Was ist Abitur und was ist Fachabi? Und was ist schwerer?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn man die Frage etwas anders stellt, kommt man "des Pudels Kern" wohl schon näher: Wer macht eigentlich Fachabitur ?

Da wären zum einen die Realschüler aber auch Gesamt- und Hauptschüler welche keine Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberschule erreicht haben. Viele wollen aber lieber weiter Schule machen, bzw. sind nicht über die Möglichkeiten des Abiturs nach einer Berufsausbildung informiert. Diese Leute gehen dann auf Schulen im beruflichen Bereich, die zur Fachhochschulreife führen. Möglichkeiten von der Fachhochschulreife noch zum Abitur zu kommen gibt es meist nicht oder nur mit erheblichen zusätzlichen Hürden.

Zum anderen sind es diejenigen, die entweder freiwillig oder unfreiwillig die gymnasiale Oberstufe ohne Abitur verlassen haben. Die bekommen dann oft auf ihrem Abgangszeugnis noch die Fachhochschulreife bestätigt. Die Länder Bayern, Sachsen und Thüringen stellen jedoch keine Fachhochschulreife an ihren Gymnasien aus !

Der Begriff Fachabitur ist eigentlich für diesen Abschluss falsch, da es ihn offiziell nicht gibt. Irgendwie ist das nur der Versuch einer sprachlichen Aufwertung (die Welt als Vorstellung, s. Schopenhauer). Damit sind jedoch Studiengänge wie Medizin, Jura, Philosophie oder Lehramt sowie eine Promotion grundsätzlich nicht möglich.

Die Vorsilben Fach- sowie das Adjektiv angewandt oder Englisch "applied" haben von daher im deutschen Bildungswesen für viele einen eher anrüchigen Beigeschmack.

Abitur ist die allgemeine Hochschulreife, Fachabitur die Fachhochschulreife. Also sprich, es handelt sich um die Zulassung zum Studieren an Universitäten bzw. Fachhochschulen.

Das Abitur ist natürlich hochwertiger als das Fachabitur. Ob man damit mehr Geld verdient, hängt natürlich davon ab, was du damit machst. Wenn du einen Berufausübst, den man auch mit mittlerer Reife machen kann, wirst du da nicht automatisch mehr verdienen, als jemand, der von der Realschule kommt und sich ebenfalls für diesen Beruf entschieden hat.

Aber im allgemeinen verdient man mit Berufen, die ein abgeschlossenes Studium voraussetzen durchaus mehr als bei einem Ausbildungsberuf.

DragonBallZet 15.06.2014, 08:22

Wirklich? Ich dachte das Fachabi wäre anspruchsvoller.. danke für deine Antwort:)

1
Sirius66 15.06.2014, 08:31
@DragonBallZet

Das Fachabi ist auch nicht zu unterschätzen. Erstmal dauert es zum allgemeinen Abitur nur 2 Jahre. Viele der Absolventen haben KEINE Gymnasialberechtigung! Mathe, Deutsch und Englisch bleiben auf dem Stundenplan. Dazu kommen die berufsbezogenen Fächer.

Viele Firmen nehmen auch gern die Bewerber mit Fachabitur. Schließlich ist jemand mit einem Fachabitur in Elektronik schonmal einiges berufsschlauer als ein Abiturient mit Kunst-Abi ... oder?

Mit Fachabi kann man auch schon vieles studieren. Alle Bachelors auf jeden Fall. Nur Jura, Medizin und Fachfremde gehen dann nicht.

Gruß S.

0
Mephala0 15.06.2014, 16:47
@Sirius66
Mit Fachabi kann man auch schon vieles studieren. Alle Bachelors auf jeden Fall.

Mit der Fachhochschulreife kann man alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren.

An Universitäten bis auf wenige Ausnahmen nicht. Größe Ausnahme ist Hessen, hier kann man wirklich alle Bachelor-Studiengänge auch an Universitäten studieren.

0
Was ist Abitur und was ist Fachabi?

Abitur = Allgemeine Hochschulreife = Damit kann man alle Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen studieren.

Fachabitur = Kein genauer Begriff, sondern nur ein umgangssprachlicher. Damit kann sowohl die Fachhochschulreife als auch die fachgebundene Hochschulreife gemeint sein. In den meisten Fällen ist damit die Fachhochschulreife gemeint, da diese deutlich verbreiter ist.

Fachhochschulreife = Damit kann man alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren. Die Fachhochschulreife ist allgemein und nicht fachgebunden, das heißt man ist bei der Studienwahl an Fachhochschulen nicht eingeschränkt, wenn man auf der Schule einen Schwerpunktzweig (Zum Beispiel Wirtschaft) hatte, hat das für den Abschluss keinerlei Bedeutung man kann damit immer alle Studiengänge an Fachhochschulen studieren. Der Zugang zu den meisten Univeristäten bleibt einem verwehrt. Ausnahmen sind Hessen, dort kann man der FHR alle Bachelor-Studiengänge an Universitäten sudieren (außer Frankfurt), und Niedersachsen, hier kann man aber tatsächlich nur fachgebunden an vielen Universitäten studieren, also nur innerhalb eines Bereiches den man an der Schule oder im Praktikum abgelegt hat, aber das gilt wie gesagt nur für Universitäten in Niedersachsen.

Fachgebundene Hochschulreife = Mit diesem Abschluss kann man "fachgebunden" an Universitäten studieren, das heißt innerhalb eines Bestimmten bereiches den man beim Abschluss abgelegt hat. Über die Gültigkeit der Fachbindung entscheidet die jeweilige Universität. An Fachhochschulen kann man auch mit diesem Abschluss jeden Studiengang studieren. Der Unterschied zwischen Allgemeiner Hochschulreife (Abitur) und der fachgebundenen Hochschulreife ist, dass man bei der fachgebundenen Hochschulreife keine zweite Fremdsprache ablegt.

Mögliche Richtungen gibt genug je nachdem was die Schulen halt anbieten (Wirtschaft, Technik, Gesundheit, Sozialwesen, Naturwissenschaften, Gestaltung usw.) Bei der Fachhochschulreife spielen die aber wie gesagt kein wirklich Rolle, zumindest beim Studium, nur bei der fachgebundenen Hochschulreife.

Außerdem kann man mit all diesen Abschlüssen eine Beamtenlaufbahn im gehobenen Dienst beginnen oder wie mit jedem anderen Abschluss auch eine Berufsausbildung.

Und was ist schwerer?

Das Abitur sollte schwerer als die Fachhochschulreife sein, da es der höhere Abschluss ist und man damit mehr Möglichkeiten hat. (Alle Universitätsstudiengänge) Des weiteren bekommt man den schulischen Teil der Fachhochschulreife in vielen Bundesländern an Gymnasien bereits 1 Jahr vor dem Abitur.

Der Unterschied zwischen Abitur (Allgemeine Hochschulreife) und fachgebundene Hochschulreife ist wie gesagt nur die zweite Fremdsprache.

verdient man mehr Geld, wenn man ein Abitur hinter sich hat nach/-in der Ausbildung?

Nach der Ausbildung/Studium hat der Schulabschluss in der Regel keine besondere Bedeutung mehr.

Ein Abitur ist ein allgemeiner Bildungsabschluss in regulären Schulfächern. Mathe, Deutsch, Fremdsprachen, Naturwissenschaften ... was man vom Stundenplan her so kennt. Dabei wählt man 5 seiner bestern oder liebsten Fächer. Mit einem Abitur ist man berechtigt, alles und überall zu studieren (Uni, FH). NC mal außen vor! Die Vorraussetzung von Klasse 10 in die Oberstufe ist hier der sog. erweiterte Realschulabschluss. Es sind also Mindestnoten erforderlich.

Ein Fachabitur ist ein Abitur mit einer fachlichen Richtung und wird nicht an einem Gymnasium abgelegt, sondern an einer Berufsfachschule, Fachoberschule oder Berufsoberschule. Hier legt man sich auf ein Thema fest. Wirtschaft, Verwaltung, Gesundheit und Soziales, Rechtspflege, Technik, Informatik usw. Mit diesem Abschluss kann man nicht alle Studiengänge belegen. Man ist etwas eingeschränkter in der Auswahl. Es gibt aber auch Bereiche, die diese beiden Schulabschlüsse gleichstellen. Diesen Schulgang kann man auch mit einem "normalen" Realschulabschluss machen. Er muss nicht erweitert sein. Eine gute Möglichkeit für Realschüler oder auch Haupt-/Realschüler + Berufsausbildung, eine Studienberechtigung zu erlangen.

Einfluss auf den Verdienst hat es nicht.

Gruß S.

Hallo !

Fachabitur ist, wenn du 1 Jahr weniger zur Schule gegangen bist, als beim Abitur.

Beim Fachabitur gibt es auch keine Abschlussprüfungen wie beim Abitur.

Mit dem Abitur kann man an fast jeder Hochschule studieren.

Mit dem Fachabitur kann man meist nur an Fachhochschulen studieren.

So war das alles jedenfalls zu meiner Schulzeit vor zirka 20 Jahren, ich weiß nicht, ob das alles heute noch genauso ist, weil es heute ja auch dieses verkürzte Abitur G8 gibt.

LG Spielkamerad

Kaen010 15.06.2014, 08:39

Du verwechselst Fachabitur mit Fachhochschulreife. Mit einem Fachabitur kannst du auch an Universitäten Studieren, nur eben Fachbezogen. Wenn du also ein Wirtschafts Fachabitur hast, kannst du kein Informatik studieren, aber z.b. BWL.

3
Jasmin011 15.06.2014, 09:04
@Kaen010

Wenn man die Fachhochschulreife hat, kann man an einer Hochschule studieren.

Wenn man die Allgemeine Hochschulreife hat, kann man an einer Hochschule oder eine Uni studieren

Also mit dem Abi kann man alles studieren und mit dem Fachabi nur die Studiengänge, an einer Hochschule studieren.

LG Jasmin :)

2
Kaen010 15.06.2014, 10:53
@Jasmin011

Es gibt Abitur, Fachabitur und Fachhochschulreife. Die beiden letzten nennen viele man "Fachabi" es sind allerdings 2 verschiedene Sachen.

Abitur: Uni + Fachhochschule

Fachabitur: Uni (fachbezogen) + Fachhochschule

Fachhochschulreife : Fachhochschule


Ververwechsel "Fachabitur" allerdings nicht mit "Fach bezogendes Abitur". Mit einem Fach bezogenen Abitur kann man wiederum alles Studieren, also wie mit einem normalen Abitur auch.

1
Micky54 15.06.2014, 12:34
@Kaen010

Also ich bin zurzeit Schülerin an eine Wirtschaftsgymnasium --> fachbezogen.

Mit diesem Abi könnte ich auch Medizin studieren.


Es wird nur unterschieden zwischen Allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife.

Mit der Allgemeinenhochschulrefife kann man an jeder Uni und jeder Fachhochschule alles studieren

Mit der Fachhochschulreife kan man nur an einer Hochschule studieren

LG Micky

1
Mephala0 15.06.2014, 16:41
@Kaen010
Du verwechselst Fachabitur mit Fachhochschulreife.

Fachabitur ist überhaupt kein offizieller oder genauer Begriff, sondern ein umgangssprachlicher mit welcher sowohl die fachgebundene Hochschulreife als auch die Fachhochschulreife gemeint sein kann.

In den meisten Fällen ist damit heutzutage die Fachhochschulreife gemeint, weil der Abschluss verbreiteter ist.

Also hat Spielkamerad auch nicht unrecht. Er hat nur ein ungenauen Begriff verwendet.

Fachabitur: Uni (fachbezogen) + Fachhochschule

Das ist die fachgebundene Hochschulreife.

Fachabitur ist wie gesagt kein offizieller oder genauer Begriff.

Ververwechsel "Fachabitur" allerdings nicht mit "Fach bezogendes Abitur". Mit einem Fach bezogenen Abitur kann man wiederum alles Studieren, also wie mit einem normalen Abitur auch.

Streng genommen kann man auch nicht von fachbezogenden Abitur reden. Es gibt "fachbezogene" Gymnasien, aber dort erhält man am Ende auch das normale Abitur. (Wenn man die zweite Fremdsprache ablegt, sonst eben fachgebundene)

0
Mephala0 15.06.2014, 16:44
@Micky54
Also ich bin zurzeit Schülerin an eine Wirtschaftsgymnasium --> fachbezogen. Mit diesem Abi könnte ich auch Medizin studieren.

Auf einem Wirtschaftsgymnasium machst du in erster das Abitur (die Allgemeine Hochschulreife), wie auf jedem anderen Gymnasium auch. Damit kann natürlich auch Medizin studieren, da es der höchste Abschluss ist.

Es wird nur unterschieden zwischen Allgemeine Hochschulreife und Fachhochschulreife.

Es gibt auch noch die "fachgebundene Hochschulreife". Mit der fachgebundenen Hochschulreife kann man fachgebunden an Universitäten studieren. Die fachgebundene Hochschulreife erhält man statt dem Abitur, wenn man nicht die zweite Fremdsprache ablegt.

0
Mephala0 15.06.2014, 16:35
Fachabitur ist, wenn du 1 Jahr weniger zur Schule gegangen bist, als beim Abitur.

Dann hat man den schulischen Teil der Fachhochschulreife. (Man brauch noch den praktischen)

Beim Fachabitur gibt es auch keine Abschlussprüfungen wie beim Abitur.

Wenn man den schulischen Teil am Gymnasium bekommt, dann nicht, aber wenn man die komplette Fachhochschulreife auf der FOS macht, dann muss man auch eine Prüfung ablegen.

0

Abitur abitür durch die Tür !

Was möchtest Du wissen?