Wie kann man erklären, dass niemand völlig frei ist?

6 Antworten

Naja, ein paar Ansätze:

  • man ist nie völlig frei, weil man nicht immer rational handelt, sondern manchmal von Gefühlen, Hormonen und Ängsten geleitet wird, die man wenig oder gar nicht beeinflussen kann
  • man ist nie völlig frei, weil völlige Freiheit heißen würde, dass man nicht in einer Gesellschaft leben kann. In einer Gesellschaft endet die persönliche Freiheit immer da, wo man anderen schadet. Wenn du also absolut frei bist, dann müsste man auch völlig einsam leben, denn um mit anderen klar zu kommen, muss man sich immer einschränken, Rücksicht nehmen und anpassen
  • man ist nie völlig frei, weil das eine Handlung im Hier und Jetzt wäre, aber bei allem, was wir tun sind wir von Erfahrungen und Erinnerungen aus der Vergangenheit sowie von Ängsten und Prognosen der Zukunft geleitet. Wir lassen Dinge, weil wir schlechte Erfahrungen gemacht haben oder weil wir Angst vor den Konsequenzen haben z.B. das ist keine absolute Freiheit.
  • Bisschen schwieriger und philosophischer als die ersten beiden Punkte:

man ist nie völlig frei, weil man nicht die Möglichkeit dazu hat. Völlige Freiheit kann nur in der Fantasie existieren, denn egal, was du hast, du wünscht dir immer mehr - das ist menschlich, ergo bist du immer auf dem Weg das nächste Ziel zu erreichen oder glaubst an die nächste "Erlösung" durch die Erfüllung von Wunsch xy. Absolute Freiheit impliziert irgendwie - zumindest für mich - das auch unrealistische Wünsche wahr werden können, aber wenn ich mir wünsche ohne Hilfsmittel fliegen zu können dann hab ich zwar die Freiheit mir das vorzustellen und auch die Freiheit aus dem Fenster zu springen, aber spätestens beim Ausprall würde mir klar werden absolute Freiheit macht überhaupt keinen Sinn, wenn sie nur theoretisch erreichbar ist, also gibt es sie auch nicht, weil manches nicht möglich ist.

Alles Gute!

Welche Grenzen sind denn unüberwindbar? 

Kann man alles wissen? Immer sein? Überall sein? Alles bewirken? Kann man sich selbst verlassen, sich selbst reproduzieren, sich teilen, sich vereinigen? Kann man nicht sich selbst sein? Gibt es nicht Entweder-Oder-Entscheidungen, aus deren beider Fälle Verschiedenes resultiert (Unumkehrbarkeit)?

WIE sollte "man" denn in einem System völlig "frei" sein können...das gegenseitige Abhängigkeiten voraussetzt ?

BIST DU ...

denn völlig "frei" darin... morgen früh beim Bäcker Brötchen zu kaufen....

( sofern der "freie Bäcker" )..grade mal keinen Bock hatte.... Brötchen zu backen ?

ODER:

Kannst du einen Bus oder eine Bahn benutzen...sofern der Fahrer---völlig frei-- genau an diesem Tag "keine Lust hatte..." ?

Weitere es aus..auf Supermärkte...Internetanbieter.... Ärzte/Zahnärzte... Krankengymnasten, Behörden....Handwerker...usw...

DABEI wirst DU sicherlich diverse Interpretationsmöglichkeiten finden....

Viel Glück bei deinem Aufsatz...

DAs ist sicherlich KEIN einfaches Thema...

Damit ist wohl gemeint dass niemand einfach tun kann was er will weil es immer Grenzen gibt. Von der Gesellschaft oder rechtliche oder vom können her, den finanziellen Möglichkeiten etc

Vielleicht so das es keinen wirklichen freien Willen gibt. Wir sind im Denken und im handeln unterbewusst gesteuert, wir haben keine Möglichkeit frei unsere Sexualität aus zu suchen, unseren Geschmack oder unsere Ängste.

Was möchtest Du wissen?