Krieg vernichtet Ressourcen und beschäftigt die Menschen.

Wenn man Ressourcen vernichtet kann man dadurch ein unnatürliches Gleichgewicht aufrecht erhalten zwischen denjenigen die etwas haben und denjenigen die nichts haben. Und nur wenn man dieses unnatürliche Gleichgewicht aufrecht erhalten kann, kann man einen Herrschaftsstruktur legitimieren.

Krieg ist immer ein Krieg gegen das eigene Volk.

...zur Antwort

i gloab, die Lehrer hobns ka ahnung ned von a glebtn sproch. I man, Dialekte san ned nua an Sproch, des is a lebenoart, des is wos a Sproch a Leben aangibt. I gloab, eichene Lehrer san oi z deppat und s bleed zum kapiern wos füan Reichtum a Dialekt is.

...zur Antwort

ja, hauptsächlich geschmackliche Gründe... pasta, und vorallem Reis sind Potthässlich wenn man das Wasser nichts salzt... Pasta braucht etwas weniger, reis kann etwas mehr vertragen...

man sollte nicht am falschen ort mit Salz sparen - lieber etwas weniger Fastfood essen, weniger Knabberzeugs

...zur Antwort

in den USA gab es auch in der Musik eine Rassentrennung

in den Billboards wurde unterschieden zwischen der Musik für weisse und der "Race Music" und Musik von Schwarzen Künstlern hatte keine Chance in die Offizielle Charts zu komnmen.. Ebenso gab es beim Radio eine Strickte Trennung. Es war "nicht Schicklich" Schwarze Musik zu hören, für einen Weissen.

Allerdings hielten sich einige nicht so wirklich daran und hörten auch als weisse Schwarze Musik (und andersrum versteht sich) - und nahmen die einen oder anderen ideen der Schwarzen Musik, vorallem des damaligen Rythm & Blues, also des elektrifizierten, stark Ryhmusbetonen, mit Starkem Backbeat gespielten Blues in ihre Musik (meist Country & Western) auf.... aus dieser Mischung, also aus der Fusion von Rythm & Blues und Country & Western entstand eben der RocknRoll als erste Musik der USA die eben diese Rassentrennung in der Musik aufhob

...zur Antwort

ganz einfach

nimmt man einen Ton, egal welchen, sagen wir bei einem Saiteninstument, und halbiert dann die Saite (oder verdoppelt die Frequenz, wie auch immer), und nimmt also 1/2 des Tones, dann hat man denselben Ton eine Oktave höher... also ein C einer tiefen Tonlage wird dann in ein C einer hohen Tonlage transponiert

halbiert man die Saitenläge nochmals, hat also dann 1/4 der Ursprünglichen Saite (wodurch sich die Frequenz 4 mal erhöht, also 4/1), dann hat man eine eine höhere Oktave, der Ton ist aber immer noch C

und so weiter

Töne nach oben Transponieren bei gleicher Tonart: 1/2, 1/4, 1/8 der Schwingungslänge, bzw 2/1, 4/1, 8/1 der Frequenz

Töne nach unten Transponieren bei gleicher Tonart 2/1, 4/1 8/1 der Schwingungslänge, bzw 1/2, 1/4, 1/8 der Frequenz

...zur Antwort

die Naturwissenschaften versuchen die Welt und ihren Aufbau beschreiben und durch Mathematische Funktionen begreifbar und für alle reproduzierbar nutzbar machen - sie fragt nach dem "Wie" der Welt.

Die Philosophie versucht die Welt durch die Logik der Sprache zu begreiffen und hinterfragt die Modelle mit denen man versucht die Welt zu begreiffen, also auch die Naturwissenschaft und deren Sinn und zweck und befasst sich, neben dem WIE auch mit dem "Warum" der Welt

mit Sartre könnte man sagen: die Naturwissenschaft versucht das "an sich" der Welt zu ergründen, die Philosophie das "für sich" oder mit den Systemtheoretikern: die Naturwissenschaft erforscht die Quantintät des Lebens, die Philosophie die Qualität.

...zur Antwort

Selbstlegitimation ;)

Da keiner, ausser das Individuum selber in der Lage ist, etwas zu verbieten, ist ebenso niemand in der Lage, etwas zu erlauben. Einzig das einzelne Individuum ist in der Position, sich selber etwas zu verbieten oder zu erlauben.

...zur Antwort
  • Nietzsche - Also sprach Zarathustra, Jenseits von Gut und Böse, die Genealogie der Moral
  • Augustinus - Bekenntnisse
  • Daodejing (Tao de King)
  • Ijing (I Ging)
  • aus der Bibel: Prediger, Sprüche, Jesus Sirach, Hiob, Jesaia, Jeremia und die Paulusbriefe
  • Adorno - Minima Moralia
  • Das Manifest der Kommunistischen Partei von Marx und Engels
  • Empire von Hardt und Negri
  • 1984 von Orwell
...zur Antwort

diese Frage wirst du dir noch oft in deinem Leben stellen... und nicht immer wirst du eine Antwort finden... denn das Leben besteht auch aus vielen unabgeschlossenen Geschichten die einem noch lange hinterherhinken

...zur Antwort

hm... wenn keine Frist draufsteht, ist das üblicherweise so, dass nach ablauf eines Monats nochmal ein Brief kommt, wo dann meistens ne Frist draufsteht ;)

...zur Antwort

damit will die Werbung wohl weismachen, das Apple langsam Angst vor dem unaufhaltbaren Anstieg von Android-Smartphones hat und darum ausser den Snobistischen Lifestyle Trieb keine anderen Argumente für das Iphone mehr zustande bringt

Android Rulz :D

...zur Antwort

Redundanz ist, wenn eine Information, ein Befehl, ein Code,, eine Programmfunktion - was auch immer - mehrfach vorhanden ist.

je nach dem kann die erwünscht sein (z.b. Datensicherung auf mehreren Festplatten/Rechnern) oder unerwünscht (z.b. als Redundante Befehle im Quellcode, die nur das Programm vergrössern)

...zur Antwort