Was haltet ihr vom Horoskop und Astrologie?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo joker...,

du fragtest nicht, was Astrologie ist und wie sie funktioniert, sondern was andere GF-User davon halten. Nun, solche Antworten bekamst du ja auch: Von "Schwachsinn" über "Humbug" bis "Aberglaube", "Geldmacherei und Betrug" reichen die Einschätzungen.

Ich habe mich nun fachlich etwas genauer mit der Astrologie beschäftigt und sage dir: "All diese Sonnenzeichen (Tierkreiszeichen, Sternzeichen)-Horoskope in den Zeitungen haben mit Astrologie rein gar nichts zu tun. Sie sind tatsächlich Mumpitz und des Lesens nicht wert...!"

Jene 'echte' Astrologie bestätigt sich jedoch dagegen tatsächlich seit nun tausenden von Jahren, die stimmt ganz einfach (belegt!) und soll nun von solchen hübschen aber unqualifizierten Forenbeiträgen als 'falsch' erkannt sein...? Genau wie du hatte es mich interessiert, was denn nun wirklich dahinter steckt, und je mehr ich davon erfuhr, desto interessierter wurde ich.

So lernte ich es also selbst vernünftig von Grund auf, um eben nicht weiter auf solche Parolenschwinger mit bunten Videos hereinzufallen, die mit ihren erschlagend umfangreichen Texten so "ausführlich" daherkommen und beeindrucken wollen. Verstehst ? ;- )

Na ja gut, also erstmal, solche Zeitungs- oder Online"Hokuspoke", die SIND natürlich Quatsch! Dass sie nicht stimmen, ist eigentlich weitläufig bekannt und kann jeder an sich und anderen gut feststellen. Aber, sie nennen sich ja auch nur "Horoskop" und manche voreiligen und weniger informierten "Skeptiker" stürzen sich dann darauf wie Don Quichote auf seine Windmühlen...! ;- )) Wahre Astrogie hat nichts mit Sternzeichen oder Sternen (außer der Sonne), sondern vielmehr mit den Gestirnen unseres Sonnensystems zu tun.

Die Antwort ist also sonnenklar, "Nein, solche Sternzeichenhoroskope sind tatsächlich alle Mumpitz". Jene 'echten' Horoskope entspringen der seriösen Astrologie und sind immer eine viel aufwändigere Angelegenheit mit allen Planeten des Sonnensystems und nicht nur dem Sonnenzeichen.

Wenn du wie hier so manche lauthals entschiedenen Astrologie-"Gegner" (woher diese Gegnerschaft?) findest, kannst du Gift darauf nehmen, dass sie weder wissen, was Astrologie real ist, noch hatten sie überhaupt je Kontakt zu einem Horoskop!

Wenn dich mehr dazu interessiert, gehe gerne in die GuteFrage-Suche oder meine Historie, es wurde hier wohl schon alles dazu ausführlich beantwortet. Und, wenn dann noch Fragen bleiben, frag einfach... :- )

Hier hatte ich es einmal kurz umrissen. https://www.gutefrage.net/frage/sind-horoskope-glaubwuerdig-wie-funktioniert-das-eigentlich#answer-243105411

Danke für deine hohe Auszeichnung, Joker! :- )

1

Hallo,

was im Netz oder in diversen Zeitungen steht, das sind keine Horoskope.

Horoskop heißt nämlich "Stundenschau" und kann nur für einen bestimmten Moment an einem bestimmten Ort erstellt werden.

Dennoch passt auch in den Beschreibungen zu den "Sternzeichen" auffällig viel. Mehr als der statistischem Wahrscheinlichkeit nach zu erwarten wäre. Und weitaus mehr als allgemeines Blabla, was der Astrologie von ihren Gegnern gerne unterstellt wird.

Mit "Sternzeichen" arbeitet die ernsthafte Astrologie übrigens auch nicht. Genau genommen gibt es nicht einmal Sternzeichen. Es gibt lediglich die durch die Eckpunkte im Jahreskreis definierten Tierkreiszeichen, die im Horoskop eine große Rolle spielen. Die sind auch gemeint, wenn in der Umgangssprache von den Sternzeichen die Rede ist.

Erkenntnisgewinn gibt es durch die Astrologie, insbesondere durch das persönliche Horoskop, übrigens eine ganze Menge. Entgegen dem Klischee geht es hier aber nicht um Zukunftsvorhersagen. Zu groß ist der Spielraum an Möglichkeiten in diesem komplexen System mit unterschiedlichen Variablen.

Dennoch zeigen sich vermeintlich aufgeklärte Menschen eher chauvinistisch, sobald von Astrologie die Rede ist. Das wird auch deutlich an den vielen Vorurteilen zum Thema. Ein seltsames Phänomen, über das der Philosoph und Wissenschaftstheoretiker Paul Feyerabend ganze Bücher verfasst hat. Dabei wird erkennbar: Was als wahr gilt, hängt vor allem davon ab, welche Gruppe das Sagen hat. In der modernen Wissenschaft ist das diejenige der Materialisten. Sie kennen keine Seele, keinen Gott und keinen höheren Sinn.

Gerne äußern sich besorgte Rationalisten auch öffentlich zur Astrologie. Nicht wenige von ihnen betreiben dabei Hetze unter dem Deckmantel der Wissenschaft. Entsprechend emotional wird dann argumentiert. Und immer, wirklich immer, stellt sich schließlich heraus, dass die vermeintlichen Aufklärer noch nicht einmal über Grundkenntnisse zum Thema verfügen. So verwechseln sie zum Beispiel Sternbilder mit Tierkreiszeichen. Zusätzlich machen sie genau das, was sie Astrologen vorwerfen, denn sie suchen gezielt das für sie Passende heraus. Hier ignorieren sie pauschal jeden Wahrheitsgehalt der Astrologie. Und die ist immerhin aus gutem Grund bereits in allen Hochkulturen gepflegt worden.

Sogenannte Skeptiker verhalten sich also selektiv. Wollen sie zum Beispiel "beweisen", dass das Tierkreiszeichen Steinbock ganz anders ist als die Astrologie erklärt, suchen sie gezielt nach wenigen Steinböcken, die anders sind. Ungeachtet der Tatsache, dass auch in der Astrologie hinlänglich bekannt ist, dass natürlich nicht alle Steinböcke typische Steinböcke sind. Schließlich gibt es noch viele weitere Faktoren im Geburtshoroskop. Um beim genannten Beispiel zu bleiben: Das Zeichen Steinbock bedeutet Ernsthaftigkeit, Verantwortung und das Erkennen allgemein gültiger Gesetze. In diesen Bereichen sind Steinböcke oft sehr gut aufgestellt - oder haben genau hier ihre Probleme. Schauen wir allerdings, wer in der Geschichte der Menschheit dadurch bekannt wurde, bedeutende Regeln und Gesetze zu benennen, stellen wir fest: Es sind besonders häufig Steinböcke wie Isaac Newton, Konrad Duden oder Johannes Kepler. Aber auch Greta Thunberg ist Steinbock und setzt sich sehr ernsthaft dafür ein, dass die Allgemeinheit endlich Verantwortung übernimmt für unseren Planeten.

Die Kunst der Astrologie ist demnach nicht die selektive, sondern die selektierende Wahrnehmung. Sie ist vergleichbar mit der Wahrnehmung einer besonderen Geschmacksnote im Wein, zum Beispiel Brombeere, Kirsche oder Waldboden, die dem jeweiligen Wein seine Charakteristik verleiht. Gegner der Astrologie verhalten sich hier, als würden sie Weinkenner abmahnen wollen, weil sie die Brombeernote im Wein herausschmecken können.

Im Gegensatz zur Brombeere im Wein existieren jedoch Statistiken, die aufzeigen, dass Zusammenhänge zwischen Konstellationen und besonderen Merkmalen bestehen, zum Beispiel die umfangreichen Statistiken von Michel Gauquelin oder Gunter Sachs. Beide waren übrigens Skorpione, die dafür bekannt sind, genauer nachzuforschen. Wobei die Statistiken von Gauquelin durch Professor Suitbert Ertel mehrfach verifiziert werden konnten. Und das obwohl die Astrologie tatsächlich statistisch schwer zu erfassen ist. Denn eine Konstellation hat immer ein ganzes Spektrum an Möglichkeiten, sich zu zeigen. So kann Mars einerseits mit Kämpfernaturen in Verbindung stehen, aber auch mit Menschen, die laut und direkt sind. Das draufgängerische Mars-Prinzip zeigt sich außerdem in sportlichem Eifer, roten Autos, scharfen Pflanzen, Werkzeugen aus Eisen und vielen weiteren Analogien. Dass seine Konstellationen trotzdem noch statistisch erfassbar sind, spricht deutlich für die Astrologie.

Woher ich das weiß:Beruf – Langjährige Berufserfahrung als Astrologin des DAV

Das ist keine Astrologie!

Nicht einmal die Astrologen würden behaupten, dass es sich bei den Sternzeichen um echte Horoskope handeln würde. Das Sternzeichen stellt nur eine Deutungskomponente eines Horoskops dar, der Aszendent wäre noch eine weitere und auch das Mondzeichen. Aber das Horoskop als Ganzes wird sich in seiner Summe noch weitaus vielschichtiger darstellen. Das Internet ist voll von solchen Pauschal-Interpretationen zu den Sternzeichentypen, nur wirst Du auf die Weise niemals wirkliche Klarheit bekommen. Egal was Du Dir da jetzt heraus nehmen wirst: Dein Sonnenzeichen, Mondzeichen oder den Aszendenten. Wenn Du Dir Deiner Horoskopstrukturen bewusst bist, könntest Du Dich sogar ganz bewusst dafür entscheiden, Dein Leben mehr nach dem Mond auszurichten oder wahlweise mehr nach der Sonne. Meist geschieht es aber unbewusst und intuitiv, wie sich jemand tendenziell entscheiden wird. Der kosmologische Zustand dürfte dabei fast immer eine entscheidende Rolle spielen. Gleichzeitig aber, ist der kosmologische Zustand immer auch an Zeit und Ort gebunden und deshalb nicht zu verallgemeinern. Auch das Geschlecht, Kinder, das Alter oder eine Erkrankung könnten irgendwann für Menschen ausschlaggebend dafür werden, beispielsweise nun sein Leben irgendwann komplett umzukrempeln, eine andere Richtung zu geben, um mehr oder auf unbestimmte Zeit, nach dem Mond zu leben.

Sternzeichen werden meist mit Persönlichkeitsmerkmalen assoziiert, die dazu führen, dass Deine Mitmenschen Dich in einem bestimmten Licht wahrnehmen. Doch, dass es in Deinem Inneren oft ganz anders aussieht, bemerkt dabei keiner. Immer mehr Menschen müssen das aber über kurz oder lang erkennen und einsehen und wenden sich stattdessen dem Kombinationsdenken zu. So werden immer öfters, neben dem bekannten Sternzeichen, auch Mond und Aszendent gedeutet. Auch über diese Sternzeichen-Kombinationen gibt es heute schon sehr ausführliche Beschreibungen in Form von Büchlein, aber auch im Internet solltest Du eigentlich fündig werden. Wie es sich aber tatsächlich im Einzelfall auswirken wird, hängt dann aber letztlich doch vielmehr mit dem kosmologischen Zustand einer Kombination zusammen. Der kosmologische Zustand ist aber immer an Zeit und Ort gebunden, so dass man die Frage eigentlich so pauschal gar nicht richtig beantworten kann.

 

Schwachsinn. Die gesamte Prämisse ist schlicht und ergreifend falsch.

Wenn man z.b. zum Zeitraum des Steinbocks Geboren wurde Stand der Steinbock gar nicht in der sonne.

Ergo stimmt es gar nicht das bestimmte Sternzeichen einen Einfluss auf den Menschen haben.

Zumindest solange das ganze halt fest definiert ist. Denn die Sterne verschieben sich genauso.

Das es wissenschaftlich gesehen noch kompletter Humbug ist und die Horoskope aus barnum Statements bestehen. Ist noch der andere Elefant im Raum.

Fou

Der Steinbock kann gar nicht in der Sonne stehen!

Aber die Sonne kann sich im Abschnitt Steinbock befinden.

Und der beginnt immer exakt mit der Wintersonnenwende.

Welche Sterne sich dann dahinter befinden, spielt keine Rolle. Und zwar seit die Menschheit vor ca. 2000 Jahren erkannt hat, dass die Jahreszeiten nicht von den (sich verschiebenden) Sternbildern kommen.

Kein Astrologe glaubt also, Sterne würden gezielt einen Einfluss auf einzelne Menschen ausüben. Viel eher werden synchrone Zusammenhänge gesehen von Konstellationen am Himmel mit denen auf der Erde. Auch die Rhythmen des Tages, des Mondes und der Planeten spielen in der Astrologie eine Rolle. Der einzige Stern, der hier eine große Bedeutung erfährt, ist hingegen die Sonne. Und die ist nachweislich sehr wichtig für das Leben auf der Erde.

Zum Barnum-Effekt: Das ist ein Begriff aus der Psychologie. Er steht für die Neigung vieler Menschen, allgemeingültige Aussagen über die eigene Person als zutreffend zu empfinden. Gerne wird hier von einem Experiment berichtet, das ein Psychologe namens Forer durchführte. Forer ließ seine Schüler Persönlichkeitstests machen und legte ihnen danach die angeblich aus diesen Tests resultierenden Ergebnisse vor. Anschließend fragte er seine Schüler, ob sie sich darin gut beschrieben finden würden, und die überwiegende Mehrheit bestätigte das. Was die Probanden nicht wussten: Alle hatten denselben Text vorgelegt bekommen - und der war aus „Horoskopen“ zusammengebaut, die Forer im Zeitschriftenkiosk erstanden hatte.

Derartige Texte als Horoskope zu bezeichnen - das ist jedoch, als würde man glauben, Rübenzucker wäre Gemüse. Und als würde man mit Rübenzucker beweisen wollen, wie ungesund Gemüse ist.

Wirklich beeindruckend ist hingegen, dass die richtigen Zuordnungen zu den „Sternzeichen“, die genau genommen Tierkreiszeichen heißen, statistisch nachweisbar zutreffen. Selbst wenn hier betont werden muss, dass die Abweichungen vom Mittelmaß nur im geringen Prozentbereich liegen.

Kritiker behaupten allerdings, passende Eigenschaften wären einzig dem Barnum-Effekt zuzuschreiben. Dazu muss ich sagen, dass ich auch mal an den Barnum-Effekt geglaubt habe. Als skeptisch denkender Mensch habe ich dann gedacht: Okay, wenn die Beschreibungen auf alle zutreffen, dann suche ich mir für mich einfach das Tierkreiszeichen aus, das mir am besten gefällt. Erst dann merkte ich, wie sehr ich mein eigenes Tierkreiszeichen bin. Ich bin sozusagen durch meine echte Skepsis zur Astrologie gekommen.

0
@Christine Keidel-Joura
Wirklich beeindruckend ist hingegen, dass die richtigen Zuordnungen zu den „Sternzeichen“, die genau genommen Tierkreiszeichen heißen, statistisch nachweisbar zutreffen. Selbst wenn hier betont werden muss, dass die Abweichungen vom Mittelmaß nur im geringen Prozentbereich liegen.

Quelle? Die Studie möchte ich gerne mal sehen.

Kritiker behaupten allerdings, passende Eigenschaften wären einzig dem Barnum-Effekt zuzuschreiben. Dazu muss ich sagen, dass ich auch mal an den Barnum-Effekt geglaubt habe. Als skeptisch denkender Mensch habe ich dann gedacht: Okay, wenn die Beschreibungen auf alle zutreffen, dann suche ich mir für mich einfach das Tierkreiszeichen aus, das mir am besten gefällt. Erst dann merkte ich, wie sehr ich mein eigenes Tierkreiszeichen bin. Ich bin sozusagen durch meine echte Skepsis zur Astrologie gekommen.

Sind sie auch. Hätte ich den gleichen test gemacht währe ich zu einem Anderen ergebniss gekommen. Wenn ich mir die eigenschaften. z.b. von dieser quelle:

https://www.horoskop-paradies.ch/sternzeichen/wassermann.html

Anschaue. Dann finde ich sie eher weniger zutreffent.

Hier ist ein besserer test:

Schreibe zuerst alle positiven und negativen eigenschaften auf die dir über dich einfallen.

Danach gleichst du diese Liste mit den eigenschafter ALLER sternzeichen ab.

Und schaust welche passen und was nicht.

Sehr warscheinlich wird das ganze sehr uneindeutig werden. Was eben genau auf Schwache statements hinweist.

Wobei natürlich leute die sich sehr viel mit soetwas beschätigen durchaus dazu neigen sich selbst eher in den Rahmen eines solchen Tierkreiszeichens einzuschätzen. Am besten nimmst du eigenschaften die dir freunde und bekannte zuschreiben. Um wirklich unabhängig zu sein.

0
@FouLou

Fou

In deiner Antwort oben entlarvst du dich mit den falschen Behauptungen zu den Sternbildern bereits als lebender Dunning-Kruger-Effekt - mit sehr selektiver Wahrnehmung.

Falls du dies verbessern möchtest, solltest du selbst erst mal Folgendes tun:

Schreibe zuerst alle positiven und negativen eigenschaften auf die dir über dich einfallen.
Danach gleichst du diese Liste mit den eigenschafter ALLER sternzeichen ab.
Und schaust welche passen und was nicht.

Berücksichtige hierbei auch deinen Aszendenten und deine Gesamtkonstellation.

Denn wie bereits erwähnt, liegen die Besonderheiten der einzelnen "Sternzeichen" nur im einstelligen Prozentbereich, zeigen also lediglich Nuancen.

Da empfiehlt es sich, unvoreingenommen und sehr genau hinzuschauen.

0
@Christine Keidel-Joura
Denn wie bereits erwähnt, liegen die Besonderheiten der einzelnen "Sternzeichen" nur im einstelligen Prozentbereich, zeigen also lediglich Nuancen.

Weiterhin: Quelle dafür?

Das Grundproblem bleibt weiterhin bestehen. Das es sich um im endeffekt "willkürlich" ausgedachte dinge handelt.

Klar stützt man sich auf beobachtungen. Aber das Problem ist. Die belege fehlen. Und das was die astrologie liefert. Ist schlichtweg wenig überzeugend.

Und wirkmechanismen gibt es auch keine. Daher mal die frage:

Wie hat die stellung eines planeten des sonnensystems einen einfluss auf uns?

Noch zum azendenten:

Der Aszendent ist das Zeichen, das sich im Augenblick der Geburt am östlichen Horizont befindet.

Also das willkürlich festgelegte tierkreiszeichen?

0
@FouLou

Noch eine Andere Frage:

Die Tierkreiszeichen sind entsprechend willkürlich festgelegt. Genauso anscheinend auch die Azendenten.

Entsprechend haben sie keinen Bezug zu realen gegebenheiten. Wieso Werden diese dann noch benutzt?

Und man nimmt nicht die Realen dinge denen ein bezug zugeschrieben wird?

Das finde ich entsprechend verwirrend.

Das wäre das erste was ich über den haufen werfen würde. Also Alles das was keinen bezug zu realen dingen in der natur hat würde ich entfernen.

Auf Was genau nimmt die Astrologie nun bezug? Die Planeten oder?

Warum existieren dann noch die Tierkreiszeichen, und azendeten in der astrologie?

0
@FouLou

Fou,

die Tierkreiszeichen sind NICHT willkürlich festgelegt.

Wie beschreiben beginnt der Steinbock immer exakt mit dem Moment der Wintersonnenwende. Dabei steht die Sonne senkrecht über dem Wendekreis des Steinbocks. Auch Planeten können dort stehen. Und wenn ein Planet dort steht, wobei er an einem bestimmten Ort der Erde gerade aufgeht, befindet er sich dort am Aszendenten.

Nur wer keine Ahnung hat von Astrologie hat, wird darin Willkür erkennen - und schreibt natürlich auch das Wort Aszendent falsch.

Wer sich besser mit der Materie auskennt, weiß, dass es einige Statistiken gibt, die aufzeigen, dass Zusammenhänge zwischen Konstellationen und besonderen Merkmalen bestehen, zum Beispiel die umfangreichen Statistiken von Michel Gauquelin oder Gunter Sachs. Beide waren übrigens Skorpione, die dafür bekannt sind, genauer nachzuforschen. Wobei die Statistiken von Gauquelin durch Professor Suitbert Ertel mehrfach verifiziert werden konnten. Aussagekräftig sind auch die statistischen Untersuchungen von Siegfried Schiemenz, Ulrike Voltmer oder Harald Hoffmann. Hinzu kommen Untersuchungen zu den Mondphasen von Christian Cajochen und andere, chronobiologische Studien zum Beispiel zur inneren Uhr, die sich nach der Stellung der Sonne richtet.

Viele weitere Statistiken sollten noch erstellt werden. Ich hoffe, hier wird es bald vernünftige Forschungsaufträge geben. Auffällig ist zum Beispiel die Häufung von Gewalttätern und -taten bei Konstellationen von Sonne, Mars und Pluto. Oder die Häufung von Vollmondkonstellationen bei Geburten von Kindern mit Wasserkopf. Beeindruckend ist außerdem das regelmäßige Aufeinandertreffen von Mars und Venus bei brisanten erotischen Begegnungen.

0
@Christine Keidel-Joura
Wie beschreiben beginnt der Steinbock immer exakt mit dem Moment der Wintersonnenwende. Dabei steht die Sonne senkrecht über dem Wendekreis des Steinbocks.

Und das ist eine willkürliche festlegung. Es stimmt das die Sonne im Steinbock zur zeit dieser festlegung stand.

Tut sie aber nicht mehr. Es wäre in dem Falle der wendekreis des Schützen heutztage.

Somit ist der beginn des Steinbocks schlichtweg eine willkürliche festlegung.

Man hätte kann auch sagen das der Krebs dort beginnt. Oder der wassermann.

Oder man nennt es erster sonnenmonat.

Aber nehmen wir den Steinbock als beispiel:

Worauf berufen sich seine eigenschaften? Im endeffekt dann doch nur darauf das man zur zeit der sonnenwende geboren wurde? Und eventuell ein Planet an einer bestimmten position steht?

Warum gerade siese Position? Und keine andere? Was macht diese Position besonders? Weil der Planet zu der zeit gerade aufgeht?

Aufgrund überwiegend abweichender Ergebnisse bei unabhängigen wissenschaftlichen Nachprüfungen mit neuen Geburtsdaten nach Gauquelins Tod konnte seine Planeten-Hypothese nicht (mehr) repliziert und bestätigt werden. Inzwischen kann von einer Stichprobenverzerrung bei Gauquelins Datenerhebung ausgegangen werden, ebenso von einigen Geburtszeitkorrekturen bei unsicheren Geburtszeiten zugunsten seiner Hypothesen.

Quelle: https://www.astro.com/astrowiki/de/Michel_Gauquelin#Der_Mars_Effekt

Komisch das man den effekt nicht replizieren konnte. Sollte ja möglich sein.

Finde ich ehrlich gesagt nicht sehr aussagegräftig.

0
@FouLou

Der Einzige, der wirklich ernsthaft den Mars/Effekt erforscht hat, war Suitbert Ertel. Wie man hier sehen kann, nicht ohne Anfeindungen emotionaler Wissenschaftsgläubiger, die partout jegliche Wahrheit der Astrologie abstreiten. https://www.astro.com/astrowiki/de/Suitbert_Ertel

Ich bin daher sehr dafür, dass neutrale und von irgendwelchen Interessenverbänden unabhängige Statistiken zur Astrologie Gegenstand echter wissenschaftlicher Forschung werden.

Zudem ist die Wintersonnenwende noch immer keine willkürliche Festlegung, egal wie oft du das behauptest. Und sie bestimmt nun mal den Beginn des Tierkreiszeichens Steinbock.

Am besten befasst du dich einfach mal intensiver MIT Astrologie, damit du mehr vom Thema verstehst.

0

Ich habe mein komplettes Horoskop berechnen lassen (also mit Geburtstag und Uhrzeit, Ort usw) und war echt geschockt, wie sehr diese detaillierte Beschreibung meines Charakters auf mich zutrifft - natürlich nicht alles. Du bist ja schließlich noch ein Mensch mit eigenem Charakter usw.

(Mit Horoskop meine ich selbstverständlich nicht diese irrsinnigen Vorhersagen - da ist Schwachsinn und wirklich Geldmacherei)

Diese Auswertung war mehrere Seiten lang und nicht nur das Sonnenzeichen sagt etwas über einen aus, sondern der Aszendent, das Mondzeichen, Deszendenten, und wo die Planeten standen zum Zeitpunkt meiner Geburt. Mein Sternzeichen ist Löwe und wenn man nur auf die Charaktereigenschaften des Löwen schaut, dann würde ich auch sagen, dass das Blödsinn ist, da vieles einfach nicht auf mich zutrifft. Aber wenn man beachtet, dass ich Löwe mit dem Aszendent Jungfrau bin schaut's wieder ganz anders aus. Die Kombinationen des Ganzen machen es aus.

Klar, es gibt immernoch genügend Leute, die sagen "das, was ich nicht sehen kann, gibt es nicht usw", aber sie beschäftigen sich auch gar nicht damit, sondern kennen nur diese erfunden Vorhersagen (die man eben auch Horoskop nennt) und nur das Stern(Sonnen)zeichen und nicht alles drum herum. Falls jemand es ausprobieren möchte, dann kann er es hier kostenlos mal selbst versuchen:

https://www.astroschmid.ch/horoskopberechnung/

Was möchtest Du wissen?