Was genau passiert mit der Seele nach dem Tod?

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Was wir als den Tod bezeichnen, ist der Übergang von der irdischen Welt ins Jenseits. Er ist eine Transformation, wie auch die Geburt. Der Tod ist kein Ende, wir können deshalb auch nicht sterben, wir wechseln nur unsere "Welt". In zahlreichen Berichten wird beschrieben, wie sich der Astralkörper vom irdischen Körper abhebt.

Nach dem Tod wird die Seele meist von verstorbenen Angehörigen empfangen. Auch wird regelmäßig davon berichtet, dass Menschen bei NDEs (Nahtoderfahrungen) einen verstorbenen Angehörigen sehen, der ihnen erklärt, dass sie wieder zurück müssten, da ihre Zeit noch nicht gekommen sei.

Nach dem Tod verweilt die Seele oft noch längere Zeit in der Nähe ihres Körpers beziehungsweise in der ihr vertrauten Umgebung. Dieser Zustand wird oft als "zwischen den Welten" bezeichnet und die Seele als "erdgebundene" Seele, also eine Seele, die sich noch auf Erden aufhält, die aus verschiedenen Gründen noch nicht bereit ist, in die Welt der Seelen einzugehen. Für die Seele existieren weder Zeit, noch Geschwindigkeit, noch Raum. Die Seele kann in einem Moment hier und im nächsten Moment tausende von Kilometer entfernt sein, und sie kann durch feste Gegenstände "schweben".

Seelen, die von ihren irdischen Angehörigen nicht "losgelassen" werden oder die auf tragische Weise ums Leben gekommen sind, haben oft Schwierigkeiten, sich von der irdischen Welt zu trennen. Der in der christlichen Religion als Fegefeuer bezeichnete Zustand entspricht dem Aufenthalt der Seele auf einer niedrigen Bewusstseinsebene, wobei dieser oft durch qualvolle Selbstvorwürfe gekennzeichnet ist.

Die Seele übernimmt im Jenseits freiwillig Aufgaben. So sind viele Seelen mit der Betreuung von Kinderseelen beschäftigt oder fungieren als Helfer für andere Seelen. Auch Tiere haben Seelen, so wie auch Pflanzen beseelt sind.

Obwohl es Einblicke ins Jenseits gibt, war von der Seelenwelt bisher noch relativ wenig bekannt. Wiederbelebte Menschen, Sterbende und Medien geben zwar ein sich ergänzendes und überwiegend übereinstimmendes Bild von dem ab, was sie gesehen haben, doch diese Einblicke drangen nie tief genug ins Jenseits ein. Ein Medium verglich es mit einem Raumschiff, das von einem fremden Planeten kommend auf der Erde gelandet wäre. Die Insassen könnten dann zwar einige Kilometer weit um sich herum sehen, aber sie wüssten nichts darüber, wie das Land funktioniert und welche Organisationen, Wirtschafts- und Schulsysteme es in ihm gibt.

Mfg Dudelsaeckchen

Und woher beziehst du diese Weisheiten?

1

Von " besondere, unzählige Berichte" 👻💀☠️👹

0

Hallo tanja160178,

die Vorstellung einer unsterblichen Seele existiert zwar in vielen Religionen, doch die Bibel lehrt etwas Anderes. Das Wort "Seele" ist eine Übersetzung des hebräischen Wortes néphesch bezieht sich in der Bibel auf den Menschen, auf Tiere oder auf das Leben selbst. Niemals jedoch beschreibt die Bibel "Seele" als einen unstofflichen Teil des Menschen, der den Tod überdauert.

In Bezug auf den ersten Menschen sagt die Bibel: "So steht auch geschrieben: ,Der erste Mensch, Adam, wurde eine lebendige Seele" ( 1. Korinther 15:45). Es heißt hier nicht, dass der Mensch eine Seele bekam, sondern dass er eine Seele wurde. Das ist ein großer Unterschied!

Dass auch Tiere als "Seelen" bezeichnet werden, zeigen folgende Bibeltexte: "Gott sprach weiter: ,Die Wasser sollen ein Gewimmel lebender Seelen* hervorwimmeln . . .‘ Und Gott ging daran, die großen Seeungetüme zu erschaffen und jede lebende Seele, die sich regt, die die Wasser hervorwimmelten, nach ihren Arten und jedes geflügelte fliegende Geschöpf nach seiner Art. . . . Und Gott sprach weiter: ,Die Erde bringe lebende Seelen nach ihren Arten hervor . . .‘ Und Gott ging daran, die wildlebenden Tiere der Erde zu machen nach ihrer Art und das Haustier nach seiner Art und jedes sich regende Tier des Erdbodens nach seiner Art" (1. Mose. 1:20, 21, 24, 25).

Dass die Seele kein unsichtbarer Teil des Menschen ist, wird auch in mehreren Enzyklopädien bestätigt:

„Im A[lten] T[estament] [gibt es] keine Dichotomie [Zweiteilung] in Körper und Seele . . . Der Israelit sah die Dinge konkret, in ihrer Gesamtheit, und sah deshalb Menschen als Personen und nicht als etwas Zusammengesetztes an. Der Ausdruck nepeš [néphesch], obgleich mit unserem Wort Seele übersetzt, bedeutet nie Seele im Unterschied zum Körper oder zur Einzelperson. . . . Der Ausdruck [psychḗ] ist das entsprechende Wort für nepeš im N[euen] T[estament]. Es kann das Lebensprinzip, das Leben selbst oder lebendes Wesen bedeuten“ (New Catholic Encyclopedia, 1967, Bd. XIII, S. 449, 450).

„Der hebräische Ausdruck für ‚Seele‘ (nefesch, das Atmende) wurde von Moses gebraucht . . ., bezeichnet ein ,belebtes Wesen‘ und ist gleichermaßen auf nichtmenschliche Wesen anwendbar. . . . Die neutestamentliche Anwendung von psychē (,Seele‘) war mit nefesch vergleichbar“ (The New Encyclopædia Britannica, 1976, Macropædia, Bd. 15, S. 152).

„Die Ansicht, daß die Seele ihre Existenz nach der Auflösung des Körpers fortsetzt, ist eher eine Sache philosophischer oder theologischer Spekulation als eine Sache des einfachen Glaubens, und sie wird daher nirgendwo ausdrücklich in der Heiligen Schrift gelehrt“ (The Jewish Encyclopedia, 1910, Bd. VI, S. 564).

Wenn es also keine unsterbliche Seele gibt, was geschieht denn dann mit uns nach dem Tod?Nun, die Bibel nimmt sehr ausführlich auf das Thema "Tod" Bezug. Sie erklärt, dass der Tod nicht der Übergang zu einem anderen Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz.

So kann man z.B. folgendes lesen:"Denn die Lebenden sind sich bewußt, daß sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewußt... Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst" (Prediger 9:5,10).

Der Begriff "Scheol" (aus dem Hebräischen), der hier erscheint, bedeutet nichts weiter als der symbolische Aufenthaltsort der Toten, also ihr Zustand. Nach dieser Erklärung ist also der Tod ein Zustand völliger Bewusstlosigkeit, wie gesagt, ein Zustand der Nichtexistenz.

Das bedeutet allerdings nicht, dass jemand, der verstorben ist, keine Hoffnung auf eine Wiederkehr zum Leben hätte. Gott kann sich an alle Menschen erinnern, die jemals gelebt haben und sie wieder zum Leben bringen. Die Bibel spricht von einer Auferstehung der Toten. Jesus Christus verglich deswegen den Tod mit einem Schlaf, aus dem es durch die Auferstehung ein Erwachen gibt.

Die Bibel beschreibt diese Auferstehung als ein in der Zukunft liegendes Ereignis, für das Gott einen Zeitpunkt festgelegt hat. Jesus sagte einmal zu seinen Jüngern: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen werden" (Johannes 5:29,29). Ja, es wird einen "Tag" der Auferstehung geben! Ist die Hoffnung einer Auferstehung nicht weitaus greifbarer als die vage Vorstellung einer unsterblichen Seele, die in ein Jenseits gelangt?

Ich hoffe, damit Deine Frage ausreichend beantwortet zu haben. Falls Du dazu weitere Fragen hast, kannst Du mich gern anschreiben.

Liebe Grüße

Philipp

Bibel sagt das, Bibel sagt dies und wer hat das Bibel geschrieben das wir so viel Vertrauen zu geben?

0
@RadoMirgo

Eine wesentliche Aussage der Bibel ist die folgende: "Die ganze heilige Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes völlig geeignet und für jedes gute Werk vollständig ausgerüstet ist." (2. Timotheus 3:16,17).

Was meinte der Apostel Paulus mit der Formulierung "von Gott eingegeben"? Die Bibel ist schließlich ein Werk, an dem insgesamt 40 menschliche Schreiber, die zu unterschiedlichen Zeiten lebten, beteiligt waren.

Nun, Paulus gebrauchte hier das griechische Wort theópneustos, was soviel wie "gottgehaucht" bedeutet. Dieser griechische Ausdruck bringt zum Ausdruck, dass Gott der eigentliche Urheber und Verfasser der Heiligen Schrift ist.

Auch wenn Gott den Schreibern in den meisten Fällen nicht Wort für Wort diktierte und ihnen die Freiheit eigener Gedanken und eines eigenen Schreibstils einräumte, so ist das Ergebnis doch eindeutig von göttlichem Einfluss geprägt. Dazu gibt es zahlreiche Belege.

0

Was genau passiert mit der Seele nach dem Tod?

Das kommt sehr darauf an, was Du unter Seele verstehst. Es gibt dazu nämlich zumindest zwei Bedeutungen. Einmal definiert der Begriff Seele den geistigen Teil eines Wesens und eine andere Möglichkeit ist, dass es sich dabei um die Einheit von Körper und Geist eines Wesens handelt.

Klar ist, dass der geistige Teil eines Wesens den körperlichen Teil verlässt, wenn der Tod eintritt. Was aber dann mit diesem geistigen Teil mit bzw. nach dem Tod des Wesens geschieht, weiß man nicht. Diesbezüglich gibt es nur Glaubensansichten, auch von denen, die beispielsweise nicht an ein Leben nach dem Tod glauben.

So, klar 👻

0

Wahrscheinlich nichts. Für eine unsterbliche Seele die nach dem Tod weiter existiert gibt es weder Beweise noch spärliche Indizien. Menschen die angebliche Beweise haben kommen immer nur mit Strohmann- Argumenten irgendwelche Zitate aus von Menschen geschriebenen Büchern oder Ausagen vo irgendeinem selbst ernannten Medium. Nicht mal Nahtoderfahrungen sind echte Beweise. Man ist dann noch nicht tot sondern eben nur sehr nahe dran. Es spricht nicht wirklich etwas für eine unsterbliche Seele. Und sollte es so was doch geben kann man nicht sagen wo sie hngeht

Korrekt und konkret 🔺😴

0

Die "Seele" ist das "Leben im Blut" (1.Mose 2,7), so definiert unser ewige Gott (Jes.45,22).

Dieses Blut zirkuliert in unserem Körper, solange dieser lebt (1.Mose 9,4).

Bei dessen Tod ist diese "Seele" auch nicht mehr am leben (Hes.18,4; Röm.3,23).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) verführt allerdings die Menschheit mit Irrlehren (2.Kor.11,14; Offb.17,1-5).

Aber nicht mehr lange (Offb.20,2).

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?