Was ist der Unterschied zwischen Hochbegabung und Hochintelligenz?

5 Antworten

Der richtige Fachbegriff ist "Hochbegabung" und beschreibt ein in einem Intelligenztest ermitteltes Ergebnis, das deutlich aus dem statistischen Rauschen herausragt. Etwa so wie bei der Körpergröße, wo man zwar kaum jemanden kennt, der exakt durchschnittlich groß ist, aber viele, die man salopp als "durchschnittlich groß" bezeichnen würde. Wenn dann jemand daherkommt, der aus dieser Bandbreite deutlich herausragt, dann ist derjenige halt auffällig groß. Statistiker rechnen da gerne etwas rum und kommen dann darauf, dass man "deutlich" herausragt, wenn man vom Durchschnitt doppelt so weit entfernt ist wie das durchschnittliche Rauschen ist. Das trifft dann gemäß der zugrundeliegenden Verteilungsmodelle auf etwa 2,3 % der Bevölkerung zu. Jeder ca. 43. Mensch, der so rumläuft, ist nach statistischen Erwartungen hochbegabt.

Nun ist aber der Begriff "Begabung" relativ weit gefasst. Es gibt ja auch sportliche oder musische Begabung, die nach landläufiger Meinung (und ich glaube, da liegt die gar nicht so falsch - den genauen Forschungsstand dazu weiß ich ehrlich gesagt nicht) weitgehend von der Intelligenz unabhängig sind. Daher gibt es manche Menschen, die das mit der Hochbegabung durch Verwendung des Begriffs "Hochintelligenz" präzisieren.

Tatsächlich gehen beide Begriffe vielmehr ineinander über - denn dem Begriff der "Hochbegabung" wird gemeinhin jener der "Hochintelligenz" zugrunde gelegt; das heißt: Ausgehend von dem IQ (über 130) lässt sich dann von "hochbegabt" sprechen, wenn jemand in einem speziellen Lebens- oder Fachbereich ganz besondere Leistungen zu vollbringen vermag.

Diese Leistung wiederum kann sich jeweils in einem ganz unterschiedlichen Spektrum zeigen (ob nun auf kognitiver, kreativer, sozialer oder welcher Ebene auch immer).

Das aber ist lediglich eines von mehreren (Gedanken-)Modellen. So ganz kommst du um vertiefende Lektüre wohl nicht herum, sollte dieser Bereich dich wirklich interessieren...

https://www.e-fellows.net/Studium/Studienwissen/Studium-aktuell/Hochbegabung-Mensa-in-Deutschland/(page)/all

Intelligenz ist die Fähigkeit zu denken, bzw das Wissen

Begabt kann man in bestimmten Aktivitäten (Handwerkliches z.Bsp.) sein

Man kann zwar vieles wissen aber manches auch nicht, also kann man als hochintelligenter auch schlechte Noten schreiben

1

Schulnoten sind kein Anzeichen von Intelligenz, da sie auf den subjektiven Einschätzungen eines Lehrers zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem bestimmten Themenkreis beruhen. Mit hinein spielt ein angepasstes Verhalten wie Pünktlichkeit, Fleiß (Hausaufgaben z.B.) und die soziale Eingliederung in den Klassenverband u.v.a.

Eine Begabung ist angeboren/vererbt.

Intelligenz kann man erlernen/trainieren.

Was möchtest Du wissen?