Was ist an der Schule der Unterschied zwischen Grundkurs und Leistungskurs?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo! :)

Wie die Namen schon vermuten lassen, ist der Leistungskurs (LK) anspruchsvoller als der Grundkurs (GK).

Ich selbst befinde mich aktuell in der Abiturphase eines Gymnasiums mit G8 in Nordrhein - Westfalen.

Es kann also sein, dass es in anderen Bundesländern teilweise Unterschiede gibt, die aber dann eher im System liegen und grundsätzlich nichts verändern sollten.

Fangen wir richtig an.

Leistungskurse kannst und musst du ab der Q1 (oft auch Q11) 2 Stück wählen. Die Q1 ist auf dem G8-Gymnasium die 11. Klasse, auf der Gesamtschule mit G9 die 12. Klasse. Q1 steht für Qualifikationsphase. Das heißt, du hast die Leistungskurse ab der Qualifikations-, also Abiturphase.

Leistungskurse haben vor allem auf dem Zeugnis und für das Abitur besondere Bedeutungen:

Sie zählen doppelt!

Du bekommst ab der Q1 kein Zeugnis mehr mit Noten, sondern mit den Punken.

1+ = 15 Punkte

1 = 14 Punkte

1- = 13 Punkte

2+ = 12 Punkte

.......

5- = 1 Punkt

6 = 0 Punkte

Diese Punkte zählen am Ende für das Abitur und vor allem erst einmal für die Zulassung für das Abitur. Erreichst du eine bestimmte Grenze an Punkten nicht, darfst du gar nicht erst am Abitur teilnehmen. Die Punkte, die du am Ende auf den Zeugnissen erreichst, zählen dafür dann doppelt.

Macht ja auch Sinn. Mehr Leistung = Mehr auswirkung auf den Schnitt bzw. das Abitur.

Das komplette System kann ich jetzt schlecht erklären, das kann nicht einmal unser Oberstufenkoordinator, weil es gefühlt Millionen Regeln gibt und alles voneinander abhängig ist.

Ein Beispiel kann ich dir mal machen, wenn wir über die Wahl vom Leistungskurs sprechen.

Bei uns ist es so:

Wenn du den Sport - Leistungskurs wählst, musst du automatisch Mathematik mit ins Abitur nehmen.

Genauso gibt es viele Leistungskurse, die du nicht gleichzeitig wählen kannst. Das ist teilweise sogar von der Schule abhängig, vor allem in Sport. Viele Schulen bieten das genauso wie Informatik gar nicht erst an.

Ein wichtiges Merkmal an den Leistungskursen ist ebenso folgendes:

Beide Leistungskurse sind automatisch deine ersten beiden Abiturfächer!

Ebenso gibt es im Abitur selbst dann noch Unterschiede. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (in diesem Fall) erstellt jeweils für Grundkurs und Leistungskurs eigene Abiturklausuren.

Sprich, du wirst im Abitur, wenn du z.B. wie ich den Mathematik Leistungskurs gewählt hast, nicht die selbe Abiturklausur bekommen wie ein anderer Schüler, der Mathematik als Grundkurs hat. Die Leistungskurse haben logischerweise andere Lehrpläne, da man die Leistungskurse auch öfter hat und somit mehr Stoff durchnimmt als die Grundkurse. Ich selbst habe insgesamt 5 Stunden pro Woche jeweils einen Leistungskurs (durchschnittlich), also 10 Schulstunden Leistungskurs pro Woche.

Für die Klausuren hast du auch in der Q1 im Leistungskurs immer 4 Stunden Zeit, in den Grundkursen "nur" 3 Stunden (z.B. Deutsch), teilweise auch "nur" 2 Stunden (z.B. Informatik).

Da gibt es noch viel zu erzählen. Aber ich denke, das reicht erst einmal.

Wenn du noch genauere Fragen hast, her damit! ;))

______________________________________________________

Liebe Grüße

TechnikSpezi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Leistungskurs hat 5 Unterrichtsstunden pro Woche, der Grundkurs nur 4 (Deutsch/Mathe) bzw. 2 (jedes andere Fach). Deshalb wird der Stoff im Leistungskurs auch umfangreicher behandelt. Desweiteren geht der Leistungskurs in der Gesamtwertung doppelt ein und man schreibt in den Leistungskursen pro Kurshalbjahr 2 Klausuren, in den Grundkursen nur eine. So ist es zumindest in Sachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TechnikSpezi
01.12.2016, 19:06

[...] der Grundkurs nur 4 (Deutsch/Mathe) [...]

Das ist nicht korrekt. Alle Grundkurse sind 3 stündig pro Woche (teilweise muss man hochrechnen, wegen gerader und ungerader Woche).

Ist halt immer sehr abhängig vom Bundesland und der Schule auch selbst. Bei mir ist das allerdings nicht der Fall. Deswegen gebe ich dir hier nicht direkt unrecht, weil das bei dir sehr gut stimmen kann, aber nicht für alle gilt!

[...] man schreibt in den Leistungskursen pro Kurshalbjahr 2 Klausuren, in den Grundkursen nur eine.

Ist bei mir in Nordrhein - Westfalen ebenso anders. Ab der Qualifikationsphase gibt es da keine Unterscheidung mehr. In allen Kursen, die man schriftlich hat, werden 2 Klausuren pro Halbjahr geschrieben. Nur in der Einführungsphase (EF) wird da noch unterschieden, aber nicht zwischen GK's und LK's, weil man dort ja noch gar keine LK's hat.

Aber wie gesagt:

Kommt immer sehr drauf an. Da wir hier dann auch von einem anderen Bundesland sprechen, sind die Unterschiede nicht verwunderlich! ;)

0

Im abi musst du ausser deutsch, mathe und einer fremdsprache (idr. Englisch) noch zwei weitere fächer 4stündig wählen.. Die sogenannten leistungskurse. Vor dem abi kannst du dann wählen in welchem der beiden fächern du noch eine abiturprüfung schreiben willst. Der grundkurs sind dann fächer die du zweistündig hast, aber in denen du keine abiturprüfung schreiben kannst.

So ist das jedenfalls in einem allgemeinbildenden gymnasium in bw ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um einen Leistungskurs zu wählen muss man einen Grund haben. Im (Mathe-) Grundkurs sitzen die Schüler, die keinen Grund hatten, aber gezwungen wurden. Dementsprechend ist es oft ein Unter-Grundkurs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?