ist das Einschränkung der äußeren Freiheit.

Anm: Innere Freiheit ist aber kaum Möglich wenn man viel Ferseh schaut. Mal als vorstellbares Beispiel, seFIST hats ja schon gut erklärt.

Äußere Freiheit ist die Freiheit, zu entscheiden, was Du darfst.

Innere Freiheit ist die Freiheit, zu entscheiden, was Du willst.

Sehr kurz und sehr treffend! DH

0

Kurz und bündig! Ist die genaue Lage des Menschen in der heutigen, neuen Zeit.

0

Was möchtest Du wissen?