Was ist der Unterschied zwischen einer Mikrowelle und einem Ofen (außer Volumen)

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weils zu teuer ist! Mikrowellenrezepte gibt´s en masse, aber noch nicht mal ich als Single koche damit, taue nur damit auf, oder erhitze bereits fertige Speisen. Wie Mikrowellen funktionieren, kannst leicht googlen.

♥lichen Dank für´s Sternle und LG, gina

0

Hervorragend - besser als auf der Herdplatte - bereitet man Pudding/Flammerie in der MW zu: Kein einzelnes Anrühren, kein Ansetzen auf dem Topfboden mehr - problemlos!!

Auch Bechamelsauce, Tomatensauce, garen im Brat- oder Dampfbeutel - ideal. Fisch sanft in gut abgeschmeckten Saucen garen, z.B. für Fischgulasch oder Schollenröllchen in Weißweinsauce.

In MW/Grill-Kombigeräten z.B. Nudelaufläufe oder Gratins. Ganz sicher energiesparender als im Backofen und schneller auch.

Aber man muss sich wirklich damit beschäftigen und natürlich auch nicht "mit Macht" immer die MW nutzen wollen. Richtig ist, dass sie für anspruchsvolle Feinschmeckerküche nicht das Mittel der Wahl ist. Aber der gestressten Hausfrau/Hausmann, kann sie durchaus eine sinnvolle Hilfe sein. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten und nutze MW'n seit fast 30 Jahren. Angeschafft damals während unserer Häuslebau-Phase, um abends das am Vormittag zubereitete Abendessen aufzuwärmen hat mir ein Info-Abend bei unserem Stromversorger die zahlreichen Nutzungsmöglichkeiten auf hervorragende Weise aufgezeigt. Ein leider nicht mehr erhältliches hervorragendes MW-Kochbuch aus der Zusammenarbeit von Moulinex und Biskin für nostalgische 9,80 DM was das beste was ich jemals gesehen habe, weil es MW und herkömmliches Garmethoden ideal mit einander verbindet.

Qualitativ gut, im Sinne von tatsächlich gutem Backwerk, kann man sie m.E. nicht zum Backen nutzen (aber zum Gehen von Hefeteig unter Zeitdruck durchaus mal).. Der allgegenwärtige Tassenkuchen rangiert bei mir mehr unter "Notfall-Dessert" ....

Das Volumen der Geräte ist kein Unterscheidungskriterium.

Beim Mikrowellengerät werden Mikrowellen (elektromagnetische Wellen von 1 bis 300 GHz) erzeugt, die z.B. feuchte Lebensmittel erhitzen, aber nicht die Umgebungsluft. Die Anwender müssen hier von der schädlichen Strahlung abgeschirmt werden.

Mit Öfen erzeugen wir Wärmewellen (im Teraherzbereich) zwecks Nutzung der Wärmestrahlung (z.B. Wärmestrahler, Grillgeräte) und/oder zur Nutzung der Konvektionswärme, z.B. zur Beheizung der Raumluft.

Hinsichtlich der vergleichenden Wirtschaftlichkeit sind hier ausschließlich auftretende Wärmeverluste zu beachten, also das Entweichen ungenutzter Wärme. Solche Verluste treten z.B. bei Herdplatten auf und bei Kochtöpfen. Deren Wärmeabstrahlung an die Umgebung (v.a. nach Gebrauch) stellt nutzlos erzeugte Wärme dar. In dieser Hinsicht ist das Mikrowellengerät etwas günstiger. Aber auch hier werden oft Gefäße erhitzt (z.B. Porzellanteller), deren Wärme nicht voll genutzt wird vom Verbraucher. Solche Verluste bleiben völlig außer Betracht, wenn der Wohnraum bzw. die Küche ohnehin elektrisch beheizt wird. Dann konkurrieren ja zwei Heizungssysteme mit dem gleichen Verbrauchs-Tarif.

Microwelle arbeitet mit Microwellen. Diese bringen Wasserteilchen in bewegnung was hitze als abfallprodukt erzeugt). EIn Ofen arbeitet mit thermischer Energie (hitze durch ein Feuer oder Heizstab)

Abfallprodukt ist nicht die richtige Wortwahl

Abfallprodukt wäre, wenn die Bewegung der gewünschte Effekt wäre

die Bewegung ist eher das Abfallprodukt

haha^^

nebeneffekt^^

1
@AllesisttollinD

Eben nicht. Microwellen erzeugen keine Hitze was wiederrum die Teilchen in bewegung versetzt. Microwellen bringen teilchen in bewegung was wiederrum hitze erzeugt. Somit ist die Hitze das Abfallprodukt.

0
@Yunus Celik

Definiere Abfallprodukt!
Die Erwärmung durch die Molekularbewegung ist eben kein Abfallproduk, sondern Zweck des Ganzen!

0
@Yunus Celik

...Mikrowellen erzeugen Teilchenbewegung. Das erzeugt aber keine Wärme; das ist Wärme.

Folglich erzeugen Mikrowellen Wärme. Der Unterschied zum Ofen ist, dass die Wärme erst in den Speisen selbst entsteht und nicht in einem Heizstab.

0
@Comment0815

Hey, schon wieder nimmst Du mir die Worte von der Zunge. :-)

0

Ein wesentlicher Unterschied ist darüber hinaus die Tatsache, dass beim Aufwärmen/Kochen in der Mikrowelle die Vitamine und Nährstoffe im Gericht/den Lebensmitteln verloren gehen.