Was genau bedeutet "Entzauberung der Welt"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Begriff "Entzauberung der Welt" findet sich schon bei Max Weber. Er schreibt in "Wissenschaft als Beruf":

Die zunehmende Intellektualisierung und Rationalisierung bedeutet also nicht eine zunehmende allgemeine Kenntnis der Lebensbedingungen, unter denen man steht. Sondern sie bedeutet etwas anderes: das Wissen davon oder den Glauben daran: daß man, wenn man nur wollte, es jederzeit erfahren könnte, daß es also prinzipiell keine geheimnisvollen unberechenbaren Mächte gebe, die da hineinspielen, daß man vielmehr alle Dinge – im Prinzip – durch Berechnen beherrschen könne. Das aber bedeutet: die Entzauberung der Welt.

Die frühmittelalterliche Vorstellung von der Welt war die einer Einheitswelt. Weltliche Macht und geistliche Macht wurden nicht getrennt gesehen. Der Investiturstreit war Ausdruck eines gedanklichen und argumentativen Differenzierungsprozesses in der mittelalterlichen Gesellschaft, in dem die weltliche von der geistlichen Macht schärfer getrennt wurde.

Das führte auch zu einer neuen Vorstellung von weltlicher und geistlicher Ordnung, ihrer Legitimation und in der Folge auch zu neuen Ordnungsmodellen.

Diese bewegten sich um eine schärfere Wahrnehmung von Wahrheit und Gerechtigkeit, führten zu einer rigoroser als bisher eingeforderten Befolgung von rechtlich verbindlichen Grundsätzen und beförderten damit unter dem Strich ganz erheblich eine rationale, an klareren Maßstäben ausgerichtete Welterfassung.

http://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-7986

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.11.2015, 12:34

WOW! 

Kurzum: Das Abendland "erzittert" (Weinfurter) ob dieses Streits. Und einige bekommen es mit - und sind erschüttert.

8
Kommentar von PeVau
01.12.2015, 20:44

Danke für den Stern!

1

Werde deutlicher, mache es exemplarisch fest, bzw. stelle einen Bezug her, damit der Begriff Entzauberung passend eingebettet werde.

Du weisst ja, ohne Fassung zerfließt u.a. auch die Marmelade.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, "Entzauberung" ist in diesem Fall als Synonym zu verstehen. "Entzaubern" bedeutet so viel wie an die Vernuft appelieren oder die Illusion nehmen.

Gruß Matti

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Harperlee
29.11.2015, 10:53

Gut, aber welche Illusion meinen Sie?

Die Illusion, dass Herrschaft von Gottes Willen abhängt? Weil das würde ich dann eher als Entsakralisierung bezeichnen...

0

Hi. 

Für eine Antwort jenseits von Vermutungen müßte ich den genauen Zusammenhang kennen.

"Entzauberung" vielleicht insofern, als der faule Zauber - die Auffassung, weltliche und geistliche Obrigkeit seien von Gott und wirkten zusammen zum Besten der Untertanen - hier vielleicht erstmalig öffentlich sichtbar den Bach runterging? 

Also etwa: Entzauberung der scheinbar "heilen Welt"?

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
29.11.2015, 11:43

P.S.: "Entsakralisierung" beträfe allerdings primär den geistlichen Bereich. Hier wird aber der König als Steigbügelhalter "entzaubert".

1

Was möchtest Du wissen?